Blick über den Zaun: Meisterkurs „Musik und Bewegung“ in Bad Steben

Musikpädagogin Charlotte Lehmann bei Ihrer musikpädagogischen Arbeit in Haus Marteau

Musikpädagogin Charlotte Lehmann bei Ihrer musikpädagogischen Arbeit in Haus Marteau

Dieser Meisterkurs wird mit am meisten nachgefragt: Der Kurs „Gesang und Musik-Kinästhesie“ der Sopranistin Charlotte Lehmann. Wegen der laufenden Umbauarbeiten in der Internationalen Musikbegegnungsstätte Haus Marteau des Bezirks Oberfranken findet der Kurs erstmals nicht in Lichtenberg, sondern in Bad Steben statt. Gleich zu Beginn des neuen Jahres wird die international gefragte Gesangspädagogin erwartet. Die Ergebnisse werden die Teilnehmer bei einem Abschlusskonzert am 11. Januar um 19 Uhr im Kurhaus von Bad Steben der Öffentlichkeit präsentieren.

Charlotte Lehmann wird mit ihren Schülern nicht nur Arien und Lieder einstudieren, sondern sich auch mit der „Umsetzung psychosomatischer Bewegungen in der Musik in die Körpersprache“ beschäftigen. Die renommierte Sopranistin orientiert sich dabei an den Prinzipien der Musik-Kinästhesie („Bewegungsempfindung“), die sie zusammen mit ihrem Ehemann Ernst Huber-Contwig entwickelt hatte.

Meisterkursleiterin Charlotte Lehmann war bis in die 1980er Jahre hinein vor allem als Konzertsängerin weltweit bekannt geworden. Für ihre Interpretation von Liedern von Claude Debussy und Arnold Schönberg beim Label EMI wurde sie 1982 mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. Schon während ihrer aktiven Zeit unterrichtete sie ab 1972 als Gesangslehrerin an der Musikhochschule Hannover und ab 1988 als ordentliche Professorin für Gesang an der Hochschule für Musik Würzburg.

Zu ihren prominentesten Schülern zählen der Bariton Thomas Quasthoff und die Mezzosopranistin Lioba Braun. Charlotte Lehmann war außerdem von 1994 bis 2000 Präsidentin des Bundes deutscher Gesangslehrer.

Ihr musikalischer Begleiter beim Meisterkurs „Gesang und Musik-Kinästhesie“ ist Generalmusikdirektor Christian Fröhlich. Er unterrichtet an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin und kann bereits auf Engagements am Staatstheater Darmstadt und am Staatstheater Kassel verweisen. Vielen Musikfreunden aus Oberfranken ist Christian Fröhlich sicher noch als Generalmusikdirektor am Landestheater Coburg bekannt.

„Wenn eine Persönlichkeit wie Charlotte Lehmann immer wieder gerne zu den verschiedensten Kursen nach Oberfranken kommt, spricht das für unsere hervorragenden Bedingungen“, sagt Bezirkstagspräsident Dr. Günter Denzler. Eine weitere Bestätigung für das attraktive Kursangebot und die hohe Qualität der Referenten sieht der Bezirkstagspräsident in der Tatsache, dass sich immer wieder ambitionierte Studenten aus der ganzen Welt für die Kurse von Haus Marteau interessieren.

Der Meisterkurs von Charlotte Lehmann und Christian Fröhlich findet vom 7. bis zum 12. Januar in Bad Steben statt. Zum Abschluss gibt es am Donnerstag, 11. Januar, im Kurhaus in der Badstraße 30 in 95138 Bad Steben ein Konzert, bei dem sich alle Teilnehmer mit verschiedenen Arien aus Oper und Oratorium und Liedern vorstellen werden.

Weitere Informationen: www.haus-marteau.de

Abschlusskonzert Meisterkurs für Gesang und Musik-Kinästhesie

  • mit Charlotte Lehmann und Christian Fröhlich
  • Donnerstag, 11.01.2018, 19 Uhr, Kurhaus, Badstraße 30, 95138 Bad Steben
  • Eintritt: 9 Euro an der Abendkasse, ermäßigt 8 Euro