Vor­trag in Grä­fen­berg: Usbe­ki­stan – Per­le der gro­ßen Seidenstraße

Kul­tur­abend mit dem usbe­ki­schen Autor Oybek Ostanov

Auf sei­ner gro­ßen Deutsch­land-Vor­trags­rei­se macht der usbe­ki­sche Autor und Über­set­zer Oybek Ost­anov auch in Grä­fen­berg Sta­ti­on: Auf Ein­la­dung des Kul­tur­ver­eins, ver­mit­telt durch den aus Grä­fen­berg stam­men­den Pfar­rer Tor­sten Bader, hält er am 6. Dezem­ber einen Vor­trag in Wort, Bild und Ton über sein Hei­mat­land. Dazu liest er eige­ne Über­set­zun­gen aus der usbe­ki­schen Literatur.

Usbe­ki­stan ist eines der älte­sten Län­der der Welt. Vor unse­rer Zeit­rech­nung wur­de auf die­sem Ter­ri­to­ri­um das Han­dels­netz «Lapis­la­zu­li-Stra­ße» gegrün­det. Kara­wa­nen trans­por­tier­ten den Lasur­stein, kost­ba­re Rubi­ne und ande­re Juwe­len über Usbe­ki­stan (damals hieß das Land «Turan») nach Chi­na und Euro­pa. Der Han­dels­weg ent­wickel­te sich zur «Gro­ßen Sei­den­stra­ße», über die chi­ne­si­sche Sei­den­stof­fe und Por­zel­lan­wa­ren, samar­kan­di­sche Sei­den­pa­pie­re, Adras- und Atlasstof­fe und ande­re kost­ba­re Waren trans­por­tiert wurden.

Ent­lang die­ser Rou­ten befan­den und befin­den sich welt­be­kann­te Han­dels- und Hand­werk­zen­tren, u.a. die legen­dä­ren Städ­te Samar­kand, Buch­a­ra, Tasch­kent und Mar­gi­lan. Und die usbe­ki­sche Lite­ra­tur ist genau­so eigen­ar­tig und fas­zi­nie­rend wie das Land und sei­ne wech­sel­vol­le 3000jährige Geschich­te. Oybek Ost­anov, der selbst u.a. die Bücher „Geschich­ten ent­lang der Sei­den­stra­ße“ und „Kein Him­mel auf Erden“ ver­öf­fent­licht hat, nimmt sein Publi­kum mit auf eine Kul­tur­rei­se durch die­ses Land, sei­nen All­tag, sei­ne Sit­ten und Gebräu­che, sei­ne Geschich­te und sei­ne Literatur.

  • Mitt­woch, 6. Dezem­ber, 19.00 Uhr
  • Bür­ger­haus Gräfenberg
  • Am Gestei­ger 8
  • Ver­an­stal­ter: Kul­tur­ver­ein Wirnt von Grä­fen­berg e.V.
  • Ein­tritt frei, Spen­den gern

Schreibe einen Kommentar