Auto­auf­bre­cher nach kur­zer Flucht festgenommen

Symbolbild Polizei

BAY­REUTH. Nach einem Auto­auf­bruch am Don­ners­tag­nach­mit­tag im Bay­reu­ther Stadt­ge­biet konn­ten Poli­zei­be­am­te einen tat­ver­däch­ti­gen 41-Jäh­ri­gen vor­läu­fig fest­neh­men. Kri­mi­nal­be­am­te prü­fen nun, ob er auch für wei­te­re Delik­te in Fra­ge kommt.

Inner­halb kur­zer Zeit mach­te sich der zunächst Unbe­kann­te zwi­schen 15.30 Uhr und 15.50 Uhr an einem in der Stuck­berg­stra­ße gepark­ten Ford Fie­sta zu schaf­fen und zer­trüm­mer­te die Schei­be auf der Bei­fah­rer­sei­te. Anschlie­ßend erbeu­te­te der Lang­fin­ger aus dem Fahr­zeu­g­inne­ren eine Geld­bör­se und ein Mobil­te­le­fon, bevor er die Flucht ergriff. Als die Eigen­tü­me­rin des Wagens kurz dar­auf den Auf­bruch bemerk­te, ver­stän­dig­te sie umge­hend über Not­ruf die Poli­zei­ein­satz­zen­tra­le, die sofort eine Fahn­dung nach dem Auto­auf­bre­cher ein­lei­te­te. Nach­dem zunächst eine Zivil­strei­fe der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste auf den Tat­ver­däch­ti­gen unweit des Tat­or­tes auf­merk­sam wur­de, ergriff die­ser über einen Hin­ter­hof zu Fuß die Flucht. Doch nur wenig spä­ter ent­deck­te eine Strei­fen­be­sat­zung den Flüch­ti­gen erneut und konn­te ihn vor­läu­fig fest­neh­men. Die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt über­ga­ben den 41-Jäh­ri­gen für die wei­te­ren Ermitt­lun­gen an Bay­reu­ther Kri­mi­nal­be­am­te. Der in Bay­reuth wohn­haf­te Mann muss sich nun wegen des Auto­auf­bruchs straf­recht­lich ver­ant­wor­ten. Außer­dem prü­fen die Ermitt­ler, ob womög­lich noch wei­te­re Straf­ta­ten auf das Kon­to des Man­nes gehen.

Schreibe einen Kommentar