Autoaufbrecher nach kurzer Flucht festgenommen

BAYREUTH. Nach einem Autoaufbruch am Donnerstagnachmittag im Bayreuther Stadtgebiet konnten Polizeibeamte einen tatverdächtigen 41-Jährigen vorläufig festnehmen. Kriminalbeamte prüfen nun, ob er auch für weitere Delikte in Frage kommt.

Innerhalb kurzer Zeit machte sich der zunächst Unbekannte zwischen 15.30 Uhr und 15.50 Uhr an einem in der Stuckbergstraße geparkten Ford Fiesta zu schaffen und zertrümmerte die Scheibe auf der Beifahrerseite. Anschließend erbeutete der Langfinger aus dem Fahrzeuginneren eine Geldbörse und ein Mobiltelefon, bevor er die Flucht ergriff. Als die Eigentümerin des Wagens kurz darauf den Aufbruch bemerkte, verständigte sie umgehend über Notruf die Polizeieinsatzzentrale, die sofort eine Fahndung nach dem Autoaufbrecher einleitete. Nachdem zunächst eine Zivilstreife der Operativen Ergänzungsdienste auf den Tatverdächtigen unweit des Tatortes aufmerksam wurde, ergriff dieser über einen Hinterhof zu Fuß die Flucht. Doch nur wenig später entdeckte eine Streifenbesatzung den Flüchtigen erneut und konnte ihn vorläufig festnehmen. Die Beamten der Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt übergaben den 41-Jährigen für die weiteren Ermittlungen an Bayreuther Kriminalbeamte. Der in Bayreuth wohnhafte Mann muss sich nun wegen des Autoaufbruchs strafrechtlich verantworten. Außerdem prüfen die Ermittler, ob womöglich noch weitere Straftaten auf das Konto des Mannes gehen.