Wochen­end­lehr­gang zur Fischer­prü­fung in Bay­reuth

Bernd Raps vom Fischereizentrum Oberfranken (FZO) beim Unterricht

Bernd Raps vom Fische­rei­zen­trum Ober­fran­ken (FZO) beim Unter­richt

An nur drei Wochen­en­den mit dem FZO schnell und sicher zum staatl. Fische­rei­schein

Ab Sams­tag, 03. Febru­ar 2018, bie­tet das Fische­rei­zen­trum Ober­fran­ken (FZO) in Bay­reuth einen Lehr­gang zur Vor­be­rei­tung auf die staatl. Fischer­prü­fung an. Künf­ti­ge Petri­jün­ger kön­nen sich zu dem als Wochen­end­kurs kon­zi­pier­ten Lehr­gang anmel­den.

Gemüt­lich zurück­ge­lehnt im Stuhl dar­auf war­ten bis einer anbeißt? So man­ches Mal wird die Geduld von Ang­lern auf die Pro­be gestellt. Doch nicht nur die. Wer zu Angel und Kescher greift, muss weit mehr wis­sen und kön­nen, als nur einen Wurm auf den Haken zu spie­ßen und dann Karp­fen, Forel­le und ande­re unse­rer hei­mi­schen Fische lan­den zu kön­nen.

Sechs lan­ge Tage muss ein jeder eif­rig ler­nen, um die staat­li­che Fischer­prü­fung able­gen zu kön­nen. Denn ohne die läuft nichts mit der Ange­lei an Bach, Wei­her, See oder Fluss. Und dar­auf berei­tet das Fische­rei­zen­trum Ober­fran­ken vor. Ab dem 03. Febru­ar 2018 gibt es wie­der einen Vor­be­rei­tungs-lehr­gang für besag­te Prü­fung. Dabei ist es dem FZO ein Bedürf­nis, neben der Ver­mitt­lung des prü­fungs­re­le­van­ten Stoffs und dem Bestehen der Prü­fung, auch den ver­ant­wor­tungs­vol­len Umgang mit der Krea­tur Fisch zu ver­mit­teln. Letzt­lich soll natür­lich auch das Angeln in sei­ner gan­zen Band­brei­te bekannt gemacht wer­den.

Damit unter­stützt das FZO einen Trend, der seit etli­chen Jah­ren zu beob­ach­ten ist. Die Men­schen drängt es hin­aus in die freie Natur. Hob­bys, die sich drau­ßen im Frei­en, in der Natur abspie­len, haben unge­brem­sten Zulauf. Kein Wun­der also, daß sich immer mehr für das Angeln inter­es­sie­ren. Dabei steht nicht immer zwangs­läu­fig nur das „Koch­topf­an­geln“ an erster Stel­le der Über­le­gun­gen.

Nein Auf­ent­halt in Mut­ter Natur ist ange­sagt. Und wenn dann ein sol­cher Tag noch mit einem schmack­haf­ten Fisch für den Koch­topf oder dem Räu­cher­ofen gekrönt wird, war es ein­fach ein rund­um gelun­ge­ner Tag.

Jähr­lich wol­len bay­ern­weit ca. 10.000 Inter­es­sen­ten den begehr­ten Fische­rei­schein erwer­ben. Beson­ders erfreu­lich dabei, der stän­dig stei­gen­de Anteil von Frau­en an den Kur­sen des FZO.

Das Fische­rei­zen­trum Ober­fran­ken (FZO), unter der Lei­tung von Bernd und Phil­ipp Raps aus Glas­hüt­ten, Land­kreis Bay­reuth, ist der größ­te Anbie­ter von Vor­be­rei­tungs­lehr­gän­gen in Nord­bay­ern und den angren­zen­den Regio­nen.

Gegrün­det 2010, ist das FZO ein gewerb­li­cher Anbie­ter von Vor­be­rei­tungs­lehr­gän­gen, wel­che vom Gesetz­ge­ber zwin­gend vor­ge­schrie­ben sind, bevor sich der ange­hen­de Ang­ler der staat­li­chen Prü­fung stel­len kann. Dabei wer­den sei­tens des FZO 48 Stun­den Unter­richt ange­bo­ten, wobei 30 Stun­den Pflicht sind. Der größ­te Vor­teil der vom FZO ange­bo­te­nen Lehr­gän­ge ist, daß sie unter­ein­an­der durch­läs­sig sind. Die Teil­neh­mer kön­nen von einem Kurs zum ande­ren wech­seln. Ein rie­sen­gro­ßer Vor­teil für den Fall, daß der Kurs­teil­neh­mer einen Unter­richts­teil ver­säu­men muß­te. Da das FZO sei­ne Kur­se rund ums Jahr anbie­tet, kann man die erfor­der­li­chen Pflicht­stun­den ein­fach in einem ande­ren Kurs vor­ar­bei­ten oder auch nach­ho­len.

Bei dem Vor­be­rei­tungs­lehr­gang in Bay­reuth fin­det an drei auf­ein­an­der fol­gen­den Wochen­en­den, jeweils ganz­tä­gig Unter­richt statt. Schu­lungs­ört­lich­keit ist die bekann­te Gast­stät­te „Zum Bran­den­bur­ger“ in 95448 Bay­reuth, St. Geor­gen 9. Das FZO rich­tet sich mit sei­nem Ange­bot an künf­ti­ge Petri­jün­ger aus dem Gebiet der Stadt- und dem Land­kreis Bay­reuth, Kulm­bach, Bam­berg, Forch­heim, Tir­schen­reuth, Amberg-Sulz­bach und der nörd­li­chen Ober­pfalz, sowie den angren­zen­den Regio­nen.

Mit dem Vor­be­rei­tungs­lehr­gang stellt das FZO sicher, dass es auch wei­ter­hin eine bedarfs­ge­rech­te Aus­bil­dung in der Regi­on geben wird. Der erfolg­reich absol­vier­te Lehr­gang berech­tigt zur Teil­nah­me an jeder Online-Prü­fung in Bay­ern, die bay­ern­weit abge­hal­ten wer­den. Oben­drein wird es zeit­nah nach Ende des Vor­be­rei­tungs­lehr­gangs eine staatl. Fischer­prü­fung in Bay­reuth selbst geben.

Doch was pas­siert an den sechs Unter­richts­ta­gen in Bay­reuth? Am Sa. 03.02.2018 – Beginn ist um 9.00 Uhr – wird zunächst das Unter­richts­ma­te­ri­al ver­teilt, ehe Bernd Raps Nähe­res für die kom­men­den Tage erläu­tern wird. Von 10.00 bis 18.30 Uhr steht All­ge­mei­ne Fisch­kun­de auf der Tages­ord­nung. Am fol­gen­den Sonn­tag ler­nen die Kurs­teil­neh­mer unse­re hei­mi­schen Fisch­ar­ten ken­nen.

Am zwei­ten Wochen­en­de wird zunächst am Sams­tag die ein­schlä­gi­ge Rechts­kun­de unter­rich­tet, bevor am Sonn­tag das theo­re­ti­sche Wis­sen über Fang­ge­rä­te, wel­che man für den Fisch­fang ein­set­zen kann, ver­mit­telt wird.

Das drit­te Wochen­en­de beginnt am Sams­tag 17.02.2018 mit der Ein­wei­sung der zukünf­ti­gen Petri­jün­ger in die Pra­xis. Zunächst wird es eine prak­ti­sche Ein­wei­sung in die Behand­lung gefan­ge­ner Fische – vom Schlach­ten bis zum File­tie­ren – geben, bevor die Teil­neh­mer selbst min­de­stens einen Fisch ver­sor­gen sol­len.

Am Nach­mit­tag wer­den in einem wei­te­ren Aus­bil­dungs­ab­schnitt die Fang­ge­rä­te vor­ge­stellt, das Flie­gen­fi­schen erläu­tert, das Raub­fisch­an­geln und die dabei ver­wen­de­ten Kunst­kö­der gezeigt und bespro­chen, sowie das Kno­ten­bin­den vor­ge­führt und mit den Teil­neh­mern geübt. Schau­platz für die­se Pra­xis­aus­bil­dung wird pas­sen­der­wei­se der gro­ße Angel­fach­markt “Fisherman‘s World Bay­reuth” in 95448 Bay­reuth, Otto­stra­ße 15 sein. Die ange­hen­den Ang­ler fin­den hier auf 800 m² sämt­li­che gän­gi­gen Angel­ge­rä­te und Aus­rü­stungs­ge­gen­stän­de. Durch die Refe­ren­ten des FZO kann des­halb alles gezeigt und erläu­tert wer­den, was es aktu­ell so auf dem Angel­ge­rä­te­markt gibt.

Am fol­gen­den Sonn­tag, bereits der letz­te Unter­richts­tag, dann zwei wei­te­re hoch­in­ter­es­san­te Unter­richts­the­men, die sich mit den Angel­ge­wäs­sern, sowie dem Tier‑u. Natur­schutz bei der Ange­lei befas­sen, bevor die Teil­neh­mer nach einer Abschluß­be­spre­chung ent­las­sen wer­den.

Der Lehr­gang wird vom FZO zum äußerst gün­sti­gen Preis von 250,00 EUR ange­bo­ten, wobei dar­in bereits das Unter­richts­ma­te­ri­al (sicher durch die Fischer­prü­fung – HEINT­GES Lehr- u. Lern­sy­stem, sowie ein halb­jäh­ri­ger Online­zu­gang zum HEINT­GES-Angel­trai­ner mit den offi­zi­el­len Prü­fungs­fra­gen 2018), beinhal­tet ist.

Haben sich die Teil­neh­mer anschlie­ßend erfolg­reich der staat­li­chen Fischer­prü­fung gestellt, be-kom­men sie ca. 1 Woche spä­ter von der Prü­fungs­be­hör­de, dem Insti­tut für Fische­rei in Starn­berg, ein Prü­fungs­zeug­nis. Damit kann man bei sei­ner Wohn­sitz­ge­mein­de den begehr­ten staatl. Fische­rei­schein bean­tra­gen.

Die Prü­fung umfaßt 60 Fra­gen aus 5 Wis­sens­ge­bie­ten. Durch­ge­fal­len ist, wer mehr als 15 Feh­ler ins­ge­samt, oder mehr als 6 Feh­ler in einem The­men­ge­biet hat. Soll­te ein Teil­neh­mer tat­säch­lich durch­fal­len, kann die Prü­fung belie­big oft wie­der­holt wer­den, ohne noch­mals einen Lehr­gang absol­vie­ren zu müs­sen.

Hat es mit der Prü­fung geklappt, hält man den begehr­ten Schein in Hän­den, kön­nen die frisch-gebacke­nen Ang­ler bei Semi­na­ren des FZO ihr prak­ti­sches Wis­sen bspw. zum The­ma Hecht‑, Zan­der­an­geln oder das Räu­chern von Fischen ver­tie­fen.

Anmel­dung

Nähe­re Infor­ma­tio­nen über den Vor­be­rei­tungs­lehr­gang auf die Fischer­prü­fung, sowie Anmel­dung zum Lehr­gang, unter

  • www​.fische​rei​zen​trum​-ober​fran​ken​.de oder
  • Bernd und Phil­ipp Raps, Tele­fon 09279/1713 oder 0172/8969870,
  • E‑Mail: bernd-​raps@​online.​de

Schreibe einen Kommentar