Weil jeder Euro zählt: vfm-Gruppe spendet 25.000 Euro an gemeinnützige Projekte

Marianne Jahn, Leiterin der Arche in Meißen, Robert Schmidt, vfm-Geschäftsführer, Bernd Brinkmann, Diakonie Pegnitz, Stefan Liebig, vfm-Geschäftsführer, Klaus Liebig, vfm-Geschäftsführer, Thomas Knauer, Nordbayerische Nachrichten sowie Frauke Engelbrecht, Nordbayerischer Kurier.

Marianne Jahn, Leiterin der Arche in Meißen, Robert Schmidt, vfm-Geschäftsführer, Bernd Brinkmann, Diakonie Pegnitz, Stefan Liebig, vfm-Geschäftsführer, Klaus Liebig, vfm-Geschäftsführer, Thomas Knauer, Nordbayerische Nachrichten sowie Frauke Engelbrecht, Nordbayerischer Kurier.

Aus guter Tradition und Überzeugung heraus wird die vfm-Gruppe auch in diesem Jahr auf die Vergabe von Weihnachtsgeschenken an Ihre Kunden verzichten. Stattdessen wird das Pegnitzer Unternehmen, wie schon bereits in den vergangenen Jahren, gemeinnützige Projekte unterstützen, die sich für die Bedürftigen in unserer Gesellschaft einsetzen. Insgesamt spendet vfm 25.000 Euro an vier Einrichtungen: Jeweils 3.000 Euro erhalten die Nürnberger Nachrichten für ihr Projekt „Schmücken und Helfen“ sowie der Nordbayerische Kurier für seine Aktion „Menschen in Not“. 4.000 Euro erhält die Diakonie Pegnitz-Creußen, die davon 3.000 Euro für die Einrichtung von Tagespflegeplätzen in Creußen und 1.000 Euro für den Jugendbus der evangelischen Jugend und der Dr.-Dittrich-Förderschule verwendet. Weitere 15.000 Euro, und somit nochmal deutlich mehr als im Vorjahr, fließen in diesem Jahr wieder an das Christliche Kinder- und Jugendwerk „Die Arche“, welches durch das Familienunternehmen vfm bereits seit 2011 regelmäßig unterstützt wird. Die diesjährige Spende fließt in die ganz neu einzurichtende Arche in Dresden. Mit seinem Engagement tritt das Unternehmen aktiv für seine Überzeugung ein: „Wir sind mit der Region Oberfranken, in der wir unseren Firmensitz haben, tief verwurzelt“, sagt Klaus Liebig, Geschäftsführer von vfm. „Es ist uns eine Herzensangelegenheit, uns nicht nur wirtschaftlich, sondern auch humanitär in die Gesellschaft einzubringen und unseren Beitrag zu leisten“. Sein Bruder Stefan Liebig, ebenfalls Geschäftsführer der vfm-Gruppe ergänzt: „Unsere Spendenaktivität üben wir außerdem auch überregional aus. Mit der Arche, die sich für die Kinder und Jugendlichen in unserem Land einsetzt, sind wir seit nunmehr sechs Jahren verbunden und unterstützen deren herausragendes Engagement sehr gerne. Besonders freut es uns außerdem, dass unser soziales Engagement auch von unserer Belegschaft getragen wird. So gibt es bei uns im Hause regelmäßig eigens durch die Mitarbeiter organisierte Sammelboxen und Spendenaktionen für Kinder notleidender Familien. Getreu dem Grundsatz: Weil jeder Euro zählt.“

Schreibe einen Kommentar