Ver­rä­te­ri­scher Mari­hua­nage­ruch im Auto

Symbolbild Polizei

BAY­REUTH. Meh­re­re Gramm Amphet­amin und eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na ent­deck­ten Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth am Mitt­woch­abend bei den Insas­sen Autos im Stadt­ge­biet. Zwei Män­ner müs­sen sich nun straf­recht­lich verantworten.

Die Beam­ten kon­trol­lier­ten die drei Per­so­nen in dem Miet­wa­gen, kurz nach 18.15 Uhr, in der „Äuße­ren Bad­stra­ße“. Sogleich schlug den Poli­zi­sten Mari­hua­nage­ruch ent­ge­gen wor­auf sie den Ford und die Insas­sen genau­er unter die Lupe nah­men. Bei der Durch­su­chung des Ruck­sacks eines 30-Jäh­ri­gen fan­den die Ord­nungs­hü­ter dann in einer Map­pe ver­steckt über fünf Gramm Amphet­amin und stell­ten es sicher. Eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na kam zudem noch bei sei­nem 21 Jah­re alten Bekann­ten zum Vor­schein. Die wei­te­ren straf­recht­li­chen Ermitt­lun­gen gegen die zwei Män­ner aus Ham­burg über­nahm die Kri­mi­nal­po­li­zei Bayreuth.

Schreibe einen Kommentar