Pari­tä­ti­scher Wohl­fahrts­ver­band ehrt Bam­ber­ger Jugend­hil­fe­trä­ger für bür­ger­schaft­li­ches Engagement

Christa Weigl-Schneider, Matthias Gensner, Ulrike Diehl. Foto: © Der Paritätischer in Bayern / Verena Arbes

Chri­sta Weigl-Schnei­der, Mat­thi­as Gens­ner, Ulri­ke Diehl. Foto: © Der Pari­tä­ti­scher in Bay­ern / Vere­na Arbes

“Inno­va­ti­ve Sozi­al­ar­beit” erhält Lui­se-Kies­sel­bach ‑Preis

Die Armen­pfle­ge­rin, Frau­en­recht­le­rin und Sozi­al­po­li­ti­ke­rin Lui­se Kies­sel­bach gestal­te­te mit viel Mut und enor­mer Ener­gie Anfang des 20. Jahr­hun­derts unse­re Gemein­schaft neu. Ein­zel­per­so­nen und Orga­ni­sa­tio­nen tre­ten in ihre Fuß­stap­fen und tuen es ihr heu­te nach. iSo – Inno­va­ti­ve Sozi­al­ar­beit ist eine von ihnen. Ange­bo­te von und für Jugend­li­che mit hohen päd­ago­gi­schen und bil­dungs­po­li­ti­schen Ansprü­chen über­zeug­ten die Jury des Pari­tä­ti­schen Wohl­fahrts­ver­ban­des, Lan­des­ver­band Bay­ern e. V. Die­ser zeich­ne­te den Jugend­hil­fe­trä­ger in Mün­chen des­halb mit der Ehren­pla­ket­te aus.

Fei­er­lich nah­men iSo-Vor­stand Ulri­ke Diehl und Geschäfts­füh­rer Mat­thi­as Gens­ner am Frei­tag, 1. Dezem­ber 2017, die Ehren­pla­ket­te in der Ver­si­che­rungs­kam­mer Bay­ern von Chri­sta Weigl-Schnei­der, Vor­sit­zen­de des Ver­bands­rats des Pari­tä­ti­schen, ent­ge­gen. Damit ist der Jugend­hil­fe­trä­ger, der auf dem Sek­tor der Sozi­al­ar­beit mit Kin­dern, Jugend­li­chen und Fami­li­en in der Regi­on tätig ist, eine von vier Orga­ni­sa­tio­nen, die mit der Ehren­pla­ket­te aus­ge­zeich­net wur­de. Grund­la­ge für die Ehrung war das über­ra­gen­de gesell­schaft­li­che Enga­ge­ment und das viel­fäl­ti­ge inno­va­ti­ve und modell­haf­te Wir­ken. Hans-Hein­rich Köh­ler­schmidt, Ehren­vor­sit­zen­der des Ver­eins, erhielt bereits 2013 die Sil­ber­ne Ehren­na­del. Vier Jah­re spä­ter nun darf sich die Gesamt­or­ga­ni­sa­ti­on freuen.

Inno­va­ti­ve Arbeit mit viel Ver­ant­wor­tung und Erfolg

„Ich sehe die Aus­zeich­nung vor allem als eine Aner­ken­nung für unse­re Mit­ar­bei­ter, da sie in ihrer Arbeit Enga­ge­ment und Inno­va­ti­on immer wie­der aufs Neue zei­gen“, so Gens­ner. Dabei denkt er auch an die Ent­wick­lung des Jugend­hil­fe­trä­gers iSo, der vor über 30 Jah­ren als klei­ner Ver­ein star­te­te, mitt­ler­wei­le aber über 200 Mit­ar­bei­ter in der Regi­on beschäf­tigt. „Egal ob Sozi­al­päd­ago­ge oder Erzie­her, alle bei uns Arbei­ten­den lei­sten in ganz unter­schied­li­chen Pro­jek­ten Beacht­li­ches. Inso­fern geht die Ehren­pla­ket­te an sie als Wert­schät­zung ihrer groß­ar­ti­gen Leistungen.“

iSo ist nah dran an den Bedürf­nis­sen, Fra­gen und auch Pro­ble­men der Men­schen. Sport gekop­pelt mit sozia­lem Kom­pe­tenz­trai­ning, Fami­li­en­hil­fe oder auch außer­schu­li­sche Bil­dungs­an­ge­bo­te sind nur eini­ge Aus­schnit­te, die iSo in sei­ner Viel­fäl­tig­keit abdeckt. Seit eini­gen Jah­ren berei­chern auch schu­li­sche Betreu­ungs­an­ge­bo­te und Begeg­nungs­stät­ten sowie eine Kin­der- und Jugend­wohn­grup­pe die Tätig­keits­pa­let­te. Dabei geht es immer dar­um, die Men­schen in ihrer Gesamt­heit zu sehen und ihre Eigen­ver­ant­wor­tung zu stär­ken. Schlag­wör­ter, die in jedem Bereich eine Rol­le spie­len, sind ‚Par­ti­zi­pa­ti­on‘ und ‚selbst aktiv wer­den‘. Bei­spiels­wei­se in der Jugend­ar­beit: Die Jugend­li­chen gestal­ten ihre Jugend­ar­beit selbst, iSo beglei­tet und unter­stützt dabei. Ein Erfolgs­re­zept, was sim­pel klingt, aber wir­kungs­voll ist und fruchtet.

Die Preis­ver­lei­hung

Mit der Aus­zeich­nung sagt der Pari­tä­ti­sche Dan­ke­schön und zollt allen Preis­trä­gern Respekt für ihre wich­ti­ge Arbeit. „Mit dem Lui­se-Kies­sel­bach-Preis wol­len wir den Fokus auf die Men­schen rich­ten, die seit vie­len Jah­ren gesell­schaft­li­chen Zusam­men­halt leben. Unse­re Preis­trä­ger und Preis­trä­ge­rin­nen haben gesell­schaft­li­chen Wan­del initi­iert und beglei­tet – von der Frau­en­be­we­gung, über die Arbeit für Obdach­lo­se, hin zur Wei­ter­ent­wick­lung der Selbst­hil­fe. Vie­les, was sie erreicht haben, ist heu­te selbst­ver­ständ­lich gewor­den und aus dem sozia­len Gemein­we­sen schlicht nicht mehr weg­zu­den­ken“, lobt Mar­git Berndl, Vor­stand des Pari­tä­ti­schen Bay­ern, die Ausgezeichneten.

Der fei­er­li­che Fest­akt war und ist eine Wür­di­gung für Mut, Weit­sicht und gesell­schaft­li­che Ver­ant­wor­tung. Mit einem bun­ten Pro­gramm, Anspra­chen, aber auch inten­si­ven Aus­tausch vie­ler Betei­lig­ter klang die­ser beson­de­re Nach­mit­tag aus und setz­te Impul­se für die wei­te­re Arbeit.

Über den Lui­se Kies­sel­bach Preis

Über 28.000 Men­schen enga­gie­ren sich ehren­amt­lich im Pari­tä­ti­schen in Bay­ern und sei­nen cir­ca 800 Mit­glieds­or­ga­ni­sa­tio­nen. Der Pari­tä­ti­sche in Bay­ern ehrt Mit­glieds­or­ga­ni­sa­tio­nen und Men­schen, die sich in die­sen Orga­ni­sa­tio­nen ehren­amt­lich enga­gie­ren, die unse­re Gesell­schaft gestal­ten, Demo­kra­tie leben und neue Lösun­gen für sozia­le Pro­ble­me ent­wickeln alle zwei Jah­re mit dem Lui­se Kies­sel­bach Preis.

Trä­ger­be­schrei­bung iSo

iSo – Inno­va­ti­ve Sozi­al­ar­beit – ist: als sozia­ler Dienst­lei­ster in den Arbeits­be­rei­chen Städ­ti­sche Sozi­al­ar­beit, Gemeind­li­che Sozi­al­ar­beit, Schul­be­zo­ge­ne Sozi­al­ar­beit sowie Fami­li­en- und Grup­pen­ori­en­tier­te Sozi­al­ar­beit tätig | ein über­re­gio­nal aner­kann­ter Trä­ger der Jugend­hil­fe | eine gemein­nüt­zi­ge Orga­ni­sa­ti­on | 1985 gegrün­det | Mit­glied im Pari­tä­ti­schen Wohl­fahrts­ver­band | in der Regi­on mit über 200 Mit­ar­bei­tern aktiv. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen, eine Über­sicht über die Tätig­keits­fel­der u. v. m. unter: www​.iso​-ev​.de

Schreibe einen Kommentar