Eber­mann­städ­ter Bür­ger­fo­rum unter­stützt das Volks­be­geh­ren der FREI­EN WÄH­LER gegen Stra­ßen­aus­bau­bei­trä­ge

Jonas Krauß, Thomas Dorscht, Heidi Krauß (alle Bürgerforum Ebermannstadt), Hubert Aiwanger (Freie Wähler), Christan Sponsel (MOG-Stadtrat in Ebermannstadt). Foto: privat
Jonas Krauß, Thomas Dorscht, Heidi Krauß (alle Bürgerforum Ebermannstadt), Hubert Aiwanger (Freie Wähler), Christan Sponsel (MOG-Stadtrat in Ebermannstadt). Foto: privat

Die Frei­en Wäh­ler haben auf einer außer­or­dent­li­chen Lan­des­ver­samm­lung am Sams­tag ein­stim­mig dafür gestimmt ein Volks­be­geh­ren ein­zu­lei­ten, das laut Hubert Aiwan­ger das Ziel hat, „die Stra­ßen­aus­bau­bei­trä­ge in Bay­ern voll­stän­dig abzu­schaf­fen“.

Der Eber­mann­städ­ter Stadt­rat Chri­sti­an Spon­sel (MOG) und eine Dele­ga­ti­on des Bür­ger­fo­rums Eber­mann­stadt folg­ten der per­sön­li­chen Ein­la­dung von Hubert Aiwan­ger nach Kirch­dorf an der Amper. Unter den 450 Anwe­sen­den waren zahl­rei­che Bür­ger­initia­ti­ven aus ganz Bay­ern ver­tre­ten.

Neben den Reden von Hubert Aiwan­ger, Det­lef Pohl, Ben­no Zie­rer (alle FW) und Prof. Dr. Rai­ner Kal­wait (Alli­anz gegen Stra­ßen­aus­bau­bei­trag), berich­te­te Chri­sti­an Spon­sel dem Publi­kum von der Situa­ti­on in Eber­mann­stadt. Die 20-jäh­ri­ge Rück­wir­kung in Eber­mann­stadt, ein­ma­lig in Bay­ern, löste bei den Anwe­sen­den blan­kes Ent­set­zen aus. Als Bei­spiel nann­te Spon­sel einen Bür­ger, der 2016 27.000 € für eine im Jahr 1999 sanier­te Stra­ße zah­len muss­te. Spon­sel nann­te den ein­ge­schla­ge­nen Weg der Frei­en Wäh­ler „den ein­zig rich­ti­gen Weg“ und sicher­te Aiwan­ger sei­ne vol­le Unter­stüt­zung zu. Er wer­de bei die­ser Unge­rech­tig­keit auch in Zukunft nicht „sei­nen Mund hal­ten“, wie von Innen­mi­ni­ster Her­mann (CSU) gefor­dert. Tho­mas Dorscht, 1. Vor­sit­zen­der des Bür­ger­fo­rums, meint dazu: „Ich kann mich den Aus­sa­gen von Herrn Stadt­rat Chri­sti­an Spon­sel nur voll und ganz anschlie­ßen. Wir sind heu­te dem Ziel, der Abschaf­fung der Stra­ßen­aus­bau­bei­trä­ge, wie­der einen gro­ßen Schritt näher­ge­kom­men“.

Alle Anwe­sen­den waren sich einig: die Stra­ßen­aus­bau­bei­trä­ge in Bay­ern müs­sen voll­stän­dig abge­schafft wer­den. Die Frei­en Wäh­ler wer­den nun den Antrag auf Durch­füh­rung eines Volks­be­geh­rens vor­be­rei­ten und bereits im Janu­ar mit dem Sam­meln der im ersten Schritt benö­tig­ten 25.000 Unter­schrif­ten begin­nen.

Das Bür­ger­fo­rum Eber­mann­stadt hat bereits nach der Abstim­mung die vol­le Unter­stüt­zung bei der Durch­füh­rung des Volks­be­geh­rens ange­kün­digt.

Schreibe einen Kommentar