Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 16.12.2017

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Gegen die Leit­plan­ke gekracht

Unter­tru­bach. Auf schnee­glat­ter Fahr­bahn geriet am Frei­tag­mor­gen ein Pkw-Fah­rer zwi­schen Ham­mer­bühl und Unter­tru­bach ins Rut­schen. Er dreh­te sich mit sei­nem Fahr­zeug um die eige­ne Ach­se, bevor er nach rechts von der Fahr­bahn abkam und schließ­lich gegen die dor­ti­ge Leit­plan­ke krach­te. Der Fah­rer blieb dabei unver­letzt.

Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 3500,- Euro.

Hin­der­nis zu spät erkannt

Kir­cheh­ren­bach. Am Frei­tag zur Mit­tags­zeit hielt eine Pkw-Fah­re­rin ihr Fahr­zeug am Orts­aus­gang Kir­cheh­ren­bach in Rich­tung Pretz­feld an, um einer älte­ren Dame mit ihrem Hund das Über­que­ren der Stra­ße zu ermög­li­chen.

Die bei­den fol­gen­den Ver­kehrs­teil­neh­mer erkann­ten die Situa­ti­on und hiel­ten eben­falls an.

Eine wei­te­re Pkw-Fah­re­rin konn­te jedoch nicht mehr recht­zei­tig brem­sen und fuhr auf den vor ihr ste­hen­den Pkw auf, des­sen Insas­se durch den Unfall leicht ver­letzt wur­de. Die Pkw-Fah­re­rin blieb unver­letzt.

Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beträgt ca. 3000,- Euro.

Unfall­flucht

Eber­mann­stadt. Am Frei­tag­abend, gegen 21:30 Uhr, befuhr ein Motor­rad­fah­rer mit sei­nem Kraft­rad die Bun­des­stra­ße B470 in Rich­tung Forch­heim. Kurz nach Eber­mann­stadt muss­te er auf­grund eines tech­ni­schen Defekts anhal­ten, stell­te sein Fahr­zeug am Fahr­bahn­rand ab und tele­fo­nier­te, um Hil­fe zu holen.

Im näch­sten Moment fuhr ein wei­ßer Pkw, Audi A3, so dicht an dem Motor­rad vor­bei, dass es zu einer Berüh­rung mit dem lin­ken Rück­spie­gel des Kraft­ra­des kam. Die­ser wur­de dabei total beschä­digt. Der Fah­rer des wei­ßen Audis fuhr ohne anzu­hal­ten in Rich­tung Forch­heim wei­ter.

Zeu­gen des Unfalls wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei in Eber­mann­stadt in Ver­bin­dung zu setz­ten, Tel.: 09194/73880.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfäl­le

PINZ­BERG, Lkr Forch­heim. Ein 29-jäh­ri­ger Sko­da Fah­rer woll­te am Frei­tag gegen 07.40 Uhr im Bereich Pinz­berg einen vor ihm fah­ren­den Lkw über­ho­len. Hier­bei über­sah er jedoch einen ent­ge­gen­kom­men­den 22-jäh­ri­gen Golf­fah­rer. Glück­li­cher­wei­se konn­te ein Fron­tal­zu­sam­men­stoß noch recht­zei­tig ver­hin­dert wer­den, jedoch berühr­ten sich die Fahr­zeu­ge mit den Außen­spie­geln die hier­durch abge­ris­sen wur­den. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 2500 Euro. Ver­letzt wur­de nie­mand.

POP­PEN­DORF, Lkr Forch­heim. Am Frei­tag kam gegen 14.40 Uhr der 40-jäh­ri­ge Fah­rer eines Ford Gala­xy auf der Strecke zwi­schen Zeckern und Pop­pen­dorf mit sei­nem Fahr­zeug nach links von der Fahr­bahn ab. Nach eini­gen Metern Fahrt im Stra­ßen­gra­ben über­schlug sich das Fahr­zeug und kam auf dem Dach zum Lie­gen. Durch Erst­hel­fer konn­te der Fah­rer aus dem Fahr­zeug gebor­gen wer­den. Bei der Unfall­auf­nah­me wur­de bei dem Unfall­fah­rer Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt. Ein erster Atem­al­ko­hol­test ergab vor Ort einen Wert von 2,84 Pro­mil­le. Wei­ter­hin wur­de bekannt, dass der Fah­rer nicht mehr im Besitz einer Fahr­erlaub­nis ist. Der Fah­rer wur­de bei dem Unfall ledig­lich leicht ver­letzt. Am Fahr­zeug ent­stand ein Scha­den von ca. 5000 Euro. Gegen den Unfall­ver­ur­sa­cher wird nun u.a. wegen Trun­ken­heit im Stra­ßen­ver­kehr und dem Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis ermit­telt.

NEUN­KIR­CHEN a. Br. Lkr Forch­heim. Am Frei­tag geriet gegen 13.15 Uhr eine 39-jäh­ri­ge BMW-Fah­re­rin aus unge­klär­ter Ursa­che mit ihrem Fahr­zeug zwi­schen Klein­sen­del­bach und Neun­kir­chen am Brand von der Fahr­bahn ab und lan­de­te im Stra­ßen­gra­ben. Am Fahr­zeug ent­stand hier­bei ein Scha­den von ca. 10.000 Euro Die Fah­re­rin blieb hier­bei unver­letzt.

FORCH­HEIM. Ein 49-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer woll­te am Frei­tag gegen 16.45 Uhr mit sei­nem Hyun­dai in der Bam­ber­ger Stra­ße nach links in eine Tank­stel­le abbie­gen. Hier­bei über­sah die­ser einen ent­ge­gen­kom­men­den Moped-Fah­rer. Der 17 jäh­ri­ge Moped­fah­rer kam mit Ver­dacht einer Frak­tur des Fußes ins Kli­ni­kum. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Scha­den von ca. 3000 Euro.

FORCH­HEIM. Auf­grund nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit ver­lor am Frei­tag gegen 19.50 Uhr ein 21-jäh­ri­ger Fah­rer eines Vol­vo die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug. Am Aus­gang eines Kreis­ver­kehrs beschleu­nig­te die­ser sein Fahr­zeug der­art, dass die­ses nach links in die Leit­plan­ke aus­brach. Ein ent­ge­gen­kom­men­der 57-jäh­ri­ger Fah­rer eines Ford Focus konn­te einen Zusam­men­stoß nicht mehr ver­mei­den und fuhr in das quer­ste­hen­de Fahr­zeug. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 10.000 Euro. Die bei­den Fah­rer wur­den leicht ver­letzt.

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Am Frei­tag wur­de in der Zeit von 08.00 Uhr bis 14.00 Uhr in der Äuße­ren Nürn­ber­ger Stra­ße im Bereich der Haus­num­mer 16a ein blau­er Audi A3 von einem bis­her unbe­kann­ten Ver­ur­sa­cher ange­fah­ren. Der Audi wur­de hier­bei im Bereich des Außen­spie­gels beschä­digt. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei in Ver­bin­dung zu set­zen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Bei Rot abge­bo­gen

HALL­STADT. Blech­scha­den in Höhe von etwa 5.000 Euro ent­stand bei einem Ver­kehrs­un­fall am Frei­tag­mor­gen. Den rot zei­gen­den Links­ab­bie­ge­pfeil an der Ampel über­sah ein 23-jäh­ri­ger Sko­da-Fah­rer, als er auf der Staats­stra­ße – aus Rich­tung Bam­berg kom­mend – nach links in Rich­tung Kem­mern abbie­gen woll­te. Es kam des­halb zum Zusam­men­stoß mit dem vor­fahrts­be­rech­tig­ten Pkw, Opel Astra, einer 48-jäh­ri­gen Frau. Glück­li­cher­wei­se blie­ben bei­de Fahr­zeug­füh­rer unver­letzt.

Auto­fah­rer über­sah Fuß­gän­ger

HIRSCHAID. Leich­te Ver­let­zun­gen erlitt am Frei­tag­mor­gen ein 16-jäh­ri­ger Fuß­gän­ger. Als der Jugend­li­che bei grü­ner Fuß­gän­ger­am­pel die Stra­ße über­quer­te, wur­de er von einem Pkw erfasst. Der Fuß­gän­ger wur­de hier­bei im Hüft­be­reich ver­letzt und vor­sorg­lich mit dem Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus ver­bracht. Der 45-jäh­ri­ge Opel Cor­sa-Fah­rer über­sah den Jugend­li­chen beim Links­ab­bie­gen von der Luit­pold­stra­ße in die Bam­ber­ger Stra­ße.

Pkw über­schla­gen, Fah­rer leicht ver­letzt

STEINS­DORF. Am Frei­tag­mit­tag geriet ein 61-jäh­ri­ger Opel­fah­rer in einer leich­ten Rechts­kur­ve ins Schlin­gern und kam auf die Gegen­fahr­spur. Hier­bei stieß er mit einem ent­ge­gen­kom­men­den Pkw VW eines 62-jäh­ri­gen zusam­men. Durch den Anstoß fuhr der Unfall­ver­ur­sa­cher in den Stra­ßen­gra­ben und über­schlug sich mit sei­nem Pkw. Glück­li­cher­wei­se wur­de der 61-jäh­ri­ge nur leicht ver­letzt. Mit Kopf­platz­wun­de und Abschür­fun­gen wur­de er mit dem Ret­tungs­dienst in ein Kran­ken­haus ver­bracht. Der 62-jäh­ri­ge VW-Fah­rer blieb unver­letzt. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamt­scha­den von ca. 9000 Euro.

Spie­gel abge­fah­ren

TÜT­SCHEN­GE­REUTH. Ein grö­ße­rer dunk­ler Pkw kam am Frei­tag­mor­gen, gegen 7.30 Uhr, einem Ford-Tran­sit-Fah­rer auf der Strecke zwi­schen Tüt­schen­ge­reuth und Wals­dorf ent­ge­gen. Auf Höhe des Sport­plat­zes tou­chier­te das Fahr­zeug den lin­ken Außen­spie­gel des Ford Tran­sit. Ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den zu küm­mern, fuhr der Ver­ur­sa­cher davon. Dem Geschä­dig­ten ent­stand ein Scha­den von ca. 100 Euro.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt

Am 15.12.2017 kam ein Pati­ent in eine Arzt­pra­xis in Bay­reuth, um sich Tablet­ten ver­schrei­ben zu las­sen. Die Arzt­hel­fe­rin­nen wie­sen ihn dar­auf hin, dass die Tablet­ten bereits aus­ge­ge­ben wur­den und er kei­ne wei­te­ren bekom­men kön­ne. Damit war der Mann nicht ein­ver­stan­den und wur­de zuse­hends aggres­si­ver und lau­ter.

Der unter dem Ein­fluss von Betäu­bungs­mit­tel ste­hen­de Mann bedroh­te die Arzt­hel­fe­rin­nen ver­bal und ließ sich nicht beru­hi­gen, wes­halb sie die Poli­zei ver­stän­dig­ten. Auf­grund der ernst zu neh­men­den Dro­hun­gen brach­ten die Strei­fen­be­am­ten den Mann zur Behand­lung ins Bezirks­kran­ken­haus.

Ihn erwar­tet eine Anzei­ge wegen Bedro­hung und Haus­frie­dens­bruch.

Schreibe einen Kommentar