Mela­nie Huml dankt Pfle­ge­kräf­ten

Bay­erns Gesund­heits­mi­ni­ste­rin: Schü­ler­zah­len in der Alten­pfle­ge gestie­gen

Bay­erns Gesund­heits­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml hat den Pfle­ge­kräf­ten für ihre enga­gier­te Arbeit auch an den Weih­nachts­fei­er­ta­gen gedankt. Huml beton­te am Sonn­tag: “In einer älter wer­den­den Gesell­schaft gewinnt die Unter­stüt­zung von pfle­ge­be­dürf­ti­gen Men­schen immer mehr an Bedeu­tung. Pfle­ge­kräf­te zei­gen dabei rund um die Uhr einen vor­bild­li­chen Ein­satz.”

Huml füg­te hin­zu: “Auch im neu­en Jahr bleibt es ein gro­ßes Ziel, die Rah­men­be­din­gun­gen für die Pfle­ge wei­ter zu ver­bes­sern und die Per­so­nal­aus­stat­tung in der Pfle­ge wei­ter zu stär­ken. Klar ist auch: Der Pfle­ge­be­ruf muss für jun­ge Men­schen attrak­ti­ver wer­den.”

Die Bam­ber­ger Mini­ste­rin unter­strich: “Mit der ‘HERZWERKER’-Kampagne der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung konn­ten bereits vie­le jun­ge Men­schen für den Pfle­ge­be­reich gewon­nen wer­den. Seit dem Start der Image-Kam­pa­gne im Jahr 2010 sind die Schü­ler­zah­len in der Alten­pfle­ge um rund 34 Pro­zent gestie­gen. 2016/2017 haben ins­ge­samt 7.618 Schü­le­rin­nen und Schü­ler in der Alten­pfle­ge eine Aus­bil­dung gemacht.”

Huml erläu­ter­te: “Ziel der HERZWER­KER-Kam­pa­gne ist es, das Image des Alten­pfle­ge­be­rufs zu ver­bes­sern und die Aus­bil­dungs­zah­len in der Alten­pfle­ge zu stei­gern. Ein Kern­ele­ment zur Gewin­nung von Nach­wuchs­kräf­ten in der Alten­pfle­ge ist das HERZWER­KER-Thea­ter.”

Gemein­sam mit Schü­le­rin­nen und Schü­lern sowie ech­ten Herzwer­kern erar­bei­tet der Thea­ter­päd­ago­ge Jean-Fran­cois Dro­zak in jedem Regie­rungs­be­zirk in Bay­ern jähr­lich ein Thea­ter­stück, das vor der gesam­ten Schu­le auf­ge­führt wird. So wird ein rea­li­sti­sches Bild vom Berufs­all­tag von Herzwer­kern ver­mit­telt. Es trägt zur Wert­schät­zung für die Alten­pfle­ge bei und weckt das Inter­es­se an die­sem Berufs­zweig. Seit 2011 haben 400 Jugend­li­che im Alter zwi­schen 14 und 16 Jah­ren an die­sen Auf­füh­run­gen mit­ge­wirkt – und 25.000 Jugend­li­che im Alter zwi­schen 13 und 17 Jah­ren waren unter den Zuschau­ern.

Huml ergänz­te: “Eine wei­te­re Säu­le der Nach­wuchs­ge­win­nung sind Infor­ma­ti­ons­ma­te­ria­li­en zum Alten­pfle­ge­be­ruf für Leh­rer. Hier­zu gibt es jetzt auch eine App. 2017 wur­de gemein­sam mit dem Zeit­bild­ver­lag eine App für Lehr­kräf­te zur Unter­richts­vor­be­rei­tung rea­li­siert. Die App wur­de mit Vide­os, Links, Bil­der­ga­le­rien und Gra­fi­ken ange­rei­chert und bie­tet inter­es­san­te Ein­blicke in das attrak­ti­ve Berufs­feld der Alten­pfle­ge. Alle Inhal­te ste­hen für Unter­richts­zwecke ab sofort kosten­los auf ITu­nes und auf Goog­le Play zum Down­load zur Ver­fü­gung.”

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es unter www​.herzwer​ker​.de/​a​l​t​e​n​p​f​l​ege

Schreibe einen Kommentar