Erster Platz für die Bam­ber­ger Wirt­schafts­in­for­ma­tik

Deutsch­land­wei­tes CHE-Master­ran­king ver­öf­fent­licht – gute Noten der BWL und VWL für Inter­na­tio­na­li­sie­rung

Sowohl die Bache­lor- als auch die Master­stu­di­en­gän­ge des Fach­be­reichs Wirt­schafts­in­for­ma­tik der Uni­ver­si­tät Bam­berg schnei­den beim dies­jäh­ri­gen CHE-Hoch­schul­ran­king her­vor­ra­gend ab. Die nun ver­öf­fent­lich­ten Ergeb­nis­se der Master­stu­die­ren­den­be­fra­gung zei­gen: Der Bam­ber­ger Wirt­schafts­in­for­ma­tik-Master belegt Best­no­ten in vier von fünf mög­li­chen Kate­go­rien und teilt sich die Spit­zen­po­si­ti­on im Ran­king mit der Uni­ver­si­tät Pader­born. „Das exzel­len­te Ergeb­nis ist ein her­aus­ra­gen­der Erfolg, der das hohe qua­li­ta­ti­ve Niveau unse­rer wirt­schafts­in­for­ma­ti­schen Stu­di­en­gän­ge ein­drucks­voll sicht­bar macht“, erklärt Prof. Dr. Frith­jof Grell, Vize­prä­si­dent für Leh­re und Stu­die­ren­de der Uni­ver­si­tät Bam­berg. Für ihre inter­na­tio­na­le Aus­rich­tung der Master­stu­di­en­gän­ge bekom­men auch die Fach­be­rei­che BWL und VWL gute Noten, was laut Grell eine Bestä­ti­gung für die erfolg­rei­che Umset­zung der Inter­na­tio­na­li­sie­rungs­stra­te­gie der Uni­ver­si­tät sei.

Das Ran­king des Cen­trums für Hoch­schul­ent­wick­lung unter­teilt die Ergeb­nis­se aus der Master­stu­die­ren­den­be­fra­gung 2017 in 13 Indi­ka­to­ren – vom Lehr­an­ge­bot über die Betreu­ungs- und Stu­di­en­si­tua­ti­on bis hin zur IT-Aus­stat­tung. Der Bam­ber­ger Master­stu­di­en­gang Wirt­schafts­in­for­ma­tik erreicht über­all sehr gute, im Ver­gleich zu ande­ren Hoch­schu­len weit über­durch­schnitt­li­che Noten. „Das CHE-Ran­king weist Bam­berg als exzel­len­te Uni­ver­si­tät für die Aus­bil­dung von Digi­ta­li­sie­rungs-Exper­ten in Deutsch­land aus, und das nicht nur für den Master son­dern auch auf Bache­lor-Ebe­ne und für unse­ren kon­se­ku­ti­ven Stu­di­en­gang. In Bam­berg tref­fen beste Stu­di­en­be­din­gun­gen auf exzel­len­te Kar­rie­re­chan­cen und eine hohe Lebens­qua­li­tät“, sagt Prof. Dr. Thor­sten Staa­ke, Inha­ber des Lehr­stuhls für Wirt­schafts­in­for­ma­tik, ins­be­son­de­re Ener­gie­ef­fi­zi­en­te Syste­me. Er betreut das CHE-Ran­king für das Fach Wirt­schafts­in­for­ma­tik.

In der Unter­ka­te­go­rie „Ver­mitt­lung von Prak­ti­kums­plät­zen im Aus­land“ wird der Abstand zum Mit­tel­wert beson­ders deut­lich: Mit einer 1,5 liegt er klar vor ande­ren Hoch­schu­len (2,3). „Gera­de die Unter­stüt­zung von Aus­lands­auf­ent­hal­ten liegt uns am Her­zen; gute Bezie­hun­gen zu renom­mier­ten Unter­neh­men ebnen unse­ren Stu­die­ren­den den Weg“, ord­net Staa­ke das erfreu­li­che Ergeb­nis ein. Kon­stant hohe Best­no­ten gaben die Stu­die­ren­den dem Lehr­an­ge­bot mit Wer­ten zwi­schen 1,2 (Mög­lich­kei­ten zur indi­vi­du­el­len fach­li­chen Schwer­punkt­set­zung im Stu­di­um) und 1,4 (bei­spiels­wei­se zur inter­na­tio­na­len Aus­rich­tung des Lehr­an­ge­bots).

Posi­ti­ve Bewer­tung der inter­na­tio­na­len Aus­rich­tung

Für ihre inter­na­tio­na­le Aus­rich­tung hat das CHE-Ran­king die Master­stu­di­en­gän­ge der BWL und VWL bereits im Mai 2017 mit einem Platz in der Spit­zen­grup­pe belohnt. Die Stu­die­ren­den der bei­den Fächer bestä­ti­gen die­ses Ergeb­nis in der aktu­el­len Befra­gung. So bewer­ten die BWL-Master­stu­die­ren­den die „Unter­stüt­zung von Aus­lands­auf­ent­hal­ten“ posi­tiv, bei­spiels­wei­se in Bezug auf die Infor­ma­ti­on über Aus­lands­auf­ent­hal­te (1,9). „Die deut­lich höhe­re Anzahl an Master­stu­die­ren­den der BWL in Bam­berg hat aber auch neue orga­ni­sa­to­ri­sche Her­aus­for­de­run­gen mit sich gebracht“, ord­net Prof. Dr. Alex­an­der Flia­ster, Inha­ber des Lehr­stuhls für Betriebs­wirt­schafts­leh­re, ins­be­son­de­re Inno­va­ti­ons­ma­nage­ment, und Stu­di­en­gang­be­auf­trag­ter für BWL, Teil­ergeb­nis­se des Indi­ka­tors „Stu­dier­bar­keit“ ein. Hier sieht er Poten­ti­al für wei­te­re Ver­bes­se­run­gen, bei­spiel­wei­se bei der Qua­li­tät der Stu­di­en­or­ga­ni­sa­ti­on. „Es freut uns daher beson­ders, dass die Daten bele­gen, dass es uns in Bam­berg gelun­gen ist, auch bei sehr hohen Stu­die­ren­den­zah­len beim Kri­te­ri­um ‚Abschlüs­se in ange­mes­se­ner Zeit‘ ein gutes Ergeb­nis zu erzie­len.“

Auch für den VWL-Master­stu­di­en­gang Euro­pean Eco­no­mic Stu­dies (EES) gab es gute Noten beim Indi­ka­tor „Aus­lands­auf­ent­halt“. Dies zeigt sich zum Bei­spiel bei der „Unter­stüt­zung bei der Vor­be­rei­tung des Aus­lands­stu­di­ums“ (1,9) oder der „Infor­ma­ti­on über die Aus­lands­auf­ent­hal­te“ (1,8). Über­dies punk­tet EES beim Indi­ka­tor „Stu­dier­bar­keit“: Die Note 1,9 bekam er bei­spiels­wei­se beim „sozia­len Kli­ma zwi­schen Stu­die­ren­den und Leh­ren­den“ und der „Unter­stüt­zung bei der Vor­be­rei­tung des Aus­lands­stu­di­ums“. Trotz sol­cher guten Noten fällt es dem EES-Stu­di­en­gang­be­auf­trag­ten Prof. Dr. Gui­do Hein­eck, Lehr­stuhl für Volks­wirt­schafts­leh­re, ins­be­son­de­re Empi­ri­sche Mikro­öko­no­mik, schwer, das Gesamt­ergeb­nis des Ran­kings ein­zu­ord­nen: „Dass mit einer Fall­zahl von 30 Per­so­nen nur 11 Pro­zent unse­rer Master-Stu­die­ren­den eine Rück­mel­dung zu ihrer Wahr­neh­mung der Stu­di­en­si­tua­ti­on geben, lässt nur schwer­lich auf die Aus­sa­ge­kraft des Ran­kings ins­ge­samt schlie­ßen. Des­halb müs­sen wir zunächst sehr genau drauf­schau­en und dann vor allen Din­gen mit den Stu­die­ren­den dazu ins Gespräch kom­men.“

Jähr­lich beur­teilt das CHE-Ran­king ein Drit­tel der unter­such­ten Fächer neu. Im Jahr 2017 betrifft das die Fächer BWL, Jura, Sozia­le Arbeit, VWL, Wirt­schafts­in­for­ma­tik, Wirt­schafts­in­ge­nieur­we­sen, Wirt­schafts­recht und Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten. Im Mai 2017 wur­den die Ergeb­nis­se des Ran­kings ver­öf­fent­licht und nun um die Ergeb­nis­se der Master­be­fra­gung ergänzt. Das Ran­king des Cen­trums für Hoch­schul­ent­wick­lung wird im neu­en ZEIT-Stu­di­en­füh­rer 2017/18 ver­öf­fent­licht.

Das kom­plet­te CHE-Hoch­schul­ran­king fin­den Sie unter: https://​ran​king​.zeit​.de/​c​h​e​/​d​e​/​m​a​s​t​e​r​r​a​n​k​ing

Schreibe einen Kommentar