Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 11.01.2018

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Hund ange­fah­ren und geflüch­tet

Igen­s­dorf. Mitt­woch­abend, gegen 22.30 Uhr, kam es auf dem Ver­bin­dungs­weg zwi­schen Let­ten und Wal­kers­brunn zu einem Vor­fall. Ein bis­lang unbe­kann­ter Fah­rer eines anthra­zit­far­be­nen Sko­da Room­ster mit Forch­hei­mer Kenn­zei­chen fuhr ziem­lich schnell an einem 27-Jäh­ri­gen und sei­nem Hund vor­bei. Das Tier trug ein Leuchthals­band und der Hal­ter mach­te mit einem Taschen­lam­pen­licht auf sich auf­merk­sam. Beim Vor­bei­fah­ren erwisch­te das Auto den Hund an der Pfo­te und ver­letzt ihn hier­durch. Ohne sich um das ver­letz­te Tier zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unbe­kann­te von der Unfall­stel­le. Wer hat den Vor­fall beob­ach­tet, oder kann Hin­wei­se zu dem flüch­ti­gen Fahr­zeug geben? Hin­wei­se bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Ford lan­det im Bach

Egloff­stein. Eine 19-jäh­ri­ge Ford-Fah­re­rin befuhr Mitt­woch­früh, gegen 06.00 Uhr, die Kreis­stra­ße bei Hund­s­haup­ten. Auf­grund Glät­te dreh­te sich das Fahr­zeug, stürz­te einen angren­zen­den Gra­ben hin­un­ter, über­schlug sich und kam letzt­end­lich auf den Rädern im dor­ti­gen Bach zum Ste­hen. Die Fah­re­rin blieb glück­li­cher­wei­se unver­letzt. Das Auto muss­te mit­tels eines Kra­nes gebor­gen wer­den. Der ent­stan­de­ne Scha­den wird auf etwa 5000 Euro geschätzt.

Laser­mes­sung

Wei­lers­bach. Beam­te der PI Eber­mann­stadt führ­ten Mitt­woch­abend, zwi­schen 19.50 Uhr und 20.50 Uhr, auf der B 470 bei Wei­lers­bach eine Laser­mes­sung durch. Ein Fahr­zeug­füh­rer durch­fuhr die Kon­troll­stel­le mit über­höh­ter Geschwin­dig­keit. Gemes­sen wur­de er mit 107 km/​h bei erlaub­ten 70 km/​h.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Die Unacht­sam­keit eines 51-jäh­ri­gen Renault-Fah­rers führ­te zu einem Unfall an der Ein­mün­dung Rot­brun­nen­stra­ße in die Reu­ther Stra­ße. Der 51-Jäh­ri­ge woll­te am Mitt­woch­vor­mit­tag aus der Rot­brun­nen­stra­ße nach links auf die Reu­ther Stra­ße ein­fah­ren. Dabei unter­schätz­te er die Ent­fer­nung eines von links kom­men­den 37-jäh­ri­gen VW-Fah­rers. Es kam zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge. Dabei ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 10.000,– EUR. Ver­letzt wur­de nie­mand.

POX­DORF. LKR. FORCH­HEIM. 4.700,– EUR Sach­scha­den, ein mit­tel­schwer ver­letz­ter Renn­rad­fah­rer, sowie eine leicht ver­letz­te Auto­fah­re­rin sind das Ergeb­nis eines Unfal­les vom Mitt­woch­mit­tag. Eine 63-jäh­ri­ge Opel-Fah­re­rin woll­te von der Sen­del­ba­cher Stra­ße aus nach links in die Schul­stra­ße abbie­gen. Auf­grund der tief­ste­hen­den Son­ne über­sah sie einen ent­ge­gen­kom­men­den 65-jäh­ri­gen Renn­rad­fah­rer. Es kam zum Zusam­men­stoß, wodurch der 65-Jäh­ri­ge auf die Wind­schutz­schei­be des Opels stürz­te. Er wur­de hier­bei mit­tel­schwer ver­letzt und mit dem Ret­tungs­dienst in ein Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert. Die 63-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin erlitt einen Schock.

FORCH­HEIM. Eine 53-jäh­ri­ge Opel-Fah­re­rin woll­te am Mitt­woch­nach­mit­tag von der Franz-Josef-Strauß-Stra­ße nach rechts auf die Äuße­re Nürn­ber­ger Stra­ße auf­fah­ren. Sie über­sah hier­bei den von links kom­men­den vor­fahrts­be­rech­tig­ten Mer­ce­des eines 51-Jäh­ri­gen. Durch den Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 6.000,– EUR. Die Betei­lig­ten blie­ben unver­letzt.

FORCH­HEIM. Eine 22-jäh­ri­ge VW-Fah­re­rin befuhr am Mitt­woch­nach­mit­tag, gegen 16.00 Uhr, die Reu­ther Stra­ße stadt­ein­wärts. In Höhe der Fich­ten­stra­ße über­quer­ten plötz­lich zwei Kin­der die Reu­ther Stra­ße. Ein Jun­ge auf einem Fahr­rad kam noch vor dem Wagen der 22-Jäh­ri­gen über die Stra­ße. Ein ihm nach­fol­gen­der, etwa 6‑jähriger Jun­ge, auf einem City-Rol­ler stieß aller­dings gegen die rech­te Fahr­zeug­sei­te. Augen­schein­lich wur­de er dabei nicht ver­letzt. Der Jun­ge, der offen­sicht­lich die deut­sche Spra­che nicht ver­stand, gab zu ver­ste­hen, dass es ihm gut geht und ent­fern­te sich von der Unfallört­lich­keit. Zeu­gen des Unfal­les wer­den gebe­ten, sich unter 09191/70900 mit der Poli­zei in Ver­bin­dung zu set­zen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Ein­bruch in Kin­der­gar­ten

BAM­BERG. In der Nacht von Diens­tag auf Mitt­woch wur­de in einen Kin­der­gar­ten im Mann­le­hen­weg ein­ge­bro­chen. Der bis­lang unbe­kann­te Täter gelang­te über ein Fen­ster in die Räum­lich­kei­ten der Ein­rich­tung und ent­wen­de­te einen zwei­stel­li­gen Bar­geld­be­trag sowie meh­re­re Digi­tal­ka­me­ras. Der Gesamt­ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf etwa 750 Euro. Der am Gebäu­de ver­ur­sach­te Sach­scha­den liegt bei etwa 800 Euro.

Han­dy­di­eb­stahl

BAM­BERG. Wäh­rend sich eine Kun­din am Diens­tag­mit­tag im Schal­ter­raum einer Bank in der Bam­ber­ger Innen­stadt auf­hielt, ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter deren wei­ßes iPho­ne 5S. Dies hat­te die jun­ge Frau für kur­ze Zeit unbe­auf­sich­tigt auf einem Tisch lie­gen las­sen.

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Mitt­woch waren erneut Laden­die­be in ver­schie­de­nen Geschäf­ten im Stadt­ge­biet Bam­berg unter­wegs. Zwei Män­ner im Alter von 24 und 33 Jah­ren hat­ten es auf Ziga­ret­ten abge­se­hen. In einem Dis­coun­ter am Münch­ner Ring woll­ten zwei Män­ner Lebens­mit­tel und Bier im Wert von knapp 120 Euro ent­wen­den. Sie wur­den beim Ver­las­sen des Geschäfts vom auf­merk­sa­men Per­so­nal bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei fest­ge­hal­ten. Zwei wei­te­ren Tätern gelang aller­dings mit gefüll­ten Ein­kaufs­tü­ten, deren Inhalt eben­falls nicht bezahlt wor­den war, die Flucht.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Mitt­woch­früh, gegen 07.30 Uhr, woll­te ein 19-jäh­ri­ger Fuß­gän­ger in der Wei­ßen­burg­stra­ße die Fahr­bahn über­que­ren. Der Fah­rer eines schwar­zen VW Golf, der die Wei­ßen­burg­stra­ße in Rich­tung Mem­mels­dor­fer Stra­ße befuhr, erkann­te das Vor­ha­ben des jun­gen Man­nes offen­sicht­lich nicht und tou­chier­te mit sei­nem rech­ten Außen­spie­gel den lin­ken Unter­arm des Fuß­gän­gers. Die­ser zog sich hier­bei Prel­lun­gen und Abschür­fun­gen an der Hand zu. Der Fah­rer des Golfs setz­te anschlie­ßend sei­ne Fahrt fort. Die PI Bam­berg-Stadt sucht Zeu­gen des Unfalls, die unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 Anga­ben hier­zu machen kön­nen.

BAM­BERG. Am Mitt­woch­mit­tag fuhr der Fah­rer eines VW Pas­sat beim Ran­gie­ren gegen das Heck eines am Kat­zen­berg gepark­ten blau­en VW Golf. Hier­bei ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 1500 Euro. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich zwar anschlie­ßend von der Unfall­stel­le, aller­dings hat­ten sich auf­merk­sa­me Zeu­gen das Kenn­zei­chen des Pas­sa­ts notiert. Die Ermitt­lun­gen gegen den ver­ant­wort­li­chen Unfall­ver­ur­sa­cher wur­den bereits auf­ge­nom­men.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Beim Links­ab­bie­gen von der Star­ken­feld­stra­ße in die Klo­ster-Lang­heim-Stra­ße hat am Mitt­woch­früh eine BMW-Fah­re­rin einen ent­ge­gen­kom­men­den Mer­ce­des-Fah­rer über­se­hen. Im Kreu­zungs­be­reich kam es schließ­lich zur Kol­li­si­on der bei­den Fahr­zeu­ge. Der Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 12.000 Euro. Ver­letzt wur­de bei dem Unfall glück­li­cher­wei­se nie­mand.

BAM­BERG. Zu einem Ver­kehrs­un­fall, der sich am Mitt­woch kurz vor 18.00 Uhr im Kreu­zungs­be­reich Pödel­dor­fer Stra­ße / Ber­li­ner Ring ereig­net hat­te, sucht die PI Bam­berg-Stadt noch Zeu­gen. Die­se wer­den gebe­ten sich unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 mit der Poli­zei­dienst­stel­le in Ver­bin­dung set­zen. Der Fah­rer eines VW muss­te beim Links­ab­bie­gen von der Pödel­dor­fer Stra­ße auf den Ber­li­ner Ring (Ri. Süden) Gegen­ver­kehr und Fuß­gän­ger pas­sie­ren las­sen und des­we­gen im Kreu­zungs­be­reich war­ten. Die Fah­re­rin eines BMW, die den Ber­li­ner Ring in süd­li­cher Rich­tung befuhr und zwi­schen­zeit­lich Grün­licht hat­te, über­sah beim Anfah­ren den noch im Kreu­zungs­be­reich ste­hen­den VW und es kam zur Kol­li­si­on. Bei dem Ver­kehrs­un­fall ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von knapp 6500 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Geld­beu­tel lock­te Dieb an

STRUL­LEN­DORF. Aus einem unver­sperr­ten VW-Sharan, der in einer Hof­ein­fahrt in der Schil­ler­stra­ße abge­stellt war, ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter von Diens­tag auf Mitt­woch einen Geld­beu­tel mit eini­gen Hun­dert Euro. Wem ist eine ver­däch­ti­ge Per­son am Fahr­zeug auf­ge­fal­len? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310

Vor­fahrts­miss­ach­tung – drei Fahr­zeu­ge beschä­digt

BUR­GE­BRACH. Beim Abbie­gen in die Trep­pen­dor­fer Stra­ße über­sah am Diens­tag­nach­mit­tag ein 84-jäh­ri­ger Mer­ce­des­fah­rer den ent­ge­gen­kom­men­den VW Golf eines 66-Jäh­ri­gen. Durch den Auf­prall schleu­der­te der Mer­ce­des gegen den BMW einer 45-Jäh­ri­gen, die sich dadurch leicht ver­letz­te. Der Gesamtsach­scha­den wird auf ca. 12.000 Euro geschätzt.

Nach der Aus­fahrt zusam­men­ge­sto­ßen

ATTELS­DORF. Nach der Abfahrt von der A3 woll­te am Mitt­woch­abend eine 20-jäh­ri­ge Audi­fah­re­rin nach links in Rich­tung Attels­dorf abbie­gen. Dabei über­sah sie den BMW eines 43-Jäh­ri­gen, der auf die Auto­bahn auf­fah­ren woll­te. Bei dem Zusam­men­stoß ent­stand Blech­scha­den in Höhe von ca. 6.000 Euro.

Unfall­flüch­ti­ger hin­ter­lässt beschä­dig­tes Fahr­zeug

HALL­STADT. Gegen die Fahr­zeug­front eines blau­en Toyo­ta, der in der Bach­gas­se abge­stellt war, stieß in der Nacht zum Mitt­woch ein unbe­kann­ter Auto­fah­rer. Der Ver­ur­sa­cher, des­sen Fahr­zeug am Heck erheb­lich beschä­digt sein muss, setz­te sei­ne Fahrt uner­kannt fort. Die Höhe des ange­rich­te­ten Scha­dens steht noch nicht fest.

Hin­wei­se zu dem Unfall­flüch­ti­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310

Alko­hol­ge­ruch war ver­däch­tig

HALL­STADT. In eine Ver­kehrs­kon­trol­le geriet ein 31-Jäh­ri­ger, als er am Mitt­woch­abend mit sei­nem BMW die Kili­an­stra­ße befuhr. Auf­grund sei­nes Alko­hol­ge­ru­ches wur­de ein Alko­hol­test durch­ge­führt, der ein Ergeb­nis von 1,40 Pro­mil­le ergab. Dar­auf­hin folg­te eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum. Den Alko­hol­sün­der erwar­tet nun ein Füh­rer­schein­ent­zug und eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Unfall­fluch­ten

A 70 / Hall­stadt. Durch die Auto­bahn­mei­ste­rei Hirschaid wur­de eine Unfall­flucht mit­ge­teilt. Zwi­schen Diens­tag und Mitt­woch jeweils mit­tags hat offen­sicht­lich ein Lkw an der AS Bam­berg-Hafen, Fahrt­rich­tung Schwein­furt ins­ge­samt sie­ben Fel­der der Außen­schutz­plan­ke beschä­digt und hat sich uner­laubt ent­fernt. Der Scha­den an der Außen­schutz­plan­ke beläuft sich auf ca. 1400 Euro. Die Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg bit­tet evtl. Zeu­gen der Unfall­flucht sich unter der Tel.-Nummer 0951–9129510 zu mel­den.

Ver­kehrs­un­fäl­le

A 73 / Forch­heim. Am spä­ten Mitt­woch­nach­mit­tag über­sah ein 49-jäh­ri­ger Fah­rer eines Sat­tel­zu­ges beim Wie­der­ein­ord­nen nach einem Über­hol­vor­gang den neben ihm fah­ren­den BMW eines 76-jäh­ri­gen Bam­ber­gers. In Fahrt­rich­tung Suhl fah­rend kam es auf Höhe des Füh­rer­hau­ses des Lkw zu einer Kol­li­si­on bei­der Fahr­zeu­ge. Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf ca. 2000 Euro. Bei dem Unfall wur­de nie­mand ver­letzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt

Meh­re­re Fahr­zeug­füh­rer ohne Füh­rer­schein unter­wegs

Bay­reuth. Gleich drei Kraft­fahr­zeug­füh­rer wur­den am gest­ri­gen Tag ohne Füh­rer­schein im Stra­ßen­ver­kehr erwischt.

Gegen 09.35 Uhr kam es in einem Ver­brau­cher­markt in der Fried­rich­stra­ße zu einem Laden­dieb­stahl. Der 39-jäh­ri­ge Bay­reu­ther ent­wen­de­te hier­bei einen Pud­ding im Wert von 0,79 EUR. Im Rah­men der Anzei­gen­auf­nah­me stell­ten die Beam­ten fest, dass der Dieb offen­sicht­lich unter Dro­gen­ein­fluss stand. Da er einen Auto­schlüs­sel bei sich hat­te, kam der Ver­dacht auf, dass er mit dem Fahr­zeug gefah­ren sein könn­te. Dies bestä­ti­gen die wei­te­ren Ermitt­lun­gen auch, da der Pkw des 39-jäh­ri­gen am Park­platz abge­stellt war. Bei einer wei­te­ren Über­prü­fung ermit­tel­ten die Ord­nungs­hü­ter, dass der Bay­reu­ther zudem kei­nen Füh­rer­schein besitzt. Er muss sich nun wegen ver­schie­den­ster Delik­te ver­ant­wor­ten.

Gegen 13.20 Uhr kon­trol­lier­ten Beam­te der OED Bay­reuth im Bereich der Äuße­ren Bad­stra­ße einen Rol­ler­fah­rer. Das Klein­kraft­rad hat­te eine bau­art­be­stimm­te Höchst­ge­schwin­dig­keit von 45 km/​h. Der Fah­rer, ein 15-jäh­ri­ger Bay­reu­ther, konn­te aber nur eine Mofa­prüf­be­schei­ni­gung vor­le­gen. Für den Rol­ler hät­te er aber eine Fahr­erlaub­nis der Klas­se AM benö­tigt. Er muss sich nun wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis ver­ant­wor­ten.

Um 20.15 Uhr kon­trol­lier­ten Beam­te der PI Bay­reuth-Stadt in der Franz-Schu­bert-Stra­ße den Pkw einer 39-jäh­ri­gen Bay­reu­the­rin. Dabei stell­ten die Beam­ten fest, dass die Fah­re­rin einen aktu­el­len Fahr­erlaub­nis­ent­zug hat und eigent­lich kein Auto hät­te fah­ren dür­fen. Auch gegen die 39-jäh­ri­ge wur­de ein straf­recht­li­ches Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis ein­ge­lei­tet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach

Alko­hol- und Dro­gen­fahrt gestoppt

KULM­BACH. Beam­te der PI Kulm­bach kon­trol­lier­ten am Diens­tag­abend zwei Fahr­zeug­füh­rer. Die­se stan­den jeweils unter Ein­fluss von Dro­gen bzw. Alko­hol. Gegen 23:00 Uhr wur­de zunächst ein 19-jäh­ri­ger Kulm­ba­cher einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen, wobei die Beam­ten Anhalts­punk­te für einen vor­ran­ge­gan­ge­nen Dro­gen­kon­sum fest­stel­len konn­ten. Ein Dro­gen­schnell­test bestä­tig­te den Ver­dacht, so dass ein Blut­ent­nah­me im Kran­ken­haus für den jun­gen Fah­rer unum­gäng­lich war. Bestä­tigt sich bei der che­misch-toxi­ko­lo­gi­schen Unter­su­chung der Ein­fluss von Betäu­bungs­mit­tel, erwar­ten den Fah­rer eine Geld­bu­ße in Höhe von 500 € und ein ein­mo­na­ti­ges Fahr­ver­bot.

Der Füh­rer­schein einer 52-jäh­ri­gen Kulm­ba­che­rin wur­de nach einer Ver­kehrs­kon­trol­le sofort sicher­ge­stellt. Die Beam­ten konn­ten bei der all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le Atem­al­ko­hol­ge­ruch fest­stel­len, der Test ergab einen Wert von 1,12 Pro­mil­le. Die Dame muss sich nun vor Gericht wegen einer Trun­ken­heit im Ver­kehr ver­ant­wor­ten. Zudem wird die Füh­rer­schein­stel­le von bei­den Vor­fäl­len in Kennt­nis gesetzt.

Dieb­stahl aus einem Kraft­fahr­zeug

KULM­BACH. Am Don­ners­tag, 11.01.2018, in der Zeit zwi­schen 07:30 Uhr und 07:40 Uhr, ent­wen­de­te ein bis­her unbe­kann­ter Täter aus einem unver­schlos­se­nen Lkw, Offe­ner Kasten, IVE­CO, eine schwar­ze Leder­ta­sche in wel­cher sich eine eben­falls schwar­ze Leder­geld­bör­se mit diver­sen Doku­men­ten und Bar­geld befand. Der Lkw einer Bau­fir­ma war zu die­sem Zeit­punkt am Holz­markt in Kulm­bach, auf Höhe Anwe­sen Nr. 6 (Durch­gangs­weg zum ehe­ma­li­gen Kauf­haus BIL­KA), abge­stellt. Der Dieb­stahl ereig­ne­te sich, wäh­rend aus dem Fahr­zeug Bau­ma­te­ri­al ent­la­den wur­de. Der Gesamt­ent­wen­dungs­scha­den wird auf ca. 160 Euro bezif­fert. Hin­wei­se zur Auf­klä­rung die­ser Straf­tat erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach unter der Tele­fon­num­mer 09221/6090.

Schreibe einen Kommentar