Vortrag in Bayreuth: ‚Das Markgräfliche Opernhaus Bayreuth – der lange Weg zum UNESCO-Welterbe‘

Zweiter Vortrag der Opernhaus-Reihe am 13.12.2017

Im April 2018 wird das Markgräfliche Opernhaus nach fünfjähriger Sanierung wiedereröffnet. Um die Wartezeit bis dahin zu verkürzen, bietet die Universität Bayreuth gemeinsam mit der Bayerischen Schösser-Verwaltung eine kleine Reihe mit acht Vorträgen an, die Interessierten Wissenswertes zum Opernhaus aus verschiedenen Blickwinkeln – Geschichte, Restaurierung, Bespielung usw. – vermitteln möchte.
Der zweite Vortrag der Opernhaus-Reihe ist dem langen Weg des Markgräflichen Opernhauses zum UNESCO-Welterbe gewidmet. Der Referent ist Dr.-Ing. Alexander Wiesneth, Oberkonservator in der Bauabteilung der Bayerischen Schlösser-Verwaltung. Als Projektleiter und Koordinator hat er die UNESCO-Nominierung des Opernhauses begleitet.

Termin, Zeit und Ort des zweiten Opernhaus-Vortrags

  • Thema: Das Markgräfliche Opernhaus Bayreuth – der lange Weg zum UNESCO-Welterbe
  • Referent: Dr.-Ing. Alexander Wiesneth, Oberkonservator in der Bauabteilung der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen
  • Termin/Zeit: Mittwoch, 13. Dezember 2017, 18 Uhr
  • Ort: Iwalewahaus, Ecke Wölfelstraße / Münzgasse, in 95444 Bayreuth

Interessierte Bürger sind herzlich ins Iwalewahaus eingeladen! Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

In seinem Vortrag…

gibt Dr.-Ing. Alexander Wiesneth einen Einblick in die lange Vorbereitungszeit und die formalen Hürden der Welterbe-Nominierung. Ein Schwerpunkt des Vortrags wird aber auch sein, warum und aus welchen Gründen das Markgräfliche Opernhaus welterbewürdig ist, was der sog. außergewöhnliche universelle Wert diese Objektes ist, den jede Welterbe-Nominierung mit umfangeichen Studien nachweisen muss. „Dass das Bayreuther Opernhaus als ‚letztes seiner Art‘ durch den besonderen Titel eines UNESCO-Welterbes langfristig geschützt wird, ist nicht nur für das Denkmal ein Glücksfall, sondern sicherlich auch für die Stadt Bayreuth“, erklärt der Referent.

Der dritte Vortrag der Opernhaus-Reihe…

findet am Mittwoch, 17. Januar 2018, statt und ist dem Thema ‚Der Musenhof der Wilhelmine von Bayreuth – Markgräfliches Opernhaus und standesgemäße Repräsentation in Brandenburg-Bayreuth?‘ gewidmet. Referentin ist Prof. Dr. Susanne Lachenicht, Inhaberin des Lehrstuhls Geschichte der frühen Neuzeit an der Universität Bayreuth.

Schreibe einen Kommentar