Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 12.12.2017

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Kabel in Roh­bau beschädigt

Göß­wein­stein. Bis­lang unbe­kann­te Täter beschä­dig­ten in der Zeit vom 30.11.2017 bis zum 04.12.2017 die Netz­werk­ka­bel im Kel­ler eines Roh­baus in der Etz­dor­fer Stra­ße. Dem Eigen­tü­mer ent­stand hier­durch ein Scha­den in Höhe von etwa 200 Euro. Wer hat etwas Ver­däch­ti­ges gese­hen? Hin­wei­se bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Baum auf Fahr­bahn ver­ur­sacht Unfall

Göß­wein­stein. Mon­tag­abend kam es auf der Kreis­stra­ße zwi­schen Mor­schreuth und Urspring zu einem fol­gen­schwe­ren Unfall bei dem zwei Fahr­zeu­ge erheb­lich beschä­digt wur­den. Zum Glück blie­ben jedoch alle Insas­sen unver­letzt. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter hat­te einen etwa 18 Meter hohen Baum der am Hang stand ange­sägt, so dass die­ser anschlie­ßend quer über die Fahr­bahn fiel. Auf­grund des Regens und der Dun­kel­heit konn­te das Hin­der­nis nicht erkannt wer­den und so fuh­ren gleich­zei­tig ein 49-jäh­ri­ger Opel-Fah­rer und ein 27-jäh­ri­ger VW-Fah­rer in das Hin­der­nis und spal­te­ten den Baum in drei Tei­le. Ins­ge­samt ent­stand ein Scha­den in Höhe von etwa 10000 Euro. Zur Absi­che­rung und Stra­ßen­rei­ni­gung war die Feu­er­wehr vor Ort.

Im Zusam­men­hang wird noch ein­mal dar­auf hin­ge­wie­sen, dass bereits in der Nacht zum 02.12.2017 ein bis­lang unbe­kann­ter Täter eine etwa 20 Meter hohe Bir­ke an der Staats­stra­ße bei Kann­dorf ange­sägt hat­te. Der Baum wur­de so beschä­digt, dass er bei stär­ke­rem Wind auf die angren­zen­de Stra­ße gestürzt und Per­so­nen, bzw. Fahr­zeu­ge erheb­lich gefähr­det hät­te. Um die Gefahr zu besei­ti­gen wur­de die Stra­ßen­mei­ste­rei infor­miert und fäll­te den Baum anschließend.

Es wer­den nun drin­gend Zeu­gen gesucht, die ver­däch­ti­ge Per­so­nen oder Fahr­zeu­ge im Bereich der bei­den ange­säg­ten Bäu­me gese­hen haben. Mel­dun­gen hier­zu bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

Hau­sen. Bereits am Mitt­woch, 06.12.2017 in der Zeit von 12:00 bis ca. 19:10 Uhr wur­de der rote Pkw Seat einer 20-jäh­ri­gen Ver­käu­fe­rin auf dem Kun­den­park­platz vor einem Geschäft in der Herolds­ba­cher Stra­ße von einem bis­lang unbe­kann­ten Ver­kehrs­teil­neh­mer beschä­digt. Die rech­te Fahr­zeug­sei­te wur­de ein­ge­del­lt und es ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 2.000,– Euro. Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon­num­mer 09191/7090–0.

Dieb­stäh­le

Herolds­bach. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter ver­schaff­te sich zwi­schen Sonn­tag 22:00 Uhr und Mon­tag­nach­mit­tag Zutritt zu einer Gast­stät­te in der Fran­ken­stra­ße in Oes­dorf. Dort ent­wen­de­te er u. a. zwei Geld­ta­schen mit Klein­geld. Es wur­de ein Sach­scha­den von ca. 100,– Euro verursacht.

Auch in einer Piz­ze­ria in der Äuße­ren Nürn­ber­ger Stra­ße in Forch­heim ver­ur­sach­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter einen Sach­scha­den von etwa 500,– Euro, indem er die Ein­gangs­tü­re in der Zeit von Sonn­tag­abend bis Mon­tag­mit­tag auf­he­bel­te und die Gast­stät­te durch­wühl­te. Es wur­den diver­se Alko­ho­li­ka sowie ein Tablet der Mar­ke Sam­sung und ein Bedie­nungs­geld­beu­tel mit einem nied­ri­gen drei­stel­li­gen Betrag an Bar­geld entwendet.

Forch­heim. Zu einem wei­te­ren Ein­bruch kam es in der Zeit von Sonn­tag­nach­mit­tag bis Mon­tag­mor­gen in der Gebsat­tel­stra­ße. In einer dor­ti­gen Kfz-Werk­statt wur­de die Büro­ein­gangs­tür von den bis­lang unbe­kann­ten Tätern auf­ge­bro­chen. Aus dem sich im Büro befind­li­chen Schreib­tisch ent­wen­de­ten die­se sodann einen vier­stel­li­gen Geld­be­trag sowie ein Kfz-Diagnosegerät.

Im etwa glei­chen Zeit­raum kam es zu einem wei­te­ren Vor­fall, wobei ein bis­lang unbe­kann­ter Täter ver­such­te die Türe eines Restau­rants in der Reu­ther Stra­ße in Forch­heim auf­zu­he­beln. Er ver­ur­sach­te einen Scha­den von ca. 100,– Euro, gelang­te jedoch nicht ins Inne­re der Gaststätte.

Wer jeweils ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen machen konn­te, setzt sich bit­te mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung, Tele­fon: 09191/7090–0.

SON­STI­GES

Forch­heim. In der Zeit von Sonn­tag­abend bis Mon­tag­mor­gen beschä­dig­ten bis­lang Unbe­kann­te mut­wil­lig den Christ­baum, wel­cher vor der Ein­gangs­tü­re einer Schu­le in der Luit­pold­stra­ße auf­ge­stellt war. Der Baum wur­de umge­wor­fen, meh­re­re Zwei­ge abge­bro­chen und die Lich­ter­ket­te abge­ris­sen. Es ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 30,– Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Ein­bruchs­ver­such scheiterte

BAM­BERG. Zwi­schen Sams­tag­abend, 20.15 Uhr, und Mon­tag­früh, 05.45 Uhr, ver­such­te ein Unbe­kann­ter in die Net­to-Filia­le in der Pödel­dor­fer Stra­ße zu gelan­gen. Es wur­de zunächst die äuße­re Ein­gangs­tür auf­ge­he­belt, wor­auf der Täter in einen Vor­raum gelang­te. An einer wei­te­ren Tür schei­ter­te der Unbe­kann­te schließ­lich. Der Sach­scha­den beläuft sich auf meh­re­re hun­dert Euro.

Unbe­kann­ter bricht in Büro­ge­bäu­de ein

BAM­BERG. Sach­scha­den in Höhe von min­de­stens 7000 Euro ver­ur­sach­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter an einem Büro­ge­bäu­de in der Kle­ber­stra­ße. Der Täter drang zwi­schen Sonn­tag­nach­mit­tag, 16.00 Uhr, und Mon­tag­früh, 07.20 Uhr, über eine Tür in das Gebäu­de ein und brach dort anschlie­ßend drei Büros auf. Ent­wen­det wur­den ein zwei­stel­li­ger Bar­geld­be­trag sowie ein Tintenstrahldrucker.

Außen­spie­gel beschädigt

BAM­BERG. Am Jakobs­berg wur­de zwi­schen dem 05. und 11. Dezem­ber der rech­te Außen­spie­gel eines dort gepark­ten grau­en Opel Insi­gnia beschä­digt. Dem Fahr­zeug­hal­ter ent­stand dadurch Sach­scha­den in Höhe von etwa 200 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. An der Kreu­zung Dr.-Robert-Pfleger-Straße / Dürr­see­stra­ße hat am Spät­nach­mit­tag des Mon­tags eine 58-jäh­ri­ge Fah­re­rin eines Golfs einen von rechts kom­men­den VW über­se­hen, wes­halb bei­de Fahr­zeu­ge zusam­men­stie­ßen. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von 12.000 Euro. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se niemand.

Auto­fah­rer mit 1,38 Pro­mil­le aus dem Ver­kehr gezogen

BAM­BERG. Am Mon­tag, gegen 22.15 Uhr, wur­de in der Mem­mels­dor­fer Stra­ße, Ecke Haupt­s­moor­stra­ße, ein 54-jäh­ri­ger Auto­fah­rer von der Poli­zei einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei nah­men die Beam­ten deut­li­chen Alko­hol­ge­ruch bei dem Mann wahr. Bei einem anschlie­ßen­den Alko­hol­test brach­te es der 54-Jäh­ri­ge auf 1,38 Pro­mil­le, wes­halb die Wei­ter­fahrt unter­sagt wur­de und der Auto­fah­rer sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen musste.

Betrun­ke­ner teilt Faust­schlä­ge aus

BAM­BERG. In der Obe­ren Sand­stra­ße konn­ten am Diens­tag­früh, kurz nach 02.00 Uhr, wäh­rend der Strei­fen­fahrt ein 34-jäh­ri­ger Mann beob­ach­tet wer­den, wie die­ser einem 24-Jäh­ri­gen zwei­mal mit der Faust ins Gesicht schlug. Der Täter, der von wei­te­ren Schlä­gen abge­hal­ten wer­den konn­te, brach­te es bei einem Alko­hol­test auf 1,88 Pro­mil­le. Der 34-Jäh­ri­ge wur­de in Gewahr­sam genom­men und in einer Haft­zel­le der Poli­zei unter­ge­bracht. Der Hin­ter­grund der Aus­ein­an­der­set­zung konn­te vor Ort nicht geklärt wer­den, da auch der leicht­ver­letz­te Geschä­dig­te sowie meh­re­re Zeu­gen deut­lich alko­ho­li­siert waren.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Bei­de Kenn­zei­chen – BA-DV 555 – entwendet

SCHLÜS­SEL­FELD. In der Zeit von Frei­tag­nach­mit­tag bis Mon­tag­früh ent­wen­de­ten unbe­kann­te Täter bei einem in der Asch­ba­cher Stra­ße gepark­ten Pkw Ford Tran­sit die bei­den amtl. Kenn­zei­chen BA- DV 555 im Wert von 100 Euro. Wem sind am Fahr­zeug ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len und kann Anga­ben über den Ver­bleib der Kenn­zei­chen bzw. zum Dieb machen? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Zwei­ge von Christ­bäu­men abgeschnitten

KEM­MERN. Seit Diens­tag letz­ter Woche wur­den bereits mehr­mals von einer Christ­baum­kul­tur an der Auto­bahn­auf­fahrt immer wie­der Zwei­ge von den Christ­bäu­men abge­schnit­ten. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich mitt­ler­weil­se auf ca. 50 Euro. Wer hat im Bereich der Christ­baum­scho­nung ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Zeu­gen wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Geld­beu­tel­dieb­stahl

HALL­STADT. In einem Schuh­ge­schäft in der Miche­lin­stra­ße leg­te am Mon­tag, um 11.30 Uhr, ein Kun­de sei­ne Geld­bör­se neben einem Schuh­re­gal kurz ab, um Schu­he aus dem Regal zu neh­men. Als er nach fünf Minu­ten sei­nen schwar­zen Geld­beu­tel wie­der neh­men woll­te, war die­ser mit meh­re­ren hun­dert Euro weg. Wer kann Anga­ben über den Ver­bleib der Geld­bör­se bzw. zum Dieb machen? Zeu­gen­mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

In Zaun gefah­ren und geflüch­tet – Pkw Seat/​Leon mit Front­scha­den gesucht -

(Ergän­zung zur Pres­se­mel­dung vom 10.12.17)

VOR­RA. Wie bereits in der Pres­se­mel­dung am 10.12.17 berich­tet, kam in der Bam­ber­ger Stra­ße am Sams­tag gegen 04.00 Uhr ein Pkw-Fah­rer von der Fahr­bahn ab und fuhr in den Gar­ten­zaun eines Anwe­sens. Es ent­stand dabei ein Sach­scha­den in Höhe von etwa 1000.- €. Der Fah­rer ent­fern­te sich uner­kannt von der Unfall­stel­le. Als tat­ver­däch­ti­ges Fahr­zeug wird nun ein dun­kel­grau­er Pkw Seat/​Leon gesucht, der im vor­de­ren rech­ten Front­be­reich stark beschä­digt sein muss. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. 0951/9129–310 entgegen.

Nach Unfall­be­tei­li­gung weitergefahren

WALS­DORF. Die Staats­stra­ße 2279 befuhr am Mon­tag, gegen 17.45 Uhr, ein 32-jäh­ri­ger Lkw-Fah­rer. Auf der Strecke kam ihm ein bis­lang unbe­kann­ter Lkw-Fah­rer ent­ge­gen. Obwohl der 32-Jäh­ri­ge mit sei­nem Lkw äußerst rechts fuhr und sei­ne Geschwin­dig­keit ver­rin­ger­te, kam es zu einer Berüh­rung der bei­den jewei­li­gen lin­ken Außen­spie­gel. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 250 Euro zu küm­mern, setz­te der unfall­be­tei­lig­te Lkw-Fah­rer sei­ne Fahrt fort. Wer hat die Unfall­flucht beob­ach­tet? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Erneu­ter Vogel­dieb­stahl am Röhrensee

BAY­REUTH. Zahl­rei­che Vögel ent­wen­de­ten bis­lang unbe­kann­te Täter von Sonn­tag auf Mon­tag aus einer Vogel­vo­lie­re am Röh­ren­see. Die Poli­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und prüft einen Zusam­men­hang mit wei­te­ren ähn­lich gela­ger­ten Fällen.

Im Zeit­raum von Sonn­tag, 16 Uhr, bis Mon­tag, 13 Uhr, bra­chen die Täter ein Vor­hän­ge­schloss der Vogel­vo­lie­re im Tier­park Röh­ren­see auf und gelang­ten so ins Inne­re. Hier ent­wen­de­te sie meh­re­re Nym­phen­sit­ti­che und zahl­rei­che Wel­len­sit­ti­che im Gesamt­wert eines nied­ri­gen vier­stel­li­gen Eurobetrags.

Die Ermitt­ler der Bay­reu­ther Poli­zei prü­fen Zusam­men­hän­ge mit wei­te­ren Dieb­stäh­len, die sich im Novem­ber ereig­ne­ten. Dabei erhof­fen sich die Beam­ten auch Hin­wei­se mög­li­cher Zeugen.

Per­so­nen, die im Zeit­raum von Sonn­tag, 16 Uhr, bis Mon­tag, 13 Uhr, Wahr­neh­mun­gen im Bereich des Tier­parks Röh­ren­see gemacht haben, wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0921/506‑2130 bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Pkw beim Aus­par­ken beschädigt

Bind­lach. Am Sonn­tag­nach­mit­tag wur­de in Ober­grä­f­en­thal ein grau­er Pkw-Ford beschä­digt. Das Fahr­zeug war im Zeit­raum von 15.00 – 16.45 Uhr auf dem Park­platz eines Gast­ho­fes geparkt. Ein bis­her nicht bekann­ter Pkw-Fah­rer beschä­dig­te das Fahr­zeug beim Aus­par­ken am lin­ken Kot­flü­gel sowie an der Fah­rer­tür. Der Scha­den wird auf ca. 5000 Euro geschätzt. Der Unfall­ver­ur­sa­cher flüch­te­te. Sach­dien­li­che Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land unter der Tel.-Nr. 0921/506 2232

Schreibe einen Kommentar