Kli­ni­kum Bay­reuth GmbH: Im Café Aus­zeit über Schmerz reden

Schmerz­ta­ges­kli­nik an der Hohen War­te lädt zum Aus­tausch ein

Am Don­ners­tag, 25. Janu­ar, lädt das Team der Schmerz­ta­ges­kli­nik Betrof­fe­ne, Inter­es­sier­te und ehe­ma­li­ge Pati­en­ten zwi­schen 15.30 und 16.30 Uhr ins Café Aus­zeit zu einem öffent­li­chen und kosten­lo­sen Tref­fen in der Schmerz­ta­ges­kli­nik im Kran­ken­haus Hohe War­te ein. Dabei wer­den The­ra­peu­ten das Kon­zept der Tages­kli­nik vor­stel­len und ehe­ma­li­ge Pati­en­ten von ihren Erfah­run­gen berich­ten.

Chro­ni­sche Schmer­zen, die län­ger als sechs Mona­te andau­ern, beein­träch­ti­gen die Lebens­qua­li­tät von Pati­en­ten erheb­lich. Um ihnen zu hel­fen, hat die Kli­ni­kum Bay­reuth GmbH eine inter­dis­zi­pli­nä­re Schmerz­ta­ges­kli­nik an der Betriebs­stät­te Hohe War­te ein­ge­rich­tet.

Län­ger andau­ern­de oder immer wie­der­keh­ren­de Schmer­zen füh­ren nicht nur zu ver­mehr­ten Ein­schrän­kun­gen im All­tag. Sie sind auch mit depres­si­ver Stim­mung, Angst, Schlaf­stö­run­gen und einer ver­min­der­ten Kon­zen­tra­ti­ons­fä­hig­keit ver­bun­den. Häu­fig kom­men Beschwer­den durch Neben­wir­kun­gen der Medi­ka­men­te hin­zu. Um die­sen Teu­fels­kreis zu durch­bre­chen, bie­tet die Schmerz­ta­ges­kli­nik nach einer fun­dier­ten inter­dis­zi­pli­nä­ren Dia­gno­stik eine mul­ti­moda­le Schmerz­the­ra­pie an. Dazu gehört auch ein Blick in die eige­ne See­le.

Schreibe einen Kommentar