Bay­reuth zum aus­ge­zeich­ne­ten Genus­sort in Bay­ern gekürt

Die Stadt Bay­reuth ist einer von 43 aus­ge­zeich­ne­ten Genus­sor­ten im Frei­staat Bay­ern. Die Stadt hat­te sich unter dem Titel „Bay­reu­ther Bier­kul­tur erle­ben“ im Rah­men eines Wett­be­werbs bewor­ben, der vom Baye­ri­schen Land­wirt­schafts­mi­ni­ste­ri­um zu Jah­res­be­ginn gestar­tet wor­den war und der als Bau­stein einer Pre­mi­um­stra­te­gie für baye­ri­sche Lebens­mit­tel gedacht ist. Die Bewer­bung war durch die städ­ti­sche Wirt­schafts­för­de­rung in Zusam­men­ar­beit mit Maisel‘s Bie­r­erleb­nis­welt, der Lohen­grin Ther­me sowie der Bay­reuth Mar­ke­ting und Tou­ris­mus GmbH erar­bei­tet wor­den.

Von A wie Abens­berg bis Z wie Zwie­sel: Bis­her 43 Städ­te, Gemein­den und regio­na­le Zusam­men­schlüs­se aus ganz Bay­ern dür­fen sich künf­tig ganz offi­zi­ell “Genus­sort” nen­nen. Sie sind die Gewin­ner der ersten Wett­be­werbs­run­de, die der Baye­ri­sche Ernäh­rungs­mi­ni­ster Hel­mut Brun­ner aus­ge­lobt hat­te, um der Öffent­lich­keit die kuli­na­ri­schen Schät­ze und Tra­di­tio­nen Bay­erns näher zu brin­gen. Alle Gewin­ner zeich­nen sich durch eine gelun­ge­ne Kom­bi­na­ti­on aus regio­na­len Spe­zia­li­tä­ten, hand­werk­li­cher Her­stel­lung und geleb­tem Genuss aus. Eine unab­hän­gi­ge Jury mit Ver­tre­tern aus Gastro­no­mie, Tou­ris­mus, Land­wirt­schaft, Kul­tur, Kir­che, Ver­brau­cher­schutz und Medi­en hat­te die Sie­ger zuvor aus rund 150 Bewer­bun­gen aus­ge­wählt.

Bay­reuth hat­te sich unter dem Titel „Bay­reu­ther Bier­kul­tur erle­ben“ bewor­ben, denn die Bay­reu­ther Bier­kul­tur ist sehr alt und in der Stadt lässt sich auf kur­zen und viel­fäl­ti­gen Wegen die Geschich­te rund ums Bier erle­ben und schmecken. Sei es bei der Ein­kehr in eine der zahl­rei­chen tra­di­tio­nel­len Gast­stät­ten, in der Maisel´s Bier-Erleb­nis-Welt, bei der Ver­ko­stung von Bier­pra­li­nen oder beim Genuss einer der etwa 50 Bier­sor­ten in Ver­bin­dung mit einer typi­schen frän­ki­schen Brot­zeit. Bei der Bewer­bung spiel­ten neben der Dar­stel­lung des Genuss­mit­tels auch die kul­tu­rel­len und land­schaft­li­chen Ele­men­te eine Rol­le. Hier konn­te Bay­reuth mit den Richard-Wag­ner-Fest­spie­len und dem Fest­spiel­haus, dem neu­ge­stal­te­ten Richard Wag­ner Muse­um sowie dem UNESCO-Welt­kul­tur­er­be Mark­gräf­li­ches Opern­haus bekann­te Kul­tur­stät­ten ein­brin­gen. Ange­führt wur­de auch die gute Lage zwi­schen den Natur­park­re­gio­nen Frän­ki­sche Schweiz und Fich­tel­ge­bir­ge sowie die tie­fe Ver­wur­ze­lung von Bier und Brau­hand­werk, die zur leben­di­gen frän­ki­schen Kul­tur gehö­ren.

Der Wett­be­werb will ins­ge­samt 100 bedeu­ten­de Genus­sor­te im Frei­staat aus­fin­dig machen. Schließ­lich hat Bay­ern eine rie­si­ge Viel­falt an regio­nal­ty­pi­schen Spe­zia­li­tä­ten und beson­de­ren Pro­duk­ten zu bie­ten. Pünkt­lich zum 100-jäh­ri­gen Bestehen des Frei­staats im kom­men­den Jahr soll dann ein kuli­na­ri­scher Genuss­füh­rer auf­ge­legt wer­den, der das Augen­merk der Ver­brau­cher gezielt auf regio­na­le Beson­der­hei­ten lenkt.

Die Liste der bis­her aus­ge­zeich­ne­ten Orte ist unter http://​www​.stmelf​.bay​ern​.de/​m​a​m​/​c​m​s​0​1​/​m​a​r​k​t​/​d​a​t​e​i​e​n​/​g​e​w​i​n​n​e​r​l​i​s​t​e​_​g​e​n​u​s​s​o​r​t​e​.​pdf im Inter­net abruf­bar.