Vor­be­richt ober­frän­ki­sche Schachtage

Nur noch weni­ge Wochen sind es bis zu den ober­frän­ki­schen Schach­ta­gen 2018. Vom 3. bis 6.Januar wer­den in der Fran­ken­aka­de­mie auf Schloss Schney bei Lich­ten­fels sage und schrei­be 20 Ober­fran­ken-Mei­ster gekürt. 70 Denk­sport­ler aus dem Bezirks­ver­band haben sich bereits einen Platz gesichert.

Lang­sam, aber sicher naht der erste Anmel­de­schluss. Alle, die sich noch bis zum 15. Dezem­ber für die Mei­ster­schaf­ten im Tur­nier­schach anmel­den, zah­len das regu­lä­re Start­geld. Wer spä­ter kommt, darf natür­lich auch noch teil­neh­men, muss aber fünf Euro Auf­schlag zah­len. Dies vor allem des­halb, weil eine früh­zei­ti­ge Anmel­dung den Ver­ant­wort­li­chen der Fran­ken­aka­de­mie die Pla­nung der Räu­me und des Per­so­nals deut­lich erleich­tert. Kurz­ent­schlos­se­ne kön­nen sogar noch eine hal­be Stun­de vor der ersten Run­de nach Schney kom­men und wer­den zum Tur­nier­schach zugelassen.

Vor Kur­zem fand eine Bespre­chung der letz­ten Details vor Ort statt. Dabei wur­den die Spei­se­plä­ne abge­stimmt; sie sind bereits auf der Tur­nier­sei­te im Inter­net ver­öf­fent­licht. Erst­mals besteht auch die Mög­lich­keit, schon am Tag vor der ersten Run­de anzu­rei­sen – was unnö­ti­gen Stress am ersten Tur­nier­tag ver­mei­det. Am Vor­abend der Mei­ster­schaf­ten, 2. Janu­ar, wird ein Abend­essen ange­bo­ten. Und wer gleich einen Kurz­ur­laub im schö­nen Schloss Schney und des­sen Umge­bung ver­brin­gen will, kann bereits den Jah­res­wech­sel dort fei­ern. Nähe­re Infor­ma­tio­nen im Inter­net: https://​www​.fran​ken​-aka​de​mie​.de/ unter „Gast­stät­ten­be­trieb“.

Die Online-Anmel­dung läuft bereits seit meh­re­ren Mona­ten. 30 Erwach­se­ne sowie 40 Kin­der und Jugend­li­che haben die­se bis­lang genutzt. Num­mer eins der Setz­li­ste im Erwach­se­nen­feld ist der­zeit Chri­sto­pher Hart­leb von der SG Son­ne­berg, dicht gefolgt vom Vize­mei­ster des Vor­jah­res, André Wil­fert vom 1. FC Markt­leu­then. Vor­ab anmel­den kann man sich nur für die Wett­be­wer­be im Tur­nier­schach. Die Mei­ster im Blitz­schach wer­den nach dem Ende der jewei­li­gen Klas­se ermit­telt; dazu ist eine sepa­ra­te Anmel­dung vor Ort erforderlich.

Wich­ti­ge Neue­rung bei den Titel­kämp­fen 2018: Für die Sie­ger ein­zel­ner Klas­sen win­ken fort­an nicht mehr Gut­schei­ne, son­dern Geld­prei­se. Da der Deut­sche Schach­bund die Senio­ren­klas­sen neu defi­niert hat, wird zusätz­lich erst­mals der beste „Jung­se­ni­or“ ermit­telt – also der Mei­ster der Kate­go­rie 50 plus. Dabei geht es dar­um, wel­cher Jung­se­ni­or die beste Platz­ie­rung im Erwach­se­nen­feld erreicht.

Zum Jah­res­an­fang 2017 waren 102 Denk­sport­ler zu den Tur­nier­schach-Mei­ster­schaf­ten gekom­men, 61 maßen sich im Blitz­schach. Ober­frän­ki­scher Mei­ster der Erwach­se­nen wur­de Klaus Bei­er vom SK Michel­au – es war sein letz­ter gro­ßer Erfolg, im Som­mer ver­starb er nach schwe­rer Krank­heit im Alter von nur 62 Jah­ren. Den Titel des Blitz­mei­sters der Erwach­se­nen sicher­te sich Gerald Löw vom Zweit­li­ga­klub TSV Bindlach-Aktionär.

Aus­schrei­bun­gen, Online-Anmel­dung und alle Infor­ma­tio­nen im Internet:
http://​www​.schney​.schach​be​zirk​-ober​fran​ken​.de/

Schreibe einen Kommentar