Jah­res­haupt­ver­samm­lung der SPD Gräfenberg

Der gewählte Vorstand der SPD Gräfenberg (v.l.n.r.): Ernst Wagner (Kassier), Reinhard Rieß (Schriftführer), Regine Bleckmann (Vorsitzende) und Martin Leipert (stellvertretender Vorsitzender)
Der gewählte Vorstand der SPD Gräfenberg (v.l.n.r.): Ernst Wagner (Kassier), Reinhard Rieß (Schriftführer), Regine Bleckmann (Vorsitzende) und Martin Leipert (stellvertretender Vorsitzender)

SPD Grä­fen­berg – Zwei beweg­te Jahre

Bei der Jah­res­haupt­ver­samm­lung in Thuis­brunn bestä­tig­te die Grä­fen­ber­ger SPD den bis­he­ri­gen Vor­stand. Hans-Jür­gen Nekol­la und Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Eli­sa­beth Mein­hardt zogen eine posi­ti­ve Bilanz.

“In der Rück­schau haben wir zwei sehr beweg­te Jah­re hin­ter uns” – so resü­mier­te die 1. Vor­sit­zen­de Regi­ne Bleck­mann ihre erste Amts­zeit. Zwei Ein­trit­te hat­te man zu ver­zeich­nen. Drei­mal war MdB Anet­te Kram­me zu Gast. Neben der tra­di­tio­nel­len Win­ter­wan­de­rung gab es einen Spie­le­nach­mit­tag. Im Bun­des­tags­wahl­kampf unter­stütz­ten die Jusos mit einem Info­stand. Nicht zuletzt sei­en Home­page und Social Media Auf­tritt neu gestal­tet wor­den. So war es nicht ver­wun­der­lich, dass sich Regi­ne Bleck­mann über eine ein­stim­mi­ge Wie­der­wahl freu­en konn­te. Auch ihr Stell­ver­tre­ter Mar­tin Lei­pert, Schrift­füh­rer Rein­hard Riess und Kas­sier Ernst Wag­ner wur­den wiedergewählt.

Eli­sa­beth Mein­hardt beton­te das gute Kli­ma in der SPD-Stadt­rats­frak­ti­on. Im Stadt­rat herrsch­te in den letz­ten Jah­ren eine frucht­ba­re Zusam­men­ar­beit. Jedoch mach­te sich in jün­ge­rer Zeit eine oppo­si­tio­nel­le Hal­tung zwei­er Frak­tio­nen bemerk­bar, wohl wegen der näher rücken­den Kom­mu­nal­wah­len. Die Genos­sen merk­ten jedoch an: Dass sich jüngst an Klei­nig­kei­ten auf­ge­hängt wer­de, bestä­ti­ge doch die Arbeit von Hans-Jür­gen Nekol­la. Schließ­lich fän­den eben­die­se Frak­ti­on offen­sicht­lich kei­ne wirk­li­chen Mängel.

Nekol­la ver­wies auf zahl­rei­che rea­li­sier­te und auf den Weg gebrach­te Vor­ha­ben. Für Fami­li­en die Erneue­rung von Mit­tags­be­treu­ung und Jugend­zen­trum, sowie der neu errich­te­te Kin­der­gar­ten. Das Her­zens­pro­jekt von Eli­sa­beth Mein­hardt, der Spiel­platz im Fran­ko­nia­wald, wer­de im Früh­jahr eröff­net. Auch wer­de die­ser wie­der mehr im Sti­le eines Parks gestal­tet. Kon­rad Kunz­mann reg­te dar­auf­hin an, dort mehr Sitz­grup­pen zu errich­ten, das Senio­ren­heim sei nicht weit und der Bedarf daher vorhanden.

Anschlie­ßend berich­te­te Mar­tin Lei­pert über die Juso-AG – man habe “für ordent­lich Betrieb in der SPD gesorgt” und sei bestän­dig gewach­sen. Die Jusos hät­ten den Wahl­kampf vor allem dort geführt, wo die SPD schwach ver­tre­ten gewe­sen sei. Abschlie­ßend kün­dig­te Lei­pert die tra­di­tio­nel­le Win­ter­wan­de­rung für den 27. Dezem­ber an.

Schreibe einen Kommentar