Uni­ver­si­tät Bam­berg: Tan­dem­rei­he “Wis­sen­schaft und Pra­xis” star­tet mit dem The­ma Benut­zer­freund­lich­keit ins neue Jahr

Opti­ma­le Tech­no­lo­gie für den Men­schen

Tan­dem­rei­he „Wis­sen­schaft und Pra­xis“ an der Uni­ver­si­tät Bam­berg am 15. Janu­ar 2018 hat Benut­zer­freund­lich­keit im Blick – Wich­ti­ger Indi­ka­tor für die Akzep­tanz

Bam­berg. Com­pu­ter­tech­no­lo­gien sind aus dem All­tag nicht mehr weg­zu­den­ken, Mensch und System inter­agie­ren bereits heu­te stän­dig mit­ein­an­der. Dabei akzep­tiert der Anwen­der in der Regel aber nur Tech­no­lo­gien, die für ihn ein­fach zu nut­zen sind und gleich­zei­tig Erleich­te­run­gen oder Vor­tei­le ver­spre­chen. Ent­spre­chend wich­tig ist es, bei allen Ent­wick­lun­gen die Benut­zer­freund­lich­keit und ‑zufrie­den­heit im Blick zu haben. Wor­auf es bei benut­zer­freund­li­cher Tech­no­lo­gie im Detail und in der Pra­xis ankommt, erläu­tern Exper­ten beim näch­sten Ter­min der Tan­dem­rei­he „Wis­sen­schaft und Pra­xis“ am Mon­tag, 15. Janu­ar 2018, um 19 Uhr in der AULA der Uni­ver­si­tät Bam­berg (Domi­ni­ka­ner­stra­ße 2a).

Der „User Expe­ri­ence“, also der Nut­zer-Erfah­rung mit einem System, kommt auf­grund der Durch­drin­gung unse­res All­tags mit Lap­tops, Smart­pho­nes, Tablets oder Smart­wat­ches eine beson­de­re Bedeu­tung zu. Die inzwi­schen in wei­ten Tei­len schon selbst­ver­ständ­li­che Anwen­dung die­ser Tech­no­lo­gien erleich­tert den gewinn­brin­gen­den Ein­satz auch im betrieb­li­chen All­tag. Beson­ders dann, wenn sie auch intui­tiv bedien­bar sind. Was das für den Ein­satz von Com­pu­ter­tech­no­lo­gien im Betrieb kon­kret bedeu­tet, zeigt die Tan­dem­rei­he aus unter­schied­li­chen Per­spek­ti­ven. Aus der Pra­xis berich­ten dabei Sven Besold, Ortho­pä­die­tech­ni­ker bei der reha team Bay­reuth Gesund­heits­tech­nik GmbH, sowie Dr. Tobi­as Pflock, Busi­ness Field Mana­ger Poly­mer bei der NETZSCH-Gerä­te­bau GmbH in Selb, wäh­rend Prof. Dr. Tom Gross, Inha­ber des Lehr­stuhls für Mensch-Com­pu­ter-Inter­ak­ti­on an der Uni­ver­si­tät Bam­berg, das The­ma aus wis­sen­schaft­li­cher Per­spek­ti­ve erläu­tern wird.

Die Tan­dem­rei­he „Wis­sen­schaft und Pra­xis“ wird ein­mal pro Seme­ster von der Hand­werks­kam­mer für Ober­fran­ken, der Indu­strie- und Han­dels­kam­mer für Ober­fran­ken Bay­reuth und der Uni­ver­si­tät Bam­berg aus­ge­rich­tet. Die the­men­spe­zi­fi­sche Ver­an­stal­tungs­rei­he möch­te ein Forum zum Ideen­tausch bie­ten, von dem Wirt­schaft und Wis­sen­schaft glei­cher­ma­ßen pro­fi­tie­ren.

Der Ein­tritt zur Ver­an­stal­tung ist frei. Aller­dings ist eine Anmel­dung unter transfer.​fft@​uni-​bamberg.​de erfor­der­lich.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Pro­gramm, den Refe­ren­ten sowie zur Anmel­dung unter:
www​.uni​-bam​berg​.de/​t​r​a​n​s​f​e​r​/​v​e​r​a​n​s​t​a​l​t​u​n​g​e​n​/​t​a​n​d​e​m​/​2​0​1​8​-​b​e​n​u​t​z​e​r​f​r​e​u​n​d​l​i​c​h​k​eit

Schreibe einen Kommentar