Start­schuss für die “Akti­on Weihnachtstrucker”

Weihnachtstrucker in Rumänien. Foto: Tobias Grosser
Weihnachtstrucker in Rumänien. Foto: Tobias Grosser

Johan­ni­ter sam­meln auch in Ober­fran­ken bis 15. Dezem­ber Hilfs­pa­ke­te für Men­schen in Südosteuropa

Am 25. Novem­ber fiel der Start­schuss für die Weih­nacht­strucker-Akti­on der Johan­ni­ter. Die Hilfs­or­ga­ni­sa­ti­on bit­tet auch in die­sem Jahr wie­der Pri­vat­per­so­nen, Fir­men, Schu­len, Kin­der­gär­ten und Ver­ei­ne, Hilfs­päck­chen mit Grund­nah­rungs­mit­teln und Hygie­ne­ar­ti­keln zu spen­den. Die Päck­chen wer­den von ehren­amt­li­chen Hel­fern an not­lei­den­de Kin­der, Fami­li­en, alte Men­schen und Men­schen mit Behin­de­rung in Süd­ost­eu­ro­pa verteilt.

„Vie­le Men­schen in Süd­ost­eu­ro­pa lei­den beson­ders in den Win­ter­mo­na­ten gro­ße Not und Hun­ger. Oft fehlt es am Aller­not­wen­dig­sten“, sagt Patri­zia Ren­nin­ger von den ober­frän­ki­schen Johan­ni­tern. „Die Päck­chen sind für vie­le ein ech­tes Stück Über­le­bens­hil­fe – und wer­den wie ein wah­rer Segen in Emp­fang genommen.“

Die Päck­chen kön­nen bis zum 15. Dezem­ber in den Dienst­stel­len der Johan­ni­ter in Bam­berg und Schlüs­sel­feld und in der Kin­der­in­sel Recken­dorf abge­ge­ben wer­den sowie in allen Filia­len des Lebens­mit­tel­dis­coun­ters Lidl. Am zwei­ten Weih­nachts­fei­er­tag star­ten dann rund 100 ehren­amt­li­che Weih­nacht­strucker-Fah­rer zusam­men mit zahl­rei­chen Hel­fern ihre mehr­tä­gi­ge Rei­se nach Alba­ni­en, Bos­ni­en und Rumä­ni­en. An zen­tra­len Ver­teil­stel­len über­ge­ben sie die Päck­chen mit Hil­fe lang­jäh­ri­ger Part­ner­or­ga­ni­sa­tio­nen vor Ort mög­lichst per­sön­lich an die Empfänger.

Damit die Hel­fer am Zoll kei­ne Pro­ble­me bekom­men und die Men­schen mög­lichst gleich­wer­ti­ge Päck­chen erhal­ten, ist es wich­tig, sich beim Packen genau an die Pack­li­ste zu hal­ten. Wer möch­te, kann eine Kar­te mit einem per­sön­li­chen Weih­nachts­gruß bei­le­gen. Die Arti­kel soll­ten in einen mög­lichst sta­bi­len Kar­ton von geeig­ne­ter Grö­ße gepackt werden.

Nicht nur mit Päck­chen, auch mit Spen­den kann man den Weih­nacht­struckern unter die Arme grei­fen und den Trans­port der Pake­te und die Koor­di­na­ti­on des Pro­jek­tes unter­stüt­zen – über die Inter­net­sei­te der Akti­on, an den jewei­li­gen Abga­be­stel­len oder direkt über fol­gen­des Kon­to: Johan­ni­ter-Unfall-Hil­fe e.V.; IBAN: DE89 3702 0500 0004 3030 02; BIC: BFSWDE33XXX; Stich­wort: Weihnachtstrucker.

Wei­te­re Spen­den­mög­lich­kei­ten sowie Infor­ma­tio­nen zur nächst­ge­le­ge­nen Sam­mel­stel­le gibt es im Inter­net unter www​.johan​ni​ter​.de/​w​e​i​h​n​a​c​h​t​s​t​r​u​c​ker.

Die Pack­li­ste:

1 Geschenk für Kin­der (Mal­buch oder ‑block, Mal­stif­te), 3 kg Zucker, 3 kg Mehl, 1 kg Reis, 1 kg Nudeln, 1 Liter Spei­se­öl in Pla­stik­fla­schen, 3 Packun­gen Mul­ti­vit­amin-Brau­se­ta­blet­ten, 3 Packun­gen Kek­se, 5 Tafeln Scho­ko­la­de, 500 g Kakao­ge­trän­ke­pul­ver, 2 Dusch­gel, 1 Hand­creme, 2 Zahn­bür­sten und 2 Tuben Zahnpasta.

Schreibe einen Kommentar