Wohn­haus durch Feu­er beschädigt

Symbolbild Polizei

SCHEß­LITZ, LKR. BAM­BERG. Drei ver­letz­te Bewoh­ner und geschätz­te 50.000 Euro Sach­scha­den sind die Bilanz eines Wohn­haus­bran­des vom frü­hen Mitt­woch­mor­gen in Scheß­litz. Kri­mi­nal­be­am­te aus Bam­berg haben die Ermitt­lun­gen zur Ursa­che des Feu­ers aufgenommen.

Ein Nach­bar wähl­te gegen 1.45 Uhr den Not­ruf und teil­te den Brand in dem Mehr­fa­mi­li­en­haus in der Bona­li­no­stra­ße mit. Drei anwe­sen­de Bewoh­ner im Alter von 14, 48 und 50 Jah­ren konn­ten sich selb­stän­dig aus dem bren­nen­den Gebäu­de ret­ten und erlit­ten jeweils Rauch­gas­ver­gif­tun­gen. Der Ret­tungs­dienst brach­te sie zur Behand­lung in ein Kran­ken­haus. Die alar­mier­ten Feu­er­weh­ren aus der Umge­bung hat­ten das Feu­er rasch unter Kon­trol­le, den­noch grif­fen die Flam­men auf den Dach­stuhl über und zogen auch ein Nach­bar­ge­bäu­de leicht in Mit­lei­den­schaft. Das Mehr­fa­mi­li­en­haus ist durch den Brand­scha­den sowie durch Ruß und Lösch­was­ser vor­über­ge­hend nicht bewohn­bar. Zur Klä­rung der bis­lang noch unbe­kann­ten Ursa­che des Feu­ers haben Brand­fahn­der der Kri­po Bam­berg die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Schreibe einen Kommentar