Fahr­plan­wech­sel im agi­lis-Netz Nord

Neue Lini­en und Direkt­ver­bin­dun­gen – Beschleu­nig­te Fahr­zei­ten und ver­dich­te­te Anbin­dung an ICE – Neue­run­gen beim Fran­ken-Hop­per-Ticket und Servus-Ticket

Ab Sonn­tag, 10. Dezem­ber 2017 kommt es auf eini­gen Lini­en des agi­lis-Net­zes Nord zu einem geän­der­ten Fahr­plan und Ange­bots­op­ti­mie­run­gen. So gilt bei­spiels­wei­se auf der Linie Bay­reuth Hbf – Coburg – Bad Rodach ein neu­es Fahr­plan­kon­zept. Aus­ge­ar­bei­tet haben den neu­en Fahr­plan die Baye­ri­sche Eisen­bahn­ge­sell­schaft (BEG), die den Regio­nal- und S‑Bahn-Ver­kehr in Bay­ern plant, finan­ziert und kon­trol­liert, und das Eisen­bahn­ver­kehrs­un­ter­neh­men agilis.

Hier die wich­tig­sten Ände­run­gen im Überblick:

Strecke Bay­reuth Hbf – Coburg – Bad Rodach:

Die Linie Bay­reuth Hbf – Coburg – Bad Rodach wird bis auf ein­zel­ne wei­ter­hin durch­ge­hen­de Abend­zü­ge in Coburg gebro­chen, wodurch die neu­en Lini­en Bad Rodach – Coburg und Coburg – Lich­ten­fels – Bay­reuth Hbf entstehen.

Bad Rodach – Coburg Hbf:

Durch die­se Ände­run­gen kön­nen die Anschlüs­se im neu­en ICE-Bahn­hof Coburg opti­miert und die Rei­se­zei­ten in Rich­tung Nürn­berg ver­kürzt wer­den. Bei­spiels­wei­se ent­steht durch die Ände­rung eine schnel­le 2‑stündliche Ver­bin­dung von Bad Rodach und Coburg nach Nürn­berg, wofür vor­her eine Fahrt über Lich­ten­fels not­wen­dig war. Die­se Ände­rung bringt dem Fahr­gast eine Zeit­er­spar­nis von rund 50 Minuten.

Zudem kann die Takt­lücke am Mit­tag geschlos­sen wer­den: Ab Bad Rodach fah­ren die agi­lis-Züge um die Mit­tags­zeit nun um 11:03, 12:03, 13:03 und 14:03 Uhr in Rich­tung Coburg, von Coburg in Rich­tung Bad Rodach um 11:34, 12:34, 13:34 und 14:34 Uhr.

Coburg – Lich­ten­fels – Bay­reuth Hbf:

Zwi­schen Coburg und Lich­ten­fels wer­den die Fahr­zei­ten leicht geän­dert und dadurch in der Regel beschleu­nigt. Zwi­schen bei­den Städ­ten ist agi­lis damit im Stun­den­takt rund fünf Minu­ten schnel­ler unter­wegs. In Lich­ten­fels bestehen grund­sätz­lich stünd­lich schnel­le Anschlüs­se Rich­tung Bam­berg und Rich­tung Kronach.

Außer­dem wird hier das Ange­bot mit zusätz­li­chen agi­lis-Ver­bin­dun­gen zur Anbin­dung der ICE-Hal­te in Coburg ver­dich­tet. Mit Abfahrt in Bay­reuth um 5:02 Uhr (Kulm­bach 5:32 bzw. Lich­ten­fels 6:14 Uhr) ist Ber­lin über den ICE-Anschluss in Coburg schon vor 9:30 Uhr erreich­bar. Auch die schnell­ste Tages­ver­bin­dung von Bay­reuth, Kulm­bach und Lich­ten­fels in die Bun­des­haupt­stadt führt mit agi­lis zu den neu­en Cobur­ger ICE-Hal­ten: Bay­reuth ab 14:30, Kulm­bach ab 15:01 und Lich­ten­fels ab 15:30 Uhr bedeu­tet schon eine Ankunft mit dem ICE in Ber­lin um 18:17 Uhr.

Bad Ste­ben – Hof Hbf – Markt­red­witz – Bay­reuth Hbf:

Im öst­li­chen Ober­fran­ken gibt es tags­über neue Direkt­ver­bin­dun­gen auf der Strecke Bad Ste­ben – Hof Hbf – Markt­red­witz – Bay­reuth Hbf. Damit ent­fal­len die Auf­ent­halts­zei­ten in Kir­chen­lai­bach und Markt­red­witz. Für den nörd­li­chen Land­kreis Hof erge­ben sich damit umstei­ge­freie Ver­bin­dun­gen in den Land­kreis Wun­sie­del und nach Bay­reuth. Aus dem Raum Immenreuth/​Neusorg ent­fällt das Umstei­gen in Markt­re­diwtz für Fahr­ten nach Hof. Außer­dem erreicht die agi­lis von Bay­reuth her jetzt in Markt­red­witz zwei­stünd­lich die Ober­pfalz­bahn nach Eger (Cheb) und wei­ter über Fran­zens­bad und Asch Rich­tung Hof. Für Rei­sen­de von Nürn­berg in den Raum Kemnath/​Trabitz/​Pressath gibt es einen neu­en zwei­stünd­li­chen Anschluss vom RE Nürn­berg – Bay­reuth an die agi­lis-Linie Bay­reuth – Weiden.

Bam­berg – Forch­heim – Ebermannstadt:

Auf­grund der im Raum Forch­heim auch 2018 andau­ern­den Bau­ar­bei­ten von DB Netz müs­sen die Fahr­zei­ten meh­re­rer agi­lis-Züge zwi­schen Bam­berg und Forch­heim geän­dert wer­den. Auf­grund eben­falls bau­be­dingt not­wen­di­ger Anpas­sun­gen bei der S‑Bahn in die­sem Bereich ändern sich für Eber­mann­stadt ver­schie­de­ne Anschlüs­se. Eine wesent­li­che Beschleu­ni­gung um rund 20 Minu­ten gibt es für die Umstei­ge­ver­bin­dung Nürn­berg – Eber­mann­stadt. Hier ist man neu mit dem RE und bahn­steig­glei­chem Umstieg auf agi­lis in Forch­heim fast stünd­lich nur noch 48 statt bis­her 69 Minu­ten unterwegs.

Bam­berg – Ebern:

Die­se Linie wird wei­ter syste­ma­ti­siert und opti­mal auf die Anschlüs­se in Bam­berg nach Nürn­berg, Würz­burg und Ber­lin abge­stimmt. In Brei­ten­güß­bach ergibt sich erst­mals jede Stun­de ein bahn­steig­glei­cher Über­gang zum RE nach Coburg bzw. alter­nie­rend nach Jena. Hall­stadt kann bis auf ein­zel­ne, dem ICE-Fahr­plan geschul­de­te Aus­nah­men erst­mals stünd­lich bedient werden.

Münch­berg – Helmbrechts:

Ab dem Fahr­plan­wech­sel wird der Hal­te­punkt Hild­brand­s­grün von den agi­lis-Zügen wie­der bedient.

Neue­run­gen bei Ser­vus- und Franken-Hopper-Ticket

Das Ser­vus-Ticket, das im Netz von agi­lis und der Län­der­bahn (ALX, OPB, WBA) gilt, in die­sem Netz auch bei DB Regio (RB, RE) und Baye­ri­scher Regio­bahn (BRB), ist ab dem 10. Dezem­ber zum Preis von 22 Euro erhält­lich. Jeder wei­te­re Mit­fah­rer kostet 6 Euro. Das Ser­vus-Ticket berech­tigt zur Mit­fahrt von bis zu 5 Per­so­nen und bis zu drei Kin­dern im Alter zwi­schen 6 und 14 Jah­ren, die nicht bei der Ermitt­lung der Per­so­nen­zahl berück­sich­tigt wer­den. Kin­der unter 6 Jah­ren fah­ren wei­ter­hin kosten­frei mit. Neu hin­zu­ge­kom­men ist die Mög­lich­keit, die­ses Ticket für einen Auf­preis von 12,50 Euro pro Per­son für die 1. Klas­se zu erwer­ben. Auch das Ser­vus-Ticket plus, das in den baye­ri­schen Feri­en sowie am Buß- und Bet­tag schon vor 9 Uhr gilt, wird wei­ter­hin angeboten.

Das Fran­ken-Hop­per-Ticket, mit dem Fahr­gä­ste im agi­lis-Netz Nord Strecken bis zu 50 Kilo­me­ter hin- und zurück­fah­ren kön­nen, ist ab dem Fahr­plan­wech­sel für 11,80 Euro auf allen gän­gi­gen Ver­triebs­we­gen erhältlich.

Schreibe einen Kommentar