Polizeibericht Fränkische Schweiz vom 11.12.2017

Polizeiinspektion Ebermannstadt

Schneeunfall

Egloffstein. Sonntagnachmittag befuhr ein 53-jähriger Autofahrer mit Anhänger die Strecke in Richtung Egloffstein. In der Ortsmitte von Mostviel geriet das Gespann ins Rutschen und prallte letztendlich gegen einen auf einem Parkplatz abgestellten Audi. Durch den Zusammenstoß wurde niemand verletzt. Der Gesamtschaden liegt bei etwa 5000 Euro.

Hundebiss

Kirchehrenbach. Freitagnachmittag kam es im Langgraben zu einem Vorfall bei dem eine 49-Jährige durch einen Hundebiss an der Wade verletzt wurde. Eine bislang unbekannte Frau führte zwei Hunde an der Leine und hatte noch zwei Junghunde bzw. Welpen mit dabei, die nicht an der Leine geführt wurden. Die beiden kleinen Hunde liefen über die Straße und die Geschädigte streichelte diese. Kurz darauf kam die Besitzerin mit ihren zwei Hunden dazu und einer biss unvermittelt zu. Anschließend lief die Unbekannte, von der lediglich bekannt ist, dass sie etwa 55 Jahre alt und etwa 170 cm groß war, einfach weiter. Wer kennt die Hundehalterin, oder kann Angaben zum Vorfall machen? Zeugenmeldungen bitte an die PI Ebermannstadt, Tel.: 09194/73880.

Polizeiinspektion Forchheim

Aufgrund von Schneeglätte kam es am Sonntag zu folgenden Verkehrsunfällen:

Langensendelbach. Am Sonntagnachmittag kam eine 44-jährige Fiat-Fahrerin auf der schneeglatten Kreisstraße von Igelsdorf kommend nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich an einem steil absteigenden Straßengraben. Am Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 5.000,– Euro. Die Fahrzeugführerin wurde mit Verdacht auf Schädel-Hirn-Trauma vom Rettungsdienst ins Klinikum Forchheim verbracht.

Kunreuth. Ebenfalls am Sonntagnachmittag befuhr die 31-Jährige Fahrerin eines Opels die Staatsstraße in Richtung Kunreuth. In einer scharfen Kurve kam diese in Rutschen, weshalb sie mit einem entgegenkommenden Madza einer 30-Jährigen kollidierte. Die beiden Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 2.000,– Euro.

Kleinsendelbach. Ein Gesamtsachschaden von 5.000,– Euro war die Bilanz eines weiteren Verkehrsunfalls am Sonntagnachmittag. Dieser ereignete sich auf der Staatsstraße zwischen Neunkirchen am Brand und Kleinsendelbach, wo ein 57-Jähriger mit seinem Ford bergauf mit wohl nicht angepasster Geschwindigkeit ebenfalls auf die Gegenspur kam. Die ihm entgegenkommende 46-jährige Opel-Fahrerin konnte bergab bei glatter Fahrbahn nicht mehr abbremsen und stieß mit der Fahrzeugfront in die rechte Fahrzeugseite des Ford-Fahrers. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

Amtliche Kennzeichen gestohlen

Bamberg. Im Zeitraum von Samstag, 22.00 Uhr, bis Sonntag, 12.00 Uhr, wurden beide amtlichen Kennzeichen eines am Paradiesweg (Höhe Hs.-nr. 1) geparkten weißen Opel Agila entwendet. Hinweise zu dem Diebstahl nimmt die Polizei Bamberg-Stadt entgegen.

Holmauflage entwendet

Bamberg. Im Zeitraum von Donnerstag, 19.00 Uhr, bis Sonntag, 15.15 Uhr, wurde die Holmauflage der Schrankenanlage an der Zufahrt zum Anwesen Heinrichsdamm 7 entwendet. Vermutlich wurde der rote Metallpfosten beim Rangieren mit einem Pkw beschädigt und anschließend vom Verursacher kurzerhand mitgenommen. Zeugenhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter der Rufnummer 0951/9129-210 entgegen.

Unfallfluchten

Bamberg. Am Sonntag, gegen 13.35 Uhr, kam es im Kreuzungsbereich Amalienstraße/Dientzenhoferstraße zu einem Verkehrsunfall, nachdem einer 60-jährigen Frau von einem bislang unbekannten Fahrer eines schwarzen Renault die Vorfahrt genommen wurde. Die Dame wurde in der Folge auf schneeglatter Fahrbahn zu einer Vollbremsung gezwungen und rutschte schließlich mit ihrem Citroen auf einen geparkten Dacia. Der Fahrzeugführer des schwarzen Renault setzte seine Fahrt anschließend unvermittelt fort. Der entstandene Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 15000 Euro. Die Polizei sucht nun Zeugen den Unfalls, die sich unter der Rufnummer 0951/9129-210 mit der Polizei Bamberg-Stadt in Verbindung setzen können.

Verkehrsunfälle

Im Balthasargäßchen kam es am Sonntag, gegen 13.50 Uhr, zu einer Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Eine 24-jährige Frau bog mit ihrem Opel Meriva von der Schranne nach links ab, kam hierbei aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schlingern und stieß gegen einen entgegenkommenden Citroen C4. Beide Fahrzeuge wurden jeweils im Frontbereich beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf etwa 6000 Euro.

Bamberg. Am Sonntag, gegen 15.00 Uhr, verlor eine 49-jährige Frau nach vorausgegangenem Schneefall die Kontrolle über ihren Ford Galaxy. Ihr Pkw geriet in der Armeestraße ins Rutschen und kam erst in einem Graben wieder zu stehen. Die Frau wurde bei dem Unfall nicht verletzt, sodass es letztlich bei einem Sachschaden in Höhe von 1000 Euro blieb.

Bamberg. Am Sonntagnachmittag kam es auf der Bundesstraße 22 zu einem Auffahrunfall, bei dem die Fahrerin eines Fiat Panda aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei schneebedeckter Fahrbahn nicht rechtzeitig zum Stehen kam und auf einen vorausfahrenden Nissan Navara auffuhr. Es entstand Gesamtsachschaden in Höhe von 4500 Euro. Der Fiat war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Polizeiinspektion Bamberg-Land

Rutschpartie endete im Graben

HEILIGENSTADT. Eine leicht verletzte Person sowie etwa 15.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagnachmittag auf der Staatsstraße ereignete. Auf schneeglatter Straße kam hierbei ein 53-jähriger Opel-Fahrer mit seinem Pkw von der Fahrbahn ab und schlitterte in den Graben. Dort blieb das Auto total beschädigt liegen.

Vorderreifen waren abgefahren

KOLMSDORF. Bei winterlichen Straßenverhältnissen war am Sonntagabend ein 22-jähriger Autofahrer mit abgefahrenen Vorderreifen unterwegs, was ihm schließlich zum Verhängnis wurde. Auf der schneebedeckten Kolmsdorfer Hauptstraße brach dem jungen Fahrer das Heck seines Pkws aus, so dass er ins Schleudern geriet und das Fahrzeug gegen den Zaun eines Anwesens krachte. Glücklicherweise blieb der 22-Jährige unverletzt. Sein nicht mehr fahrbereites Auto musste abgeschleppt werden. Der entstandene Schaden wird insgesamt auf etwa 5.000 Euro geschätzt.

Rechtskurve wurde zum Verhängnis

MEMMELSDORF. Mit dem Rettungsdienst mussten am Sonntagnachmittag zwei Fahrzeugführer, die bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt wurden, ins Krankenhaus eingeliefert werden. Auf der Fahrt von Merkendorf in Richtung Weichendorf kam ein 27-jähriger VW Golf-Fahrer auf der schneebedeckten Straße in einer Rechtskurve ins Rutschen und geriet deshalb auf die Gegenfahrbahn. Dort prallte der Golf mit dem entgegenkommenden Pkw eines 51-Jährigen zusammen. An beiden Autos entstand Totalschaden in Höhe von insgesamt etwa 30.000 Euro.

Alkoholisierter Autofahrer hatte keinen Führerschein

HALLSTADT. Alkoholisiert setzte sich am Sonntagabend, kurz vor Mitternacht, ein 25-Jähriger hinter das Steuer seines Pkw und wurde prompt von einer Polizeistreife in der Emil-Kemmer-Straße kontrolliert. Bei der Überprüfung stellten die Polizeibeamten Alkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Alkotest bestätigte den Verdacht, dass der Fahrzeugführer mit 1,22 Promille erheblich unter Alkohol stand. Er musste anschließend zur Blutentnahme. Zudem stellte sich heraus, dass der Mann keinen gültigen Führerschein besitzt. Wegen Trunkenheit im Verkehr sowie Fahren ohne Fahrerlaubnis erhält er nun eine Anzeige.

Verkehrspolizeiinspektion Bamberg

Überholvorgang ging schief

A 70/OBERHAID, LKR. BAMBERG. Am Montag, in den frühen Morgenstunden, kam ein 35-jähriger Lkw-Fahrer auf der A 70 in Richtung Bayreuth beim Überholen eines anderen Lkw nach links ab und touchierte die Mittelschutzplanke, wobei auch ein Verkehrszeichen beschädigt wurde. Beim Unfall entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Durch die Autobahnmeisterei Knetzgau musste anschließend auch die Fahrbahn gereinigt werden.

Unfall im Schneetreiben

A 73/ZAPFENDORF, LKR. BAMBERG. Während des Schneetreibens am Sonntagnachmittag geriet ein 69-jähriger Fiat-Fahrer auf der A 73 in Richtung Suhl nach einem Überholvorgang ins Schleudern. Nach dem Wiedereinscheren nach rechts stieß er gegen den überholten Audi. Durch den Anstoß wurde der Audi auf den linken Fahrstreifen geschleudert, direkt vor den BMW eines hier fahrenden 76-Jährigen, der nicht mehr ausweichen konnte. Glücklicherweise wurde beim Unfall niemand verletzt; es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 18.500 Euro.

Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt

Unbekannte schlagen Heckscheibe ein

BAYREUTH. Eine eingeschlagene Heckscheibe und eine Delle in der Heckklappe eines Ford Focus hinterließen bislang unbekannte Täter in der Nacht zum Samstag in Bayreuth. Die Polizei bittet um Hinweise.

Im Zeitraum von Freitag, 21 Uhr, bis Samstag, 10 Uhr, beschädigten die Täter das in der Lenbachstraße abgestellte Auto vermutlich mit einem Einkaufswagen, den die Beamten in der Nähe stehend vorfanden. Die Vandalen drückten eine Delle in die Kofferraumklappe und brachten die Heckscheibe des Fahrzeugs zum Bersten. Der Gesamtschaden dürfte im Bereich von 500 Euro liegen.

Zeugen, die in der Nacht zum Samstag im Bereich der Lenbachstraße Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0921/506-2130 bei der Polizei Bayreuth zu melden.