Nun ist es amt­lich: Bam­berg hat über 75.000 Ein­woh­ner

Lan­des­amt für Sta­ti­stik stellt offi­zi­el­le Zah­len zum 31.12.2016 vor

Was die eige­ne Fort­schrei­bung der Stadt­ver­wal­tung bereits andeu­te­te, hat jetzt sein amt­li­ches Sie­gel: Die Ein­woh­ner­zahl der Stadt Bam­berg ist erst­mals seit 1974 auf über 75.000 ange­stie­gen und betrug nach den Anga­ben des Baye­ri­schen Lan­des­am­tes für Sta­ti­stik zum Stich­tag 31.12.2016 exakt 75.743 Per­so­nen. „Bam­berg wächst und wir freu­en uns dar­über“, kom­men­tier­te Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke die neu­en Zah­len.

Er weist zugleich dar­auf hin, „dass mit die­ser Ent­wick­lung auch neue Her­aus­for­de­run­gen ver­bun­den sind die nun ent­schlos­sen ange­grif­fen wer­den müs­sen, etwa die Schaf­fung von bezahl­ba­rem Wohn­raum und aus­rei­chen­den Kita­plät­zen.“ Die Kon­ver­si­on von ehe­ma­li­gen mili­tä­risch genutz­ten Flä­chen im Bam­ber­ger Osten sei daher eine Jahr­hun­dert­chan­ce für die Stadt, die auch in den näch­sten Jah­ren eine her­aus­ra­gen­de Rol­le ein­neh­men wer­de.

Beson­ders bemer­kens­wert ist der Anstieg von über 5.000 zusätz­li­chen Bam­ber­ge­rin­nen und Bam­ber­gern in nur fünf Jah­ren zwi­schen 2011 und 2016. Zwar sind in der aktu­el­len Zahl auch die 1.406 Bewoh­ner der Auf­nah­me­ein­rich­tung Ober­fran­ken (AEO) ent­hal­ten, doch die Ent­wick­lung zeigt, dass längst nicht nur der „Son­der­fak­tor AEO“ – die erst 2015 eröff­net wur­de – für die steil nach oben gerich­te­te Kur­ve bei der Ein­woh­ner­zahl ver­ant­wort­lich ist. Gleich­wohl sorgt die Ein­rich­tung mit dafür, dass Bam­berg die mit nun recht deut­li­chem Abstand vor Bay­reuth (73.065) die größ­te Stadt in Ober­fran­ken ist.

Schreibe einen Kommentar