Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 09.01.2018

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Renault ver­kratzt

Eber­mann­stadt. Bis­lang unbe­kann­te Täter beschä­dig­ten in der Nacht zum Sonn­tag einen schwar­zen Renault, der vor einem Anwe­sen in der Brei­ten­ba­cher Stra­ße geparkt war. Die gesam­te lin­ke Fahr­zeug­sei­te wur­de ver­kratzt. Der ent­stan­de­ne Scha­den liegt bei etwa 1800 Euro. Wer hat den Vor­fall gese­hen? Hin­wei­se bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Spie­gel beschä­digt – Ver­ur­sa­cher flüch­tet

Pretz­feld. Mon­tag­nach­mit­tag, zwi­schen 17 Uhr und 17.30 Uhr, befuhr ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer die Egloff­stei­ner Stra­ße und beschä­dig­te einen dort gepark­ten schwar­zen Audi A 6. Obwohl der Ver­ur­sa­cher den Außen­spie­gel beschä­digt hat­te, ent­fern­te er sich uner­laubt von der Unfall­stel­le. Auf­grund der vor­ge­fun­de­nen Tei­le han­delt es sich bei dem flüch­ti­gen Auto um einen blau­en Opel Astra. Wer hat etwas gese­hen, oder kann Hin­wei­se geben? Zeu­gen­mel­dun­gen bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfall­fluch­ten

Forch­heim. Auf der Kreis­stra­ße FO 8, zwi­schen Sig­ritzau und Gos­berg, geriet am Mon­tag, gegen 18:30 Uhr, ein Pkw zu weit nach links von der Fahr­bahn und beschä­dig­te in der Fol­ge mit sei­nem lin­ken Außen­spie­gel den Spie­gel eines ent­ge­gen­kom­men­den Pkw VW Pas­sat. Der Unfall­ver­ur­sa­cher setz­te sei­ne Fahrt, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von etwa 350 Euro zu küm­mern, fort. Zum Unfall­zeit­punkt befand sich der Unfall­ver­ur­sa­cher inner­halb einer Fahr­zeug­ko­lon­ne von vier oder fünf Fahr­zeu­gen. Die Poli­zei in Forch­heim sucht jetzt Zeu­gen des Unfalls.

Dieb­stäh­le

Forch­heim. Bereits im Lau­fe des Monats Dezem­ber ent­wen­de­te ein bis dato Unbe­kann­ter im Stadt­park, gegen­über der Rit­ter-von-Trait­teur Schu­le, ein unver­sperr­tes grau­es Her­ren­rad der Mar­ke Bava­ria im Zeit­wert von ca. 400 Euro.

In der Reg­nitz­stra­ße wur­de am Mon­tag­vor­mit­tag ein ver­sperr­tes rotes Kin­der­fahr­rad im Wert von etwa 140 Euro gestoh­len.

Zu einem wei­te­ren Fahr­rad­dieb­stahl kam es Bahn­hofs­platz in der Zeit zwi­schen Sams­tag­nach­mit­tag und Mon­tag­abend. Hier ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter ein ver­sperr­tes wei­ßes Kin­der­moun­tain­bike der Mar­ke Lapierre/​Raid im Wert von ca. 300 Euro.

Hin­wei­se über den Ver­bleib der Fahr­rä­der bit­te an die Poli­zei in Forch­heim.

Ein­brü­che

Lan­gen­sen­del­bach. Im Zeit­raum von Frei­tag­früh auf Mon­tag­mit­tag ver­such­ten Unbe­kann­te die Türen des ört­li­chen Sport­hei­mes auf­zu­bre­chen. Die Täter schei­ter­ten aller­dings und hin­ter­lie­ßen einen Gesamt­scha­den in Höhe von ca. 100 Euro. Die Poli­zei in Forch­heim hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und nimmt Hin­wei­se unter 09191/70900 ent­ge­gen.

Son­sti­ges

Forch­heim. Am Mon­tag­mit­tag erhielt eine 83-Jäh­ri­ge Rent­ne­rin einen Anruf einer angeb­li­chen Poli­zei­be­am­tin. Die Anru­fe­rin gab gegen­über der Rent­ne­rin an, dass fal­sche Poli­zei­be­am­ten unter­wegs wären und ihr Geld zu Hau­se nicht mehr sicher sei. Die Rent­ne­rin ver­hielt sich rich­tig, ging auf das Gespräch nicht wei­ter ein und ver­stän­dig­te danach die ört­li­che Poli­zei. Hier konn­te dann schnell in Erfah­rung gebracht wer­den, dass es sich um den Anruf einer fal­schen Poli­zei­be­am­tin han­del­te.

Die Poli­zei weisst anläss­lich die­ses Vor­fal­les noch­mals ein­dring­lich dar­auf hin, dass im Fal­le eines sol­chen Anru­fes kei­nes­falls auf die For­de­rung der ver­meint­li­chen Poli­zei­be­am­ten ein­ge­gan­gen wer­den sol­le. Viel­mehr wird die Bevöl­ke­rung gebe­ten in die­sen Fäl­len die ört­li­che Poli­zei zu ver­stän­di­gen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Im Lau­fe des Mon­tags wur­de die Poli­zei Bam­berg-Stadt zu ins­ge­samt vier Laden­dieb­stäh­len geru­fen. In ver­schie­de­nen Geschäf­ten hat­ten es Män­ner im Alter zwi­schen 23 und 37 Jah­ren auf Tin­ten­pa­tro­nen, Schu­he, Süßig­kei­ten und Lebens­mit­tel im Gesamt­wert von knapp 215 Euro abge­se­hen. In einem Super­markt im Bam­ber­ger Osten gelang es zwei Män­nern zu flüch­ten, nach­dem sie zwei Fla­schen Bier gestoh­len hat­ten.

Fen­ster ein­ge­schla­gen

BAM­BERG. Mit einem unbe­kann­ten Gegen­stand wur­de in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag eine Fen­ster­schei­be des Anwe­sens Obe­re Sand­stra­ße 21 ein­ge­schla­gen. Der Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 100 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Gegen Bei­fah­rer­tür getre­ten

BAM­BERG. Am Frau­en­platz wur­de zwi­schen 05. und 08. Janu­ar gegen die Bei­fah­rer­tür eines dort gepark­ten VW Polo getre­ten. Der bis­lang unbe­kann­te Täter ver­ur­sach­te an dem Wagen Sach­scha­den in Höhe von etwa 1000 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Unbe­kann­te beschä­di­gen Sitz­bän­ke und Auf­zug­ka­bi­ne

BAM­BERG. Zu Sach­be­schä­di­gun­gen die sich bereits im Novem­ber letz­ten Jah­res zuge­tra­gen haben, sucht die Poli­zei auf die­sem Wege noch­mal Zeu­gen. Im Unte­ren Abtei­gar­ten der ehe­ma­li­gen Klo­ster­an­la­ge St. Micha­el, in der Nähe des Del­phin­brun­nens, sowie am Bene­dek­ti­ner­weg wur­den ins­ge­samt drei Sitz­bän­ke mit blau­er und roter Far­be besprüht. Der hier­bei ver­ur­sach­te Sach­scha­den belief sich auf etwa 1.725 Euro. Wei­ter­hin wur­de die Kabi­ne des Auf­zugs an der Ket­ten­brücke, auf der Sei­te Haupt­wach­stra­ße, mit schwar­zer Far­be beschmiert. Hier lag der Sach­scha­den bei etwa 140 Euro. Hin­wei­se zu dem oder den bis­lang unbe­kann­ten Tätern nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Zeu­gen nach Ver­kehrs­un­fall gesucht

BAM­BERG. Bereits am Sonn­tag, 31.12.2017, kam es an der Kreu­zung Hall­stadter Str. / Kas­par-Schulz-Str. zu einem Ver­kehrs­un­fall mit zwei betei­lig­ten Fahr­zeu­gen. Gegen 15.35 Uhr befuhr ein 30-jäh­ri­ger Fah­rer eines VW Pas­sat die Hall­stadter Stra­ße in Rich­tung Stadt­mit­te und woll­te an o. g. Kreu­zung nach links in die Kas­par-Schulz-Stra­ße abbie­gen. Hier­bei kol­li­dier­te die­ser im Kreu­zungs­be­reich mit dem Mer­ce­des eines 56-Jäh­ri­gen, der die Hall­stadter Stra­ße in Rich­tung Hall­stadt befuhr. Ein Fahr­zeug­insas­se wur­de bei dem Zusam­men­stoß leicht ver­letzt. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand erheb­li­cher Sach­scha­den in Höhe von etwa 27.500 Euro und bei­de Fahr­zeu­ge muss­ten anschlie­ßend abge­schleppt wer­den. Zeu­gen des Unfall­her­gangs wer­den gebe­ten, sich unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 mit der Poli­zei Bam­berg-Stadt in Ver­bin­dung zu set­zen.

Erfolg­rei­che Kon­trol­len durch den Bam­ber­ger Ein­satz­zug

BAM­BERG. Die Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bam­berg führ­ten am Mon­tag­nach­mit­tag mit meh­re­ren uni­for­mier­ten und zivi­len Strei­fen­be­sat­zun­gen Fahr­zeug- und Per­so­nen­kon­trol­len im Stadt­ge­biet Bam­berg durch.

Kurz nach 15.00 Uhr über­prüf­te eine Zivil­strei­fe am Bam­ber­ger Bahn­hof eine 38-jäh­ri­ge Frau. In der Hand­ta­sche fan­den die Poli­zei­be­am­ten eine Kon­sum­ein­heit Hero­in und ent­spre­chen­de Rausch­gif­tu­ten­si­li­en. Die Gegen­stän­de wur­den beschlag­nahmt und der Staats­an­walt­schaft Bam­berg wird eine Straf­an­zei­ge wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz vor­ge­legt.

Gegen 18.00 Uhr wur­de bei drei Män­nern im Alter zwi­schen 20 und 26 Jah­ren im Indu­strie­ge­biet Für­sten­wie­sen­weg jeweils eine klei­ne Men­ge Mari­hua­na auf­ge­fun­den. Ein 25-Jäh­ri­ger hat­te in sei­ner Jacken­in­nen­ta­sche knapp drei Gramm des Betäu­bungs­mit­tels ver­steckt. Sei­ne Freun­de im Alter von 20 und 26 Jah­ren führ­ten das Mari­hua­na in der Hosen­ta­sche mit sich. Die auf­ge­fun­de­nen Betäu­bungs­mit­tel wur­den beschlag­nahmt und gegen die drei Per­so­nen wird nun wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ermit­telt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Wo ist das rot-sil­ber­ne Trek­kin­grad?

HALL­STADT. Ein ver­sperrt im Hof­raum eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in der Pfar­rer-Stein­hei­mer-Stra­ße abge­stell­tes Her­ren-Trek­kin­grad ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter zwi­schen Hei­lig Abend und 8. Janu­ar. Das rot-sil­ber­ne Fahr­rad der Mar­ke Exte/​Allroad Disc hat einen Zeit­wert von etwa 100 Euro.

Wer kann Hin­wei­se auf den Dieb bzw. den Ver­bleib des Rades geben? Mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Dieb bedien­te sich in der Kir­che

SCHLÜS­SEL­FELD. Ein Unbe­kann­ter brach zwi­schen 6. und 8. Janu­ar gewalt­sam vier Opfer­stöcke in der Kir­che auf und ent­wen­de­te dar­aus das gespen­de­te Klein­geld. Zwei wei­te­re Metall­be­hält­nis­se hiel­ten dem Auf­bruchs­ver­such stand und wur­den ledig­lich beschä­digt. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird auf ca. 100 Euro geschätzt und steht in kei­nem Ver­hält­nis zum Beu­te­scha­den.

Wem sind zur Tat­zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Sturm­scha­den – Baum lag quer auf der Fahr­bahn

SCHESS­LITZ. Zu einem Unfall mit ins­ge­samt etwa 9.000 Euro Sach­scha­den kam es am Mon­tag­abend auf der Orts­ver­bin­dungs­stra­ße zwi­schen Zecken­dorf und Lud­wag. Noch recht­zei­tig konn­te eine 55-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin ihren Pkw, Ford Fie­sta, abbrem­sen, als sie einen quer auf der Fahr­bahn lie­gen­den Baum erkann­te. Einem ent­ge­gen­kom­men­den 64-jäh­ri­ger Opel-Fah­rer fiel das Hin­der­nis jedoch zu spät auf. Er schaff­te es nicht mehr recht­zei­tig, sein Fahr­zeug zum Still­stand zu brin­gen und über­fuhr den Baum. Mit mas­si­ver Wucht prall­te sein Auto anschlie­ßend noch gegen den ste­hen­den Ford Fie­sta. Glück­li­cher­wei­se blie­ben bei­de Fahr­zeug­füh­rer unver­letzt. Die nicht mehr fahr­be­rei­ten Unfall-Pkw muss­ten abge­schleppt wer­den. Ein wei­te­rer Auto­fah­rer beschä­dig­te die Fahr­zeug­front sei­nes Fords, als auch er über Baum­re­ste fuhr, die er nicht recht­zei­tig erkann­te.

Um den durch den Sturm umge­stürz­ten Baum von der Fahr­bahn zu besei­ti­gen waren die Feu­er­weh­ren aus Scheß­litz und Lud­wag im Ein­satz.

Auto­fah­re­rin stand unter Alko­hol­ein­fluss

STRUL­LEN­DORF. Offen­sicht­lich auf­grund ihres Alko­hol­ein­flus­ses geriet am Mon­tag­abend eine 23-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin in der Pfar­rer-Haar-Stra­ße mit ihrem Pkw zunächst zu weit nach links, über­fuhr anschlie­ßend den Bord­stein und prall­te schließ­lich gegen das Heck eines gepark­ten Pkw, VW Pas­sat. Obwohl sowohl das gepark­te Fahr­zeug als auch ihr BMW Beschä­di­gun­gen davon­tru­gen, fuhr die 23-Jäh­ri­ge unbe­hel­ligt wei­ter. Eine Poli­zei­strei­fe konn­te jedoch das flüch­ti­ge Auto kur­ze Zeit spä­ter auf einem Park­platz fest­stel­len. Bei der Über­prü­fung der Fah­re­rin weh­te den Poli­zei­be­am­ten eine deut­li­che Alko­hol­fah­ne ent­ge­gen. Beim dar­auf­hin durch­ge­führ­ten Alcotest erbrach­te sie einen Wert von 0,90 Pro­mil­le. Die Fah­re­rin muss­te anschlie­ßend zur Blut­ent­nah­me. Nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft wur­de ihr Füh­rer­schein sofort sicher­ge­stellt. Anzei­ge folgt.

Christ­baum fing Feu­er

GUN­DELS­HEIM. Mit Brand­ver­let­zun­gen muss­te am Diens­tag­mor­gen ein Bewoh­ner eines Ein­fa­mi­li­en­hau­ses im Tan­nen­weg ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Kurz vor 1 Uhr bemerk­te der 58-Jäh­ri­ge, dass der mit ech­ten Ker­zen bestück­te Christ­baum im Wohn­zim­mer Feu­er gefan­gen hat­te. Rasch griff der Brand auch auf das Sofa über. Der Mann ver­such­te das Feu­er selbst zu löschen, ver­letz­te sich jedoch dabei nicht uner­heb­lich. Der ent­stan­de­ne Scha­den wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Ein Baum – drei beschä­dig­te Pkw

Scheß­litz. Wegen eines umge­stürz­ten Bau­mes zwi­schen Zecken­dorf und Lud­wag kam es auf der Staats­stra­ße zu einem Ver­kehrs­un­fall mit drei beschä­dig­ten Pkw. Eine 55-jäh­ri­ge Ford-Fah­re­rin konn­te ihr Fahr­zeug gera­de noch vor dem umge­stürz­ten Baum zum Ste­hen brin­gen. Ein in Gegen­rich­tung fah­ren­der 64-jäh­ri­ger Opel-Fah­rer über­fuhr jedoch das Hin­der­nis und ramm­te den Ford fron­tal. Ein direkt nach­fol­gen­der 29-jäh­ri­ger konn­te dem Opel mit sei­nem Pkw noch aus­wei­chen, über­fuhr jedoch eben­falls den quer auf der Stra­ße lie­gen­den Baum. An den drei betei­lig­ten Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamt­scha­den in Höhe von ca. 9000 Euro. Die bei­den erst­ge­nann­ten Pkw wur­den abge­schleppt. Ver­letzt wur­de bei dem Unfall nie­mand.

Dro­gen­fahrt

A 70 / Ober­haid. Durch eine Zivil­strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg wur­de an der Anschluss­stel­le Viereth ein 29-jäh­ri­ger Peu­geot-Fah­rer aus Darm­stadt einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Dabei wur­den bei ihm dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen fest­ge­stellt. Ein durch­ge­führ­ter Dro­gen­test ver­lief zudem posi­tiv. Eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Bam­berg war daher die Fol­ge. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den, da auch der Bei­fah­rer unter Dro­gen­ein­fluss stand. Der 29-jäh­ri­ge muss nun wegen der Dro­gen­fahrt mit einer Anzei­ge rech­nen.

Schreibe einen Kommentar