Polizeibericht Fränkische Schweiz vom 03.01.2018

Polizeiinspektion Ebermannstadt

Verkehrsunfälle

Leutenbach. In der Dietzhofer Straße wollte am Dienstagmorgen eine 54-Jährige mit ihrem Lkw rückwärts wenden. Dabei fuhr sie gegen einen Mauerpfosten und einen Gartenzaun. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 900 Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Sonstiges

Egloffstein. Zum wiederholten Male lagerte ein unbekannter Täter diverse Abfälle vor dem Wertstoffhof ab. Weitere Ermittlungen folgen.

Polizeiinspektion Forchheim

Diebstähle

FORCHHEIM. Ein Mobiltelefon der Marke Apple im Wert von 999,– EUR wurde am frühen Neujahrsmorgen bei privaten Silvester-Feierlichkeiten in der Birkenfelderstraße entwendet. Die 17-jährige Geschädigte hatte ihr Telefon nur für kurze Zeit aus den Augen gelassen. Wer kann Hinweise geben?

HEROLDSBACH. LKR. FORCHHEIM. In der Zeit von Heilig Abend bis zum vergangenen Dienstag wurde offensichtlich mehrfach versucht, in Räumlichkeiten der Gebetsstätte am Herrengarten einzubrechen. Auch ein Opferstock wurde angegangen. Die Versuche scheiterten. Da davon auszugehen ist, dass es sich um ein- und denselben Täter handelt, werden Zeugen, die im oben genannten Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, gebeten, sich unter 09191/70900 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

Diebstahl im Studentenwohnheim

Bamberg. Noch im „alten Jahr“ hebelte eine unbekannte Person die Außentüre in einem Studentenwohnheim, in der Pestalozzistraße 9 f, auf. Dort entwendete die Person einen Beamer, zwei Lautsprecher und einen Blue-Ray-Player im Gesamtwert von 100 Euro jedoch beläuft sich der Gesamtschaden auf 530 Euro. Dies geschah wohl zwischen dem 26.12.17 und 27.12.17. Zeugenhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter der Tel. 0951-9129-210 entgegen.

Handy aus Jackentasche gestohlen

Bamberg. In der Silvesternacht stand eine 20-jährige Frau gegen 04.00 Uhr in der oberen Sandstraße vor einem Club, dabei wurde das Smartphone der Frau von einer unbekannte Person aus der Jackentasche entwendet. Es handelt sich um ein schwarzes Apple iPhone. Die Frau hegt einen Verdacht gegen eine verdächtige Person, die kurz darauf flüchtete. Die Person wird wie folgt beschrieben: etwa 30 Jahre, dunkle Hautfarbe, Bart, Brille, dunkle Jacke. Wer dazu etwas beobachtet hat, möge sich bei der PI Bamberg-Stadt unter der Tel. 0951-9129-210 melden.

Straßenschilder beschmiert

Bamberg. Eine unbekannte Person malte mit einem Farbstift in der Schellenberger Straße / Heunischstraße jeweils ein Hakenkreuz auf zwei Verkehrsschilder. Diese Tat muss wohl in einem Zeitraum vom 25.12.17, 11.00 Uhr bis 01.01.18, 12.30 Uhr, geschehen sein. Wer Hinweise zu dieser Tat geben kann, möge sich bei der PI Bamberg-Stadt unter der Tel. 0951-9129-210 melden.

Unfallfluchten

Bamberg. In der Veit-Stoß-Straße wurde im Zeitraum vom 30.12.17, 08.00 Uhr und 02.01.18, 12.00 Uhr, ein schwarzer Renault Twingo im rechten hinteren Bereich zerkratzt. Es entstand ein Sachschaden von 300 Euro. Vermutlich passierte die Beschädigung beim Ein- oder Ausparken. Wer zu dieser Tat etwas gesehen hat, kann sich bei der PI Bamberg-Stadt unter der Tel. 0951-9129-210 melden.

Bamberg. Bei einer Bahnunterführung in der Zollnerstraße / Brennerstraße, ereignete sich am 02.01.18 gegen 10.55 Uhr, eine Unfallflucht. Eine 28-jährige Frau war zu Fuß in Richtung Brennerstraße unterwegs, als plötzlich ein Radfahrer auf dem Fußgängerweg in sie hineinfuhr. Dabei schlug die Frau mit ihrem Kopf gegen die Wand und stürzte zu Boden. Ebenso fiel der Radfahrer von seinem Rad. Als die Frau dann über Schmerzen klagte und einen Rettungsdienst verlangte, stieg der unbekannte Radfahrer wieder auf sein Rad und fuhr Richtung Brennerstraße davon. Die Frau kam zur Kontrolle ins Klinikum. Nun fahndet die Polizei nach dem Radfahrer der wie folgt beschrieben wird: etwa 37 Jahre, schwarze zurückgekämmte Haare, keinen Bart und dunkler Rucksack. Zeugenhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter der Tel. 0951-9129-210 entgegen.

Auffahrunfall

Bamberg. Eine 49-jährige Frau stand mit ihrem violetten Renault Twingo wartend an einer roten Ampel am Münchner Ring, als ihr eine 80-jährige Frau mit ihrem braunen VW Polo von hinten auffuhr. Bei dem Unfall kam es glücklicherweise zu keinem Personenschaden, jedoch zu einer Gesamtschadenshöhe von 1500 Euro.

Polizeiinspektion Bamberg-Land

Schlösser einer Glasvitrine verklebt

STAFFELBACH. Die Schlösser einer Glasvitrine auf dem Kirchenvorplatz in der Hallstadter Straße verklebten unbekannte Täter in der Zeit von Mittwochvormittag bis Montagvormittag mit Klebstoff. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 150 Euro. Wem sind zur fraglichen Zeit verdächtige Personen am Schaukasten aufgefallen und wer kann Hinweise auf die Täter geben? Meldungen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, entgegen.

Gartentüre versucht aufzuhebeln

EBING. Die Gartentüre zu einem Anwesen in der Ortsstraße „Hergeten“ versuchten unbekannte Täter in der Zeit vom 26. Dezember bis 2. Januar aufzuhebeln, was jedoch nicht gelang. Die Täter hinterließen einen Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro. Wer hat zur besagten Zeit verdächtige Beobachtungen gemacht? Zeugenhinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

Ladendiebe ertappt

HALLSTADT. Vier männliche Personen wurden am Dienstagabend von einem Zeugen in einem Supermarkt in der Emil-Kemmer-Straße beobachtet, wie diese verschiedene Gegenstände in ihre Taschen steckten und dann den Kassenbereich ohne zu bezahlen verließen. Einer konnte flüchten, bei den anderen handelte es sich um drei georgische Asylbewerber aus einer Unterkunft in Bamberg. Die Männer im Alter von 25, 28 und 43 Jahren hatten Diebesgut im Gesamtwert von ca. 95 Euro bei sich. Bei einer anschließenden Nachschau in der Unterkunft der Personen konnte weiteres Diebesgut, das vermutlich aus anderen Geschäften stammt, aufgefunden und sichergestellt werden. Diesbezüglich dauern die Ermittlungen noch an. Auch nach dem entwischten Ladendieb wird weiter gefahndet.

Geparkten Pkw beschädigt

BUTTENHEIM. Gegen den vorderen linken Kotflügel eines weißen Pkw Skoda/Fabia stieß ein unbekannter Fahrzeugführer und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Das Fahrzeug stand in der Zeit vom 1.1., 20.45 Uhr, bis 2.1.18, 5.45 Uhr, vor dem Seniorenzentrum in der Hauptstraße. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt

Ohne Führerschein

Bayreuth. Am gestrigen Dienstagabend kontrollierten Beamte der Operativen Ergänzungsdienste Bayreuth einen 42-jährigen aus dem Landkreis Bayreuth. Er war ohne Führerschein unterwegs.

Gegen 19.10 Uhr wurde der Audi des 42-jährigen aus dem Landkreis Bayreuth im Bereich der Carl-Burger-Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Auf Verlangen konnte der Fahrer keinen Führerschein vorzeigen, da er ihn angeblich vergessen hätte. Bei einer näheren Überprüfung stellten die Beamten fest, dass eine Entziehung durch die Verwaltungsbehörde vorliegt. Auf Vorhalt bestätigte der 42-jährige dies. Der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt. Gegen den Fahrer wird nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Mehrere Fahrzeugführer aus dem Verkehr gezogen

Bayreuth. Insgesamt drei Fahrzeugführer wurden durch die Polizei aus dem Verkehr gezogen und mussten ihr Gefährt stehen lassen. Sie waren alkoholisiert oder standen unter Drogeneinfluss.

Gegen 21.45 Uhr kontrollierten Beamte der PI Bayreuth-Stadt den Pkw eines 56-jährigen Bayreuthers. Dabei wurde Alkoholgeruch festgestellt. Ein Test am Alkomaten ergab einen Wert von 2,66 Promille. Der Führerschein wurde sichergestellt, eine Blutentnahme durchgeführt. Gegen den Bayreuther wird wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. Er muss nun wohl längere Zeit auf seinen Führerschein verzichten.

Nur kurze Zeit später, gegen ca. 22.00 Uhr, stellten Beamte der Operativen Ergänzungsdienste einen Fahrradfahrer, der ohne Licht unterwegs war. Auch hier konnte massiver Alkoholgeruch festgestellt werden, was der Atemalkoholtest mit 1,90 Promille bestätigte. Auch der 37-jährige Bayreuther Fahrradfahrer musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Er wird wegen Trunkenheit im Verkehr angezeigt.

Gegen 00.50 Uhr kontrollierten Beamte der PI Bayreuth-Stadt schließlich einen silbernen Mercedes mit Kulmbacher Zulassung. Beim Fahrer, einem 27-jährigen Mann aus dem Landkreis Kulmbach, stellten die Beamten drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein Vortest bestätigte die Vermutung der Polizisten. Der 27-jährige musste daraufhin sein Fahrzeug stehen lassen. Auch ihm wurde Blut genommen. Er muss nun mit einer Anzeige und einem Fahrverbot rechnen.

Polizeiinspektion Kulmbach

Unter Drogen am Steuer erwischt

KULMBACH. Gleich zwei Verkehrssünder, die am Neujahrstag unter dem berauschenden Einfluss von Betäubungsmitteln hinterm Lenkrad saßen, gingen der Kulmbacher Polizei am Montag ins Netz. Sie erwartet nun ein Bußgeld von mindestens 500 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein Monat Fahrverbot.

Die erste „berauschte“ Fahrt unterbanden die Ordnungshüter am Nachmittag in der Webergasse. Zunächst stach ihnen lediglich eine abgelaufene TÜV-Plakette am Audi eines 29-jährigen Bayreuthers ins Auge. Der Fokus richtete sich jedoch rasch auf dessen Fahrtüchtigkeit, die den Verdacht eines vorangegangenen Konsums von Betäubungsmitteln wachsen ließ. Da der Fahrer keine weiteren Tests, die ihn hätten entlasten können, zuließ, führte sein Weg direkt ins Krankenhaus zur Blutentnahme.

Kurz vor Mitternacht wurden die Beamten ein weiteres Mal argwöhnisch, als bei einer routinemäßigen Verkehrskontrolle im Gasfabrikgässchen ein 21-jähriger Kulmbacher in seinem Seat durch drogentypische Anzeichen auffiel. Hier bestätigte schließlich ein Urintest den ersten Verdacht, indem er den vorangegangenen Konsum von Cannabis bestätigte. Seinen Wagen musste er an Ort und Stelle stehen lassen, den Autoschlüssel an die Polizisten übergeben und diese zudem zur Blutentnahme begleiten. Hinzu kommt außerdem, dass der junge Mann in seinem Fahrzeug verschreibungspflichtige Medikamente mitführte, die dem Betäubungsmittelgesetz unterliegen. Für diese konnte er bislang keinen Nachweis in Form eines Rezeptes oder ähnlichem vorweisen, weswegen nun zusätzlich zur Verkehrsordnungswidrigkeit auch wegen Drogenbesitzes gegen ihn ermittelt wird. Über die abschließende Sanktion muss hier die Justiz befinden.

PKW durch Böller beschädigt

KULMBACH. Am Röhrenplatz wurde vermutlich durch einen Böller die Frontscheibe eines PKW beschädigt. Die Fahrzeugführerin des silbernen Opel Corsa konnte den Zeitraum lediglich zwischen 30.12.2017 und 01.01.2018 eingrenzen. Ein bislang unbekannter warf vermutlich einen Böller auf das Fahrzeug. Dieser kam auf der Frontscheibe oberhalb des Scheibenwischers zum Liegen und explodierte. Durch die Wucht sprang die Scheibe. Zeugen, die Hinweise bzgl. des Böllerwerfers geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Kulmbach in Verbindung zu setzen.