Deutsch­land­sti­pen­dia­ten der Uni­ver­si­tät Bay­reuth enga­gie­ren sich für das Wohl der Gesellschaft

Symbolbild Bildung

Ein­mal jähr­lich wird der Ein­satz von Mil­lio­nen frei­wil­li­gen Hel­fern zum ‚Inter­na­tio­na­len Tag des Ehren­am­tes‘ gewür­digt. Dazu gehö­ren auch zahl­rei­che Deutsch­land­sti­pen­dia­ten der Uni­ver­si­tät Bay­reuth – zwei davon sind Judith Rein­bold und Jonas Groß. Die talen­tier­ten Stu­die­ren­den zäh­len zu den Besten ihres Fachs und machen sich neben ihrem Stu­di­um für den gesell­schaft­li­chen Zusam­men­halt stark.

Mit dem Deutsch­land­sti­pen­di­um erken­nen der Bund, pri­va­te För­de­rer und die teil­neh­men­den Hoch­schu­len die­se außer­ge­wöhn­li­chen Lei­stun­gen von Stu­die­ren­den an. Denn bei der Ver­ga­be des Deutsch­land­sti­pen­di­ums zäh­len nicht nur Noten. Auch das per­sön­li­che Enga­ge­ment – wie etwa die Aus­übung eines Ehren­am­tes – wird bei der Aus­wahl durch die Hoch­schu­len berück­sich­tigt. Die finan­zi­el­le Unter­stüt­zung ermög­licht es den geför­der­ten Stu­die­ren­den, sich voll auf ihr Stu­di­um zu kon­zen­trie­ren, und ver­schafft ihnen dar­über hin­aus zeit­li­che Frei­räu­me. Die­se nut­zen zahl­rei­che von ihnen, um sich in ihrer Frei­zeit für gesell­schaft­li­che Belan­ge ein­zu­set­zen, ob im sport­li­chen, sozia­len oder poli­ti­schen Bereich.

Eine, für die ein Ehren­amt Ehren­sa­che ist, ist Judith Reinbold.

Judith Reinbold ist eine von derzeit 39 Deutschlandstipendiaten der Universität Bayreuth. Hier studiert sie Afrikanische Sprachen, Literaturen und Kunst mit dem Nebenfach Soziologie. In ihrer Freizeit engagiert sie sich beim Sorgen-Tagebuch.

Judith Rein­bold ist eine von der­zeit 39 Deutsch­land­sti­pen­dia­ten der Uni­ver­si­tät Bay­reuth. Hier stu­diert sie Afri­ka­ni­sche Spra­chen, Lite­ra­tu­ren und Kunst mit dem Neben­fach Sozio­lo­gie. In ihrer Frei­zeit enga­giert sie sich beim Sorgen-Tagebuch.

Judith Rein­bold stu­diert seit dem Win­ter­se­me­ster 2015/16 an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth Afri­ka­ni­sche Spra­chen, Lite­ra­tu­ren und Kunst mit dem Neben­fach Sozio­lo­gie – ein Stu­di­en­pro­gramm, das es in die­ser Form nur in Bay­reuth gibt. Die 21-Jäh­ri­ge kommt eigent­lich aus Biber­ach an der Riss in Ober­schwa­ben, wo sie sich bereits im ört­li­chen Tier­heim enga­giert hatte.

Seit zwei Jah­ren nun ist Judith Rein­bold eine der ehren­amt­li­chen Hel­fer beim ‚Sor­gen-Tage­buch e.V.‘ Das Tage­buch ist für Men­schen, die nie­man­den zum Reden haben oder sich nicht trau­en, Hil­fe in Anspruch zu neh­men. „Hier kann ich Men­schen ‚zuhö­ren‘ und als Autorin ver­su­chen, ihnen Mut zu machen, neue Wege auf­zu­zei­gen, oder sie ein­fach nur spü­ren zu las­sen, dass sie nicht allei­ne sind“, erläu­tert die Stu­den­tin ihr Enga­ge­ment. Das Sor­gen-Tage­buch ist ein online-Por­tal. Nut­zer kön­nen sich hier kosten­los und anonym regi­strie­ren und dann über ihre Sor­gen, Äng­ste und Pro­ble­me Tage­buch schrei­ben – das ehren­amt­li­che Team wie­der­um beant­wor­tet dann kosten­frei alle Einträge.

Die Wahl­bay­reu­the­rin fin­det: „Jeder könn­te mit einem Ehren­amt dazu bei­tra­gen, die Welt ein klei­nes biss­chen bes­ser zu machen. Für mich per­sön­lich ist es der schön­ste Lohn zu wis­sen, dass ich mit mei­nen Ant­wor­ten im Sor­gen-Tage­buch jeman­dem hel­fen konn­te. Die dank­ba­ren und lie­ben Rück­mel­dun­gen, die immer wie­der zu lesen sind, geben mir ein gutes Gefühl und moti­vie­ren mich jeden Tag beim Schreiben.“

Jonas Groß: „Ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment ist mir beson­ders wichtig!“

Jonas Groß ist seit dem Wintersemester 2013/14 Economics-Masterstudent. Für sein Studium an der Universität Bayreuth sei der tolle Campus und die hervorragenden CHE-Rankingergebnisse in ‚Economics‘ ausschlaggebend gewesen. Seit einem Jahr engagiert er sich auch in der bdvb Hochschulgruppe Bayreuth.

Jonas Groß ist seit dem Win­ter­se­me­ster 2013/14 Eco­no­mics-Master­stu­dent. Für sein Stu­di­um an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth sei der tol­le Cam­pus und die her­vor­ra­gen­den CHE-Ran­kin­g­er­geb­nis­se in ‚Eco­no­mics‘ aus­schlag­ge­bend gewe­sen. Seit einem Jahr enga­giert er sich auch in der bdvb Hoch­schul­grup­pe Bayreuth.

Seit fünf Jah­ren bereits enga­giert sich Jonas Groß als Aus­schuss­mit­glied, Schrift­füh­rer, IT-Ver­ant­wort­li­cher und Trai­nings­coach ehren­amt­lich in der Schieds­rich­ter­grup­pe Kulm­bach des Baye­ri­schen Fuß­ball-Ver­bands. „Das macht mir gro­ßen Spaß – wir sind inter­na­tio­nal auf­ge­stellt, so kann ich auch ande­re Kul­tu­ren und Men­ta­li­tä­ten ken­nen­ler­nen“, berich­tet der 23-jäh­ri­ge Bay­reu­ther Economics-Masterstudent.

Dar­über hin­aus arbei­tet Jonas Groß ehren­amt­lich als Vor­sit­zen­der der bdvb Hoch­schul­grup­pe Bay­reuth. Die Stu­den­ten­or­ga­ni­sa­ti­on gehört zum Bun­des­ver­band Deut­scher Volks- und Betriebs­wir­te (bdvb) und gibt Stu­die­ren­den die Mög­lich­keit, theo­re­ti­sches Wis­sen in die Pra­xis umzu­set­zen. „Mei­ne Auf­ga­ben im Vor­stand sind, die Hoch­schul­grup­pe stra­te­gisch wei­ter­zu­ent­wickeln sowie neue Mit­glie­der und Koope­ra­ti­ons­part­ner zu akqui­rie­ren. Bereits als jun­ger Mensch möch­te ich Ver­ant­wor­tung über­neh­men und mit ehren­amt­li­chem Enga­ge­ment zu einem viel­fäl­ti­gen gesell­schaft­li­chen Leben bei­tra­gen“, so der Masterstudent.

Das Deutsch­land­sti­pen­di­um…

ist das bis heu­te größ­te öffent­lich-pri­va­te Sti­pen­di­en­pro­gramm in Deutsch­land und för­dert jun­ge Talen­te an staat­li­chen und staat­lich aner­kann­ten Hoch­schu­len. Stu­die­ren­de aller Fach­be­rei­che erhal­ten ein­kom­mens­un­ab­hän­gig 300 Euro im Monat. Das Beson­de­re: 150 Euro tra­gen pri­va­te För­de­rer wie Unter­neh­men, Stif­tun­gen und Pri­vat­per­so­nen; die ande­re Hälf­te steu­ert der Bund bei. Deutsch­land­sti­pen­dia­ten zäh­len zu den Besten ihres Fachs, enga­gie­ren sich ehren­amt­lich oder haben auf ihrem Weg zum Stu­di­um per­sön­li­che Her­aus­for­de­run­gen gemei­stert. 2016 konn­ten bun­des­weit über 25.500 Stu­die­ren­de geför­dert wer­den. An der Uni­ver­si­tät Bay­reuth gibt es der­zeit 39 Deutsch­land­sti­pen­dia­tin­nen und ‑sti­pen­dia­ten.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es hier: www​.deutsch​land​sti​pen​di​um​.uni​-bay​reuth​.de

Schreibe einen Kommentar