Leser­brief zum Arti­kel Main­post vom 23.12.2017 „Aus­wei­sung war nicht recht­mä­ßig“

Sehr geehr­te Damen und Her­ren,

zu dem o.a. Arti­kel in der Main­post habe ich eine etwas ande­re Mei­nung:

Die zwei­fels­freie Schutz­wür­dig­keit wur­de vom Baye­ri­schen Ver­wal­tungs­ge­richt und von zahl­rei­chen Exper­ten immer wie­der bestä­tigt. Bei dem Urteil des Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richts ging es jetzt rein um die Schutz­ge­biets­ka­te­go­rie bzw um die opti­sche Abgren­zungs­mög­lich­keit des Schutz­ge­bie­tes von angren­zen­den Wald, nicht um die Schutz­wür­dig­keit. Wäre das ein Wald wie jeder ande­re, wäre er 2006 nicht als bestes baye­ri­sches Laub­wald­ge­biet für ein Welt­na­tur­er­be der UNESCO ein­ge­stuft wor­den. VGH: „Der geschütz­te Land­schafts­be­stand­teil hebe sich nicht erkenn­bar von sei­ner Umge­bung ab. Bereits aus die­sem Grund habe „Der Hohe Buche­ne Wald im Ebra­cher Forst“ – unge­ach­tet sei­ner zwei­fels­frei bestehen­den Schutz­wür­dig­keit – nicht als geschütz­ter Land­schafts­be­stand­teil im Sin­ne des Bun­des­na­tur­schutz­ge­set­zes aus­ge­wie­sen wer­den kön­nen. (Auf­he­bung des geschütz­ten Land­schafts­be­stands­teils „Der Hohe Buche­ne Wald im Ebra­cher Forst“ im Stei­ger­wald ist rech­tens, BayVGH, Pres­se­mit­tei­lung vom 18.10.2016 zum Urteil 14 N 15.1870 vom 28.07.2016).

Seit 2011 liegt der Antrag auf Natur­schutz­ge­bie­te der Gemein­de Ebrach bei der Regie­rung von Ober­fran­ken. Die­ser Antrag muss jetzt wei­ter bear­bei­tet wer­den und ein Natur­schutz­ge­biet anstatt des Geschütz­ten Land­schafts­be­stand­teils aus­ge­wie­sen wer­den – ein Welt­na­tur­er­be Stei­ger­wald braucht ein Schutz­ge­biet! Die neu­tra­le Prü­fung der Opti­on „Natio­nal­park“ muss erfol­gen! Das gehört auch in den lau­fen­den Dia­log­pro­zess des Umwelt­mi­ni­ste­ri­ums wie­der auf­ge­nom­men.

Zum Tritt­stein­kon­zept hier ein Zitat von Umwelt­mi­ni­ste­rin Ulri­ke Scharf: „Das Tritt­stein­kon­zept hat sei­ne Bedeu­tung, hat aber in der Wer­tig­keit für den Natur­schutz nicht die Bedeu­tung, wie ein Natio­nal­park“ (Ulri­ke Scharf, Sit­zung Baye­ri­scher Land­tag, Ple­num online vom 6.4.17)

Vie­le Grü­ße

Rudolf Schneid­madel
Ebels­bach

Schreibe einen Kommentar