100% rege­ne­ra­ti­ve Wär­me: Hal­lern­dorf zeigt wie die kom­mu­na­le Wär­me­wen­de gelingt

Exkur­si­on zur Ener­gie­zen­tra­le am Fuße des Kreuz­bergs für Betrei­ber von Holz­heiz­wer­ken

Das Cen­tra­le Agrar-Roh­stoff, Mar­ke­ting und Ener­gie-Netz­werk – kurz C.A.R.M.E.N. e.V. – und der Fach­ver­band Holz­ener­gie, Lan­des­ar­beits­grup­pe Bay­ern, luden am 14.12.17 zum Erfah­rungs­aus­tausch zwi­schen Betrei­bern von Holz­heiz­wer­ken ein. Die­ses Jahr fand der Betrei­ber­stamm­tisch im ober­frän­ki­schen Hal­lern­dorf statt. Dort rea­li­sier­te die NATUR­STROM AG ein Nah­wär­me­pro­jekt, wel­ches rund 100 Gebäu­de mit rege­ne­ra­tiv erzeug­ter Wär­me ver­sorgt.

In die­sem Jahr stan­den The­men wie neue Anla­gen­kon­zep­te, das Repowering älte­rer Anla­gen und das Trend­the­ma Sek­to­ren­kopp­lung auf der Tages­ord­nung. Wie gut dies in der Gemein­de Hal­lern­dorf funk­tio­niert, konn­ten die 80 Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer direkt vor Ort erfah­ren: Die NATUR­STROM AG zeig­te wäh­rend einer Füh­rung durch das Heiz­haus am Fuße des Kreuz­bergs wie Wär­me­er­zeu­gung durch Bio­mas­se­kes­sel in Kom­bi­na­ti­on mit der größ­ten bay­ri­schen Frei­flä­chen-Solar­ther­mie­an­la­ge gelingt. In der Ener­gie­zen­tra­le wer­den durch inno­va­ti­ve Tech­ni­ken 2,5 Mio. kWh rege­ne­ra­ti­ve Wär­me erzeugt. Über ein ver­zweig­tes Lei­tungs­netz von 4,4 km Län­ge gelangt die Wär­me direkt an die Anschluss­neh­me­rin­nen und Anschluss­neh­mer. Regio­na­le Poten­tia­le wer­den so opti­mal genutzt und Bür­ge­rin­nen und Bür­ger erhal­ten eine zukunfts­fä­hi­ge Ver­sor­gung ihrer Gebäu­de jen­seits von fos­si­len Brenn­stof­fen.

Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen zum Pro­jekt: Inno­va­ti­ves Tech­nik­kon­zept mit regio­na­len Roh­stof­fen

Das Hal­lern­dor­fer Nah­wär­me­pro­jekt zeich­net sich durch eine fort­schritt­li­che Sek­to­ren­kopp­lung aus: Die benö­tig­te Wär­me­men­ge wird durch die inno­va­ti­ve Kom­bi­na­ti­on ver­schie­de­ner Tech­no­lo­gien erzeugt. Dadurch wer­den eine effi­zi­en­te Aus­la­stung sowie eine ver­läss­li­che Ver­sor­gung der ange­schlos­se­nen Haus­hal­te gewähr­lei­stet. Ins­ge­samt wer­den durch die rege­ne­ra­ti­ve Tech­nik knapp 230 000 Liter Heiz­öl im Jahr ein­ge­spart.
Im Zuge der Bau­maß­nah­men wur­den zusätz­lich zu den Nah­wär­me­lei­tun­gen Leer­roh­re für den Breit­band­aus­bau ver­legt, sodass dies­be­züg­lich zu einem spä­te­ren Zeit­punkt kei­ne wei­te­ren Tief­bau­ko­sten anfal­len. Anschluss­neh­me­rin­nen und Anschluss­neh­mer kön­nen zukünf­tig von der lei­stungs­fä­hi­gen Breit­band­in­fra­struk­tur pro­fi­tie­ren. Für die Zukunft plant NATUR­STROM die Ver­sor­gung wei­te­rer Haus­hal­te.

Aus­ge­zeich­net durch den Nach­hal­tig­keits­rat

Das gemein­sa­me Enga­ge­ment von der Gemein­de und NATUR­STROM wur­de von der Bun­des­re­gie­rung hono­riert: Der Rat für Nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung hat das Nah­wär­me­pro­jekt in Hal­lern­dorf als „Pro­jekt Nach­hal­tig­keit 2017“ aus­ge­zeich­net. Den Preis erhal­ten Pro­jek­te und Gemein­den, die mit vor­bild­li­chen Enga­ge­ment einen beacht­li­chen Bei­trag zum Errei­chen der Nach­hal­tig­keits­zie­le bis 2030 lei­sten. Die Nah­wär­me­ver­sor­gung in Hal­lern­dorf zeigt, wie eine umwelt­freund­li­che Wär­me­ver­sor­gung und geleb­ter Kli­ma­schutz auf Gemein­de­ebe­ne funk­tio­nie­ren kann.

Schreibe einen Kommentar