Pulse of Europe Bamberg: Auflösung des Organisationsteams

Der Puls schlägt in Gedanken weiter

Am 23. April des vergangenen Jahres war der Platz um den Bamberger Gabelmann zum ersten Mal mit Menschen gefüllt, die blaue Fahnen schwenkten und denen goldene Sterne in den Augen leuchteten. Mehr als 500 begeisterte Europäerinnen und Europäer waren dem Aufruf von Pulse of Europe gefolgt, auch in Bamberg ein Zeichen für die gemeinsame Zukunf Europas zu setzen. Wo sonst an Marktständen Alltagsgeschäfe das Bild bestimmen, wurde so der europäische Pulsschlag wieder sichtbar, hörbar und fühlbar.

In den folgenden Monaten etablierte sich die Bewegung in der Weltkulturerbestadt mit regelmäßigen Kundgebungen. So kamen Bamberger mit europäischen Wurzeln zur Sprache und führten vor Augen, wie das Motto „in Vielfalt geeint“ in der eigenen Stadt bereits Realität ist. Neben verschiedenen Musikern waren etwa auch Bürgermeister Christian Lange, Kabarettist MäcHärder und Erzbischof Ludwig Schick zu Gast.

Am Mittwoch gab das Bamberger Team der pro-europäischen Bürgerbewegung nun seine Aufösung bekannt. Dies geschehe jedoch aus persönlichen Gründen – die Europabewegung mit ihren über hundert Städten in mittlerweile 21 Ländern bestehe fort und sei fest entschlossen, die Herausforderungen der Zukunf anzupacken.

„Dieser Schritt fällt uns sehr schwer, denn wir alle sehen natürlich, wie unverzichtbar eine starke Stimme für eine europäische Zukunf auch heute ist“, so Moritz Schulz. „Wir bedanken uns aber von Herzen bei allen, die mit uns in Bamberg den Puls haben schlagen lassen und wir fordern alle auf: Tragt diesen europäischen Funken in Gedanken und in Taten weiter!“

Schreibe einen Kommentar