Sabine Gruber liest an der Universität Bamberg: Krisen eines Kriegsfotografen

Sabine Gruber liest aus ihrem Roman „Daldossi oder das Leben des Augenblicks“

Die Autorin Sabine Gruber ist am Mittwoch, den 10. Januar 2018, im Rahmen der Reihe „Literatur in der Universität“ in Bamberg zu Gast. Die aus Südtirol stammende Schriftstellerin liest aus ihrem jüngsten Roman „Daldossi oder das Leben des Augenblicks“, der als Roadtrip angelegt das Leben und Schaffen eines Kriegsfotografen durchleuchtet.

Nach vielen Jahren in den Kriegs- und Krisengebieten Tschetscheniens, Afghanistans oder des Irak zieht sich Bruno Daldossi im Rentenalter langsam in ein ziviles Leben zurück. Das Private gerät jedoch aus den Fugen, als ihn seine Lebensgefährtin wegen eines anderen Mannes verlässt. Eine letzte fotografische Reise führt Daldossi nach Lampedusa, wo er sich – mit dem Elend afrikanischer Flüchtlinge konfrontiert – auf neue Weise den großen Fragen nach Leid, Krieg und journalistischer Wahrheitsfindung stellt.

Sabine Gruber wurde für ihr literarisches Schaffen mit etlichen Auszeichnungen bedacht. Zuletzt erhielt sie 2016 den Österreichischen Kunstpreis für Literatur. Organisiert wird die Lesung von Dr. Iris Hermann, Professorin für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Bamberg. Die öffentliche Veranstaltung beginnt mit freiem Eintritt um 20 Uhr im Hörsaal U2/00.25, An der Universität 2.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter:

www.uni-bamberg.de/germ-lit1/aktuelles/artikel

Schreibe einen Kommentar