Auf­seß erhält Aus­zeich­nung als „Genus­sort Bayerns“

Fässer der 4 Brauereien. Foto: Sascha Hüser
Fässer der 4 Brauereien. Foto: Sascha Hüser

Beim Wett­be­werb „100 Genus­sor­te Bay­ern“ des Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­ums für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und For­sten und der Baye­ri­schen Lan­des­an­stalt für Wein­bau und Gar­ten­bau konn­te die „Braue­rei-Welt­re­kord­ge­mein­de Auf­seß“ die Jury mit ihren Vor­zü­gen als einer von 100 „Genus­sor­ten“ über­zeu­gen. In der ersten Run­de des Wett­be­werbs wur­den aus 150 Bewer­bun­gen 43 Genus­sor­te aus­ge­wählt. Die übri­gen 47 Orte wer­den in der zwei­ten Run­de des Wett­be­werbs gekürt.

Die Haupt­zie­le des Wett­be­werbs sind das Sicht­bar­ma­chen und der Erhalt des kul­tu­rel­len Erbe Bay­erns, die Erhö­hung der Nach­fra­ge regio­na­ler Pro­duk­te, die Erschlie­ßung von Wert­schöp­fungs­po­ten­zia­len und die Posi­tio­nie­rung Bay­erns als Bun­des­land der hoch­wer­ti­gen Lebens­mit­tel. Stell­ver­tre­tend für die Gemein­de Auf­seß und mit tat­kräf­ti­ger Unter­stüt­zung die­ser nahm der Ver­ein für Regio­nal­ent­wick­lung „Rund um die Neu­bürg – Frän­ki­sche Schweiz e. V.“ am Wett­be­werb teil.

„Bei einem Wett­be­werb zum The­ma Genuss im Land des Bie­res, darf Auf­seß natür­lich kei­nes­falls feh­len.“ – waren sich Bür­ger­mei­ster Lud­wig Bäu­er­lein und Regio­nal­ma­na­ger Sascha Köpf einig. Auf­seß steht seit dem Jahr 2000 im Guin­ness-Buch der Rekor­de als Gemein­de mit der welt­weit größ­ten Braue­rei­dich­te nach Ein­woh­nern – so kom­men vier Braue­rei­en auf ca. 1.400 Einwohner.

„Doch es geht nicht nur um die Braue­rei­en, die neben­bei bemerkt alle samt her­vor­ra­gen­de Bie­re brau­en, son­dern auch um das Drum­her­um.“ – erklärt Sascha Köpf. „Wie das Pro­dukt des Genus­sor­tes aktiv vor Ort erlebt wer­den kann, war ein wich­ti­ges Kri­te­ri­um zur Aus­zeich­nung. Und hier lie­gen wir mit unse­ren Braue­rei­wan­der­we­gen, Braue­rei­füh­run­gen, Brau­lehr­gän­gen, der Braue­rei­kö­ni­gin von Auf­seß, einem Bier­som­me­lier und Inno­va­tio­nen wie den Bier­krimi­din­nern eben ganz weit vor­ne. Gleich­zei­tig steht hin­ter dem Kul­tur­gut Bier eine Tra­di­ti­on und Lei­den­schaft, die ein­zig­ar­tig ist.“ – so der Regionalmanager.

Im kom­men­den Jahr soll dann zum 100-jäh­ri­gen Bestehen des Frei­staats ein Genuss­füh­rer ent­ste­hen, der durch die kuli­na­ri­schen High­lights Bay­erns leitet.

Schreibe einen Kommentar