Forch­hei­mer JuLis zum The­ma “Bil­dungs­stand­ort Forch­heim”

Eine Mil­li­ar­de Euro will sich der Frei­staat Bay­ern eine neue Uni­ver­si­tät in Nürn­berg mit bis zu 100 Pro­fes­so­ren und zwi­schen 5000 und 6000 zu unter­rich­ten­den Stu­den­ten kosten las­sen. Gleich­zei­tig plat­zen die Tech­ni­sche Fakul­tät der Fried­rich-Alex­an­der- Uni­ver­si­tät (FAU) sowie die FAU in Erlan­gen selbst, aus allen Näh­ten. Die Jun­gen Libe­ra­len in Forch­heim und ihr stellv. Kreis­vor­sit­zen­der Chri­sti­an Weber sehen in die­ser Dis­kus­si­on eine ech­te Chan­ce für den Land­kreis Forch­heim.

„Was spricht eigent­lich gegen ein Insti­tut das oder einen Lehr­stuhl der bei uns in Forch­heim zu Hau­se ist?“ Der FDP-Direkt­kan­di­da­ten zur 2018 anste­hen­den Wahl des ober­frän­ki­schen Bezirks­tags sieht star­ke Argu­men­te um aus die­ser Idee eine Erfolgs­ge­schich­te für Forch­heim und die Frän­ki­sche Schweiz wer­den zu las­sen. „Unse­re Hei­mat ver­fügt über beste infra­struk­tu­rel­le Anbin­dung an Erlan­gen, Nürn­berg und die Metro­pol­re­gi­on. Dar­über hin­aus haben sich in unse­rer alten Königs­stadt eine Viel­zahl erfolg­rei­cher Kon­zer­ne und mit­tel­stän­di­scher Unter­neh­men ange­sie­delt. Wei­ter haben wir eine beein­drucken­de Kul­tur­land­schaft. Die Wis­sen­schaft ist eben­falls bei uns zu Hau­se. Bspw. forscht die Otto-Fried­rich- Uni­ver­si­tät aus Bam­berg mit dem Pro­jekt „Forch­heim in der Karo­lin­ger­zeit“ hier bei uns vor Ort. Ver­ges­sen wir auch nicht unse­re Gym­na­si­en und Fach­ober­schu­len. Nicht zuletzt wächst damit wei­ter zusam­men, was schon lan­ge zusam­men gehört. Seit Jahr­zehn­ten arbei­ten und stu­die­ren vie­le Forch­hei­mer, aus Stadt und Land­kreis, in den mit­tel­frän­ki­schen Nach­bar­städ­ten Erlan­gen und Nürn­berg.“

Der Poli­zei­be­am­te und Stu­dent der Ver­wal­tungs­wis­sen­schaf­ten sieht dar­aus wei­te­re Mög­lich­kei­ten erwach­sen: „Wir blicken arg­wöh­nisch auf das Nacht­le­ben in den Stu­den­ten­städ­ten Erlan­gen, Bam­berg und Bay­reuth? Holen wir die jun­gen Genera­tio­nen doch zu uns nach Hau­se. Davon pro­fi­tie­ren auch kul­tu­rel­les Leben und die Gastro­no­mie. Unse­re Unter­neh­men und Hid­den Cham­pions bedür­fen Fach­kräf­te, am Besten aus der Regi­on? Bin­den wir das Poten­ti­al unse­rer kom­men­den Genera­tio­nen an Forch­heim. War­um soll Mit­tel­fran­ken nicht auch mal nach Ober­fran­ken pen­deln? Der stän­di­ge Stau auf dem „Fran­ken­schnell­weg“ ist auch in die ande­re Rich­tung ganz nett.“

Der 29-Jäh­ri­ge aus der Gemein­de Leu­ten­bach, ist sich aller­dings auch der damit ver­bun­de­nen Her­aus­for­de­run­gen bewusst: „Wo sol­len die Stu­den­ten und Beschäf­tig­ten woh­nen? Wo ist ein mög­li­cher Stand­ort denk­bar? Viel­leicht ist das aber auch eine Idee, die mit ordent­li­chem Mut und Ent­schlos­sen­heit dazu füh­ren kann, dass neu­er Wohn­raum ent­steht, der neben den Stu­den­ten auch für sog. Gering­ver­die­ner inter­es­sant sein kann. Wenn wir Wohn­raum oder Stel­len im Land­kreis schaf­fen, kann davon viel­leicht auch die Land­be­völ­ke­rung durch einen bes­ser fre­quen­tier­ten und aus­ge­bau­ten – da not­wen­di­gen – ÖPNV pro­fi­tie­ren.“

Tobi­as Luko­schek, Kreis­vor­sit­zen­der der Jun­gen Libe­ra­len in Forch­heim, sieht in dem The­ma nicht zuletzt auch den Ansporn für wei­te­re Ideen: „Es mag pas­sie­ren, dass unser Vor­schlag im San­de ver­läuft, belä­chelt wird oder auch nur zu einer Rand­no­tiz ver­kommt. Aber wäre es nicht groß­ar­tig wenn Forch­heim neben all sei­ner schö­nen Sei­ten auch ein beein­drucken­der Bil­dungs­stand­ort wer­den könn­te? Wenn Bil­dung die Super­macht des 21. Jahr­hun­derts ist, war­um ver­su­chen wir nicht uni­ver­si­tä­re Anstal­ten aus Mit­tel- und Ober­fran­ken oder auch Lehr­an­stal­ten des Bezirks Ober­fran­ken im Land­kreis Forch­heim anzu­sie­deln? Den­ken wir auch hier ein­mal mehr neu.“

Die Dis­kus­si­on treibt auch die FDP Forch­heim seit Lan­gem um. So wer­den unter den Libe­ra­len neben der For­de­rung von Insti­tut mit Lehr­stuhl auch Fach­ge­bie­te dis­ku­tiert wie z.B. Medi­zin­tech­nik in der Stadt Forch­heim mit Ver­weis auf Sie­mens Healt­hi­neers und Medi­cal Val­ley oder Lebens­mit­tel­tech­no­lo­gie/-manage­ment (Braue­rei, Bren­ne­rei, Land- und Forst­wirt­schaft, Fische­rei) in Eber­mann­stadt bzw. der Frän­ki­schen Schweiz.

Schreibe einen Kommentar