Hei­li­gen­städ­ter INKA System GmbH spen­det an Mis­si­ons­ver­ein „Lasst uns gehen“.

Mit großer Freude überreichte Herr Rolf Eberhardt (Geschäftsführer INKA System GmbH) den Scheck über insgesamt 2.500,00€ an Herrn Friedrich Dorsch (1. Vorsitzender) und Herrn Otto Audenrieth (2. Vorsitzender) des Missionsvereines „Lasst uns gehen“.
Mit großer Freude überreichte Herr Rolf Eberhardt (Geschäftsführer INKA System GmbH) den Scheck über insgesamt 2.500,00€ an Herrn Friedrich Dorsch (1. Vorsitzender) und Herrn Otto Audenrieth (2. Vorsitzender) des Missionsvereines „Lasst uns gehen“.

Die INKA System GmbH enga­giert sich für bedürf­ti­ge Men­schen in Rumä­ni­en, der Ukrai­ne und Mol­da­wi­en durch eine Spen­de an den regio­na­len Mis­si­ons­ver­ein „Lasst uns gehen“

„Dort unter­stüt­zen – wo Unter­stüt­zung gebraucht wird“

Getreu dem Mot­to hat sich die INKA System GmbH in die­sem Jahr dazu ent­schie­den anstel­le der sonst übli­chen Prä­sen­te in Form von Wein­fla­schen und Weih­nachts­kar­ten an Kun­den und Geschäfts­part­ner, den ört­li­chen Mis­si­ons­ver­ein „Lasst uns gehen„ zu unter­stüt­zen.

„Als Unter­neh­men soll­te man Ver­ant­wor­tung über­neh­men und sozia­les Enga­ge­ment zei­gen – auch mal etwas abzu­ge­ben und den Men­schen zu hel­fen, die Hil­fe benö­ti­gen soll­te in unse­rer Gesell­schaft zum guten Ton gehö­ren. Uns als mit­tel­stän­di­sches Unter­neh­men ist dies ein wich­ti­ges Anlie­gen. Mit der Spen­den­ak­ti­on möch­ten wir ein Wai­sen­haus in Rumä­ni­en unter­stüt­zen“ so Rolf Eber­hardt wäh­rend der Scheck­über­ga­be.

Der Mis­si­ons­ver­ein LASST UNS GEHEN e.V. wur­de als gemein­nüt­zi­ger und christ­lich ori­en­tier­ter Ver­ein im April 1994 gegrün­det. Er hat das Ziel, armen und Not lei­den­den Men­schen, unab­hän­gig von Haut­far­be, Natio­na­li­tät und Kon­fes­si­on zu hel­fen. Der Ver­ein trägt in zahl­rei­chen Pro­jek­ten, wie Schu­len, Kin­der­gär­ten, Kran­ken­häu­ser, Alten­hei­me, land­wirt­schaft­li­che Ein­rich­tun­gen zur Selbst­hil­fe bei. Eben­so unter­stützt er Ein­zel­pro­jek­te wie z. B. OPs für Kin­der und Bedürf­ti­ge oder in Fäl­len, in denen spe­zi­el­le Medi­ka­men­te benö­tigt wer­den. Das Ein­satz­ge­biet des Ver­ei­nes fokus­siert sich vor allem auf Rumä­ni­en, die Ukrai­ne und Mol­da­wi­en.

Unter­neh­mens­por­trät

Die INKA System GmbH ist seit über 35 Jah­ren erfolg­reich als Son­der­ma­schi­nen­bau­er tätig und beschäf­tigt heu­te am Stand­ort in Hei­li­gen­stadt bei Bam­berg ca. 70 Mit­ar­bei­ter.

Mit einem Team aus erfah­re­nen Inge­nieu­ren und Fach­ar­bei­tern erar­bei­tet Sie krea­ti­ve Lösun­gen, um anspruchs­vol­le kun­den­spe­zi­fi­sche Anfor­de­run­gen zu rea­li­sie­ren. Ob Indu­strie 4.0 Auto­ma­ti­sie­rungs­lö­sun­gen und Son­der­ma­schi­nen oder Vor­rich­tun­gen und Werk­zeu­ge, die INKA System GmbH bie­tet stets das gesam­te Lei­stungs­spek­trum von der Ent­wick­lung bis zur End­mon­ta­ge und Inbe­trieb­nah­me an.

Dadurch wer­den Sie von Ihren Kun­den als Part­ner für maß­ge­schnei­der­te Pro­jek­te geschätzt. Durch das tech­ni­sche Know-how und die hohen eige­nen Qua­li­täts­an­sprü­chen konn­te die INKA System GmbH bereits eine Viel­zahl von Kun­den u. a. aus der Auto­mo­ti­ve-Indu­strie sowie aus den Anla­gen- und Maschi­nen­bau für sich gewin­nen.

Schreibe einen Kommentar