Kom­mu­na­le Dank­ur­kun­de für die lang­jäh­ri­gen Bay­reu­ther Distrikt­vor­ste­her Sig­rid Papp und Peter Men­del

Für ihr 25-jäh­ri­ges ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment als Distrikt­vor­ste­her wur­den Sig­rid Papp und Peter Men­del vom Baye­ri­schen Innen­mi­ni­ster Joa­chim Herr­mann jeweils mit der Dank­ur­kun­de für beson­de­re Ver­dien­ste um die kom­mu­na­le Selbst­ver­wal­tung aus­ge­zeich­net. Die Urkun­den wur­den ihnen jetzt im Rat­haus vom Per­so­nal­re­fe­ren­ten der Stadt Ulrich Pfei­fer über­reicht. Er wür­dig­te den uner­müd­li­chen Ein­satz der bei­den Distrikt­vor­ste­her und wer­te­te die Aus­zeich­nung als ein Zei­chen der beson­de­ren Aner­ken­nung und des Dan­kes.

Peter Men­del wur­de auf Vor­schlag der CSU-Stadt­rats­frak­ti­on mit dem Ehren­amt des Distrikt­vor­ste­hers betraut. Er küm­mert sich seit­dem um den 3. Stadt­di­strikt, der durch die Cosi­ma-Wag­ner-Stra­ße, die Nürn­ber­ger Stra­ße und die Uni­ver­si­täts­stra­ße abge­grenzt ist. Sig­rid Papp wur­de eben­falls auf Vor­schlag der CSU-Stadt­rats­frak­ti­on beru­fen und betreut den 33. Distrikt, der den west­li­chen Roten Hügel umfasst.

Auf­ga­be der 39 Bay­reu­ther Distrikt­vor­ste­her ist es, die Ver­bin­dung zwi­schen der Bevöl­ke­rung auf der einen und der Stadt­ver­wal­tung auf der ande­ren Sei­te zu för­dern sowie Wün­sche und Anlie­gen der Bewoh­ner ihres Stadt­di­strikts zu über­prü­fen und wei­ter­zu­ge­ben.

Schreibe einen Kommentar