Ergeb­nis­se im Schach­be­zirk Oberfranken

Ober­frän­ki­sche Ligen: Ein Auf­stei­ger wird zum Überflieger

Die letz­te Liga­run­de 2017 im Schach­be­zirk ist absol­viert, jetzt ist erst mal sechs Wochen Pau­se – Zeit für eine Zwischenbilanz.

In der Bezirks­ober­li­ga über­flü­gelt ein Auf­stei­ger die eta­blier­ten Teams. Mit dem 7,5:0,5 in Neu­stadt unter­mau­er­te die zwei­te Mann­schaft des SC Bam­berg ihre Tabel­len­füh­rung. Ob es im Jubi­lä­ums­jahr des Tra­di­ti­ons­ver­eins sogar für die Mei­ster­schaft und den näch­sten Auf­stieg reicht, könn­te sich erst am vor­letz­ten Spiel­tag ent­schei­den. Dann tref­fen die Bam­ber­ger auf den SV Seu­bels­dorf, der zur­zeit mit eben­falls wei­ßer Weste auf Platz zwei steht. Noch gut im Ren­nen liegt auch Vor­jah­res­mei­ster Nord­hal­ben. Die Hälf­te der Liga muss zit­tern; fünf Teams brau­chen im neu­en Jahr drin­gend Punk­te, um den Abstieg zu ver­hin­dern. Wäre die Sai­son bereits zu Ende, könn­ten Kir­chen­lami­tz und Neu­stadt für die Bezirks­li­ga planen.

Vie­le span­nen­de Duel­le gab es in der Bezirks­li­ga Ost. Den Spit­zen­kampf in Rehau ent­schied Abstei­ger Wald­sas­sen zu siebt (!) knapp für sich. Die Ober­pfäl­zer sind damit die kla­re Num­mer eins. Eng geht es im Ver­fol­ger­feld zu: Fünf Teams malen sich trotz eines Rück­stands von zwei oder drei Punk­ten noch Chan­cen auf die Mei­ster­schaft aus. Mit lee­ren Hän­den steht bis­her der Fast-Abstei­ger der Vor­sai­son, die SG Marktredwitz/​Mitterteich, da. Und der SK Presseck muss auf­pas­sen, dass der Fahr­stuhl nicht gleich eine wei­te­re Liga nach unten rauscht.

Hoch­span­nung ver­spricht die Bezirks­li­ga West in den ver­blei­ben­den fünf Run­den. An der Spit­ze sind drei Teams punkt­gleich, eine wei­te­re Mann­schaft folgt nur einen Zäh­ler dahin­ter. Der Cobur­ger SV ver­pass­te durch ein 4:4 bei Hollfeld/​Memmelsdorf den Platz an der (Winter-)Sonne. Davor rei­hen sich noch Son­ne­berg und Burg­kunst­adt ein – aller­dings nur mit weni­gen Brett­punk­ten Unter­schied. Im Westen beginnt die Abstiegs­zo­ne tat­säch­lich schon beim fünf­ten Platz. Abge­se­hen von Strul­len­dorf haben’s die Auf­stei­ger nicht leicht in die­ser Liga.

Bezirks­ober­li­ga

4. Run­de am 10.12.17 |
1SK Michel­au 1-SK Weid­hau­sen 1989 13 – 5
2TSV Bind­lach-Aktio­när 3-SV Seu­bels­dorf 13 – 5
3SF Kir­chen­lami­tz 1-1.FC Markt­leu­then 23 – 5
4TSV Kir­chen­lai­bach 1-FC Nord­hal­ben 13,5 – 4,5
5SV Neu­stadt b. Coburg 1-SC 1868 Bam­berg 20,5 – 7,5
RangMann­schaftBPktMPkt
1.SC 1868 Bam­berg 226.5 – 5.58.0 – 0.0
2.SV Seu­bels­dorf 119.0 – 13.08.0 – 0.0
3.FC Nord­hal­ben 119.5 – 12.57.0 – 1.0
4.SK Weid­hau­sen 1989 119.0 – 13.05.0 – 3.0
5.TSV Kir­chen­lai­bach 114.5 – 17.54.0 – 4.0
6.TSV Bind­lach-Aktio­när 314.0 – 18.02.0 – 6.0
7.1.FC Markt­leu­then 213.0 – 19.02.0 – 6.0
8.SK Michel­au 113.0 – 19.02.0 – 6.0
9.SF Kir­chen­lami­tz 111.0 – 21.01.0 – 7.0
10.SV Neu­stadt b. Coburg 110.5 – 21.51.0 – 7.0

Bezirks­li­ga Ost

4. Run­de am 10.12.17 |
1SG Marktredwitz/​Mitterteich 1-SK 1907 Kulm­bach 13 – 5
2SK Helm­brechts 1-ATSV Ober­kotzau 14 – 4
3PTSV-SK Hof 1892 2-SK Presseck 14 – 4
4ASV Rehau 1-SC Wald­sas­sen 13,5 – 4,5
5SV Thiersheim 1-SG Tröstau/​Mehlmeisel 14 – 4
RangMann­schaftBPktMPkt
1.SC Wald­sas­sen 121.5 – 10.58.0 – 0.0
2.ASV Rehau 118.0 – 14.06.0 – 2.0
3.SK 1907 Kulm­bach 116.5 – 15.56.0 – 2.0
4.SV Thiersheim 122.0 – 10.05.0 – 3.0
5.SK Helm­brechts 117.0 – 15.05.0 – 3.0
6.ATSV Ober­kotzau 117.0 – 15.05.0 – 3.0
7.SG Tröstau/​Mehlmeisel 115.0 – 17.03.0 – 5.0
8.SK Presseck 114.0 – 18.01.0 – 7.0
9.PTSV-SK Hof 1892 210.0 – 22.01.0 – 7.0
10.SG Marktredwitz/​Mitterteich 19.0 – 23.00.0 – 8.0

Bezirks­li­ga West

4. Run­de am 10.12.17 |
1SG Hollfeld/​Memmelsdorf 1-Cobur­ger SV 14 – 4
2TSV Mön­chrö­den 1-SK Mit­witz 15 – 3
3SSV Burg­kunst­adt 1931 1-TSV 1860 Tettau 15,5 – 2,5
4RMV Con­cordia Strul­len­dorf 1-Kro­nacher SK 27,5 – 0,5
5SK Weid­hau­sen 1989 2-SG 1951 Son­ne­berg 10,5 – 7,5
RangMann­schaftBPktMPkt
1.SG 1951 Son­ne­berg 121.5 – 10.57.0 – 1.0
2.SSV Burg­kunst­adt 1931 120.5 – 11.57.0 – 1.0
3.Cobur­ger SV 120.0 – 12.07.0 – 1.0
4.RMV Con­cordia Strul­len­dorf 123.5 – 8.56.0 – 2.0
5.SG Hollfeld/​Memmelsdorf 115.5 – 16.53.0 – 5.0
6.TSV 1860 Tettau 114.5 – 17.52.0 – 6.0
7.TSV Mön­chrö­den 113.0 – 19.02.0 – 6.0
8.Kro­nacher SK 212.0 – 20.02.0 – 6.0
9.SK Mit­witz 111.0 – 21.02.0 – 6.0
10.SK Weid­hau­sen 1989 28.5 – 23.52.0 – 6.0

Schreibe einen Kommentar