Sit­zung des Bay­reu­ther Stadt­rats: Namens­ge­bung für die Stadt­hal­le auf der Tagesordnung

Der Stadt­rat Bay­reuth wird sich in sei­ner Sit­zung am Mitt­woch, 29. Novem­ber, ab 15 Uhr, unter ande­rem mit der wei­te­ren Vor­ge­hens­wei­se in Sachen künf­ti­ge Namens­ge­bung für die Stadt­hal­le beschäf­ti­gen. Eben­falls auf der umfang­rei­chen Tages­ord­nung steht ein Antrag der Stadt­rats­frak­ti­on Bünd­nis 90/​Die Grü­nen, der eine Neu­re­ge­lung der Ver­mie­tungs­pra­xis für städ­ti­sche Räum­lich­kei­ten an Par­tei­en und Wäh­ler­grup­pen zum Ziel hat. Die Stadt­rats­mit­glie­der wer­den sich auch mit einer Ände­rung des Kosten­ver­zeich­nis­ses für Amts­hand­lun­gen im eige­nen Wir­kungs­kreis der Stadt Bay­reuth, mit einer Anhe­bung der Hun­de­steu­er und einer Ände­rung der Abfall­ge­büh­ren­sat­zung zu befas­sen haben. Die Nut­zung der See­büh­ne und des Hecken­thea­ters in der Wil­hel­mi­nen­aue durch Ver­ei­ne steht eben­falls zur Dis­kus­si­on. Bau­re­fe­ren­tin Urte Kelm wird außer­dem über den Fort­gang des Bebau­ungs­plan­ver­fah­rens für ein Gewer­be- bezie­hungs­wei­se Dorf­ge­biet an der Gott­lieb-Keim-Stra­ße berichten.

Schreibe einen Kommentar