Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 06.01.2018

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Orts­schild abge­schraubt und ent­wen­det

Ebermannstadt/​Gasseldorf. Bereits in den letz­ten Tagen des Vor­jah­res wur­de die Orts­ta­fel von Gas­sel­dorf von einem bis­lang noch unbe­kann­ten Täter ent­wen­det. Die­se stand ursprüng­lich in der Gas­sel­dor­fer Stra­ße in Gas­sel­dorf. Der Ent­wen­dungs­scha­den dürf­te meh­re­re hun­dert Euro betra­gen. Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt, Tel. 09194/7388–0.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfall­fluch­ten

Forch­heim. Im Zeit­raum von 09.00 Uhr bis 14.30 Uhr wur­de am Frei­tag in der Tief­ga­ra­ge am Para­de­platz ein sil­ber­ner VW Tigu­an ange­fah­ren. Ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den am hin­te­ren Kot­flü­gel und der Heck­schür­ze, in Höhe von etwa 1500 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher uner­kannt. Hin­wei­se an die PI Forch­heim unter 09191–70900 sind erbe­ten.

SON­STI­GES

Forch­heim. Meh­re­re Strei­fen­be­sat­zun­gen der Forch­hei­mer Poli­zei muss­ten am frü­hen Sams­tag­mor­gen in der Kasern­stra­ße, bei einer etwa 200 Gäste betra­gen­den Geburts­tags­fei­er tätig wer­den. Zunächst wur­den gegen 01.15 Uhr geschätz­te 50 Per­so­nen auf der Stra­ße fest­ge­stellt, die für einen ent­spre­chen­den Lärm­pe­gel sorg­ten. Nach­dem auch zahl­rei­che Min­der­jäh­ri­ge anwe­send waren und hoch­pro­zen­ti­ger Alko­hol ver­ab­reicht wur­de, soll­te eine ent­spre­chen­de Beleh­rung einer Ver­ant­wort­li­chen statt­fin­den. Eine 49jährige Forch­hei­mer gab sich dann als Ver­an­stal­te­rin erken­nen, ver­wei­ger­te jedoch zunächst mehr­fach die Her­aus­ga­be ihrer Per­so­na­li­en. Auf­ge­bracht und unein­sich­tig titu­lier­te sie einen ein­ge­setz­ten Beam­ten als Nazi. Gegen 04.15 Uhr muss­te die Poli­zei erneut vor­spre­chen, nach­dem sich Anwoh­ner über die lau­te Musik beschwer­ten. Auf­grund der offen­sicht­li­chen Bera­tungs­re­si­stenz der Fei­ern­den, folgt nun nach der Anzei­ge wegen Belei­di­gung auch eine Anzei­ge wegen mehr­fa­cher Ruhe­stö­rung.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Bam­berg. Eine abge­leg­te Geld­bör­se wur­de am Frei­tag, gegen 11 Uhr, in einer Gast­stät­te in der Unte­ren König­stra­ße gestoh­len. Dem Besit­zer ent­stand Scha­den in Höhe von 150,- Euro.

Bam­berg. Aus einer Woh­nung in der Zwerg­gas­se wur­de am Frei­tag­nach­mit­tag, zwi­schen 16 und 17 Uhr, Schmuck ent­wen­det. Ein Unbe­kann­ter ver­schaff­te sich unbe­fugt Zugang zur Woh­nung, da an der Woh­nungs­tür der Schlüs­sel steck­te. Der Wert des Schmuckes wird vom Geschä­dig­ten auf ca. 1000,- Euro geschätzt.

Bam­berg. In einer in der Unte­ren Sand­stra­ße befind­li­chen Gast­stät­te ereig­ne­te sich am Sams­tag, gegen 2 Uhr, ein Dieb­stahl. Eine 34-jäh­ri­ge hat­te ihre Hand­ta­sche kurz unbe­auf­sich­tigt gelas­sen, dies nutz­te ein Unbe­kann­ter zum Dieb­stahl. Der Dieb ent­wen­de­te aus der Tasche ein Han­dy und einen Geld­beu­tel. Der Gesamt­wert wird von der Bestoh­le­nen mit über 150,- Euro ange­ge­ben.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Bam­berg. Zwei Türen eines am Laub­an­ger abge­stell­ten Sko­da wur­de am Frei­tag zer­kratzt. Dem Hal­ter ent­stand Scha­den in Höhe von 500,- Euro, die Tat­zeit war nach­mit­tags.

Unfall­fluch­ten

Bam­berg. Ein Gar­ten­zaun in der Obe­ren König­stra­ße wur­de am Frei­tag, gegen 7 Uhr, ange­fah­ren. Der unbe­kann­te Ver­ur­sa­cher flüch­te­te von der Unfall­stel­le, obwohl Scha­den in Höhe von 500,- Euro ent­stan­den war.

Son­sti­ges

Bam­berg. Am Frei­tag, gegen 13.30 Uhr, kamen zwei Män­ner im Bereich der Katz­hei­mer­stra­ße in Streit. Einer der bei­den, ein 30-jäh­ri­ger, wur­de dabei im Hals­be­reich leicht ver­letzt, muß­te jedoch nicht wei­ter ver­sorgt wer­den. Die Ursa­che für den Streit ist nicht bekannt, die poli­zei­li­chen Ermitt­lun­gen dau­ern an.

Bam­berg. Ein gerin­ge Men­ge Rausch­gift wur­de am Sams­tag, gegen 00.15 Uhr, bei einem 20-jäh­ri­gem in der Pödel­dor­fer Stra­ße sicher­ge­stellt. Bei dem jun­gen Mann wur­de ein Tüt­chen mit Amf­et­amin auf­ge­fun­den, er wird des­we­gen ange­zeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Gepark­te Fahr­zeu­ge ange­fah­ren und geflüch­tet

STRUL­LEN­DORF. Im Bereich Stock­weg – Buch­land­stra­ße beschä­dig­te am Sams­tag gegen 03.00 Uhr ein wei­ßer Pkw drei gepark­te Fahr­zeu­ge. Obwohl auch das Ver­ur­sach­er­fahr­zeug im Front­be­reich beschä­dig­te wur­de, setz­te der Fah­rer sei­ne Fahrt fort. An den gepark­ten Fahr­zeu­gen ent­stand Sach­scha­den i.H.v. ca. 4.500 Euro. Wer hat zur frag­li­chen Zeit ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht und kann Hin­wei­se auf den Täter bzw. des­sen Fahr­zeug geben? Mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Außen­spie­gel beschä­digt

STRUL­LEN­DORF. Am Sams­tag­mor­gen zwi­schen 04.45 und 05.00 Uhr beschä­dig­te in der Bam­ber­ger Stra­ße, Höhe Spar­kas­se, eine unbe­kann­te Per­son den lin­ken Außen­spie­gel eines gepark­ten Opel Cor­sa. Der Ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf 150 Euro geschätzt. Zeu­gen­hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Ohne Fahr­erlaub­nis und mit Dro­gen

STRUL­LEN­DORF. Einer Strei­fe fiel in Strul­len­dorf ein Pkw-Füh­rer mit über­höh­ter Geschwin­dig­keit auf. Als er die Strei­fe bemerk­te, stell­te er sei­nen Pkw ab und ver­such­te zu Fuß über Zäu­ne zu flüch­ten. Letzt­end­lich konn­te der Mann ange­hal­ten und über­prüft wer­den. Es konn­te ermit­telt wer­den, dass der Fah­rer kei­ne gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis besitzt. Zudem stand die­ser unter dem Ein­fluss von Dro­gen. Gegen den 34-jäh­ri­gen wur­de ein Straf­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet.

Jugend­li­cher stiehlt Alko­hol

STRUL­LEN­DORF. Am Frei­tag konn­te ein 16-jäh­ri­ger in einem Strul­len­dor­fer Ver­brau­cher­markt beob­ach­tet wer­den, wie er eine Fla­sche hoch­pro­zen­ti­gen Alko­hol in sei­ne Jacke steck­te und ohne zu bezah­len das Geschäft ver­las­sen woll­te. Nach Auf­nah­me der Straf­an­zei­ge wur­de der jun­ge Mann sei­nen Eltern über­ge­ben.

Tele­fon­käst­chen zer­stört

DEBRING. In der Kel­ler­stra­ße wur­de in der Nacht vom Diens­tag auf Mitt­woch ein Tele­fon-Ver­tei­ler­käst­chen zer­stört. Gegen 01.30 Uhr konn­ten Per­so­nen in Tat­ort­nä­he gese­hen wer­den, die sich flucht­ar­tig ent­fern­ten. Zeu­gen des Vor­falls wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt

Pati­ent bedroht Kli­nik­per­so­nal mit Mes­ser

Ein Pati­ent bedroh­te am Frei­tag­nach­mit­tag eine Ärz­tin und Kran­ken­schwe­ster mit einem Mes­ser im Bay­reu­ther Kli­ni­kum.

Bay­reuth. Am Frei­tag­nach­mit­tag riss sich ein 79-Jäh­ri­ger aus Bay­reuth nach einer schwe­ren Ope­ra­ti­on im Kli­ni­kum sei­nen Kathe­ter aus dem Kör­per und schnitt die geleg­ten Schläu­che mit einem Obst­mes­ser ab. Anschlie­ßend ran­da­lier­te er voll­stän­dig ent­blößt laut­stark auf einem Gang im Kran­ken­haus. Als ihn eine Ärz­tin und eine Kran­ken­schwe­ster beru­hi­gen woll­ten, kün­dig­te er an, dass er sie umbrin­gen wer­de. Wei­ter­hin mach­te er mit sei­nem Obst­mes­ser mehr­mals Stich­be­we­gun­gen in Rich­tung der Hand der Ärz­tin.

Der Ärz­tin und der Kran­ken­schwe­ster gelang es den Mann in sei­nem Zim­mer ein­zu­sper­ren, sodass kei­ne wei­te­ren Per­so­nen gefähr­det wer­den konn­ten.

Die hin­zu­ge­zo­ge­nen Poli­zi­sten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt tra­fen den ent­blöß­ten Mann in sei­nem Zim­mer am geöff­ne­ten Fen­ster mit einem Obst­mes­ser in der einen und einem Klei­der­bü­gel in der ande­ren Hand an. Der Gesund­heits­zu­stand des aggres­si­ven 79-Jäh­ri­gen war nach sei­ner OP sehr kri­tisch. Den Poli­zi­sten gelang es jedoch die Situa­ti­on gewalt­frei zu lösen. Nach­dem der Mann nach Auf­for­de­rung sein Mes­ser weg­ge­wor­fen hat­te, konn­te er nach einem ein­dring­li­chen Gespräch mit den Poli­zi­sten beru­higt wer­den. Er blieb zur wei­te­ren medi­zi­ni­schen Behand­lung im Kli­ni­kum.

Der nor­ma­ler­wei­se fried­li­che 79-Jäh­ri­ge litt ver­mut­lich noch an Neben­wir­kun­gen einer Voll­nar­ko­se. Ihn erwar­tet eine Anzei­ge wegen Bedro­hung und ver­such­ter gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung.

Schreibe einen Kommentar