Wohn­haus bei Brand zerstört

Symbolbild Polizei

LIS­BERG, LKR. BAM­BERG. Geschätz­te 80.000 Euro Sach­scha­den ent­stand am Mon­tag­vor­mit­tag beim Brand eines Wohn­hau­ses in Tra­bels­dorf. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen zur Brand­ur­sa­che aufgenommen.

Gegen 10 Uhr ging bei der Inte­grier­ten Leit­stel­le Bam­berg-Forch­heim die Mit­tei­lung über das Feu­er in dem Holz­wohn­haus in der Stei­ger­wald­stra­ße ein. Als die rund 100 Ein­satz­kräf­te der umlie­gen­den Feu­er­weh­ren, des Ret­tungs­dien­stes und der Poli­zei ein­tra­fen, schlu­gen bereits Flam­men aus dem Dach­stuhl des Gebäu­des. Glück­li­cher­wei­se erlit­ten bei dem Feu­er kei­ne Per­so­nen Ver­let­zun­gen, die Haus­be­woh­ner waren zum Zeit­punkt des Feu­ers nicht daheim. Aller­dings ver­en­de­ten bei dem Brand meh­re­re Haus­tie­re. Auf­grund der star­ken Rauch­ent­wick­lung wur­den angren­zen­de Bewoh­ner von Strei­fen­be­sat­zun­gen der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land über Laut­spre­cher­durch­sa­gen auf­ge­for­dert Türen und Fen­ster geschlos­sen zu hal­ten. Brand­fahn­der der Kri­mi­nal­po­li­zei aus Bam­berg haben die Ermitt­lun­gen zur bis­lang noch unkla­ren Ursa­che des Feu­ers übernommen.

Schreibe einen Kommentar