Bayreuther Stadtgespräch: “Biologische Vielfalt – was wir verlieren, wenn sie verschwindet”

Im Dezember-Stadtgespräch geht es nicht nur um die Schönheit der Natur, es geht um die Existenz und die Zukunft des Menschen. Der Referent der Veranstaltung, Prof. Dr. Christian Wirth, erforscht die Funktionen der biologischen Vielfalt und kennt die Materie so umfassend wie wenige Wissenschaftler in Deutschland. Prof. Wirth, der an der Universität Bayreuth Biologie studierte, leitet seit 2009 an der Universität Leipzig die Arbeitsgruppe ‚Spezielle Botanik und Funktionelle Biodiversität‘.

Termin, Zeit und Ort des Dezember-Stadtgesprächs

  • Thema: Biologische Vielfalt – was wir verlieren, wenn sie verschwindet
  • Referent: Prof. Dr. Christian Wirth, Leiter der Arbeitsgruppe Spezielle Botanik und Funktionelle Biodiversität an der Universität Leipzig sowie Geschäftsführender Direktor des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig
  • Termin: Mittwoch, 06. Dezember 2017
  • Zeit: 18 Uhr
  • Ort: Iwalewahaus, Ecke Wölfelstraße / Münzgasse, in 95444 Bayreuth

Interessierte Bürger sind herzlich ins Iwalewahaus eingeladen! Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Zum Vortrag

Die der Natur innewohnende Tendenz zur Diversifizierung hat uns Menschen eine atemberaubend vielfältige Lebensumwelt beschert. In Jahrhunderten des Sammelns und Inventarisierens haben wir kaum mehr als 10 Prozent der biologischen Vielfalt erfasst. Je mehr wir forschen, desto größer erscheint das Ausmaß der Ignoranz. Neue Techniken lassen uns in neue unerforschte Sphären vordringen (z.B. Baumkronen, Tiefseeschlote, Eingeweide) und lassen uns Facetten der Diversität erblicken, die sich dem menschlichen Auge bislang entzogen (zu klein, zu ähnlich, zu ephemer). Selbst von so sichtbaren Wesen, wie höhere Pflanzen es sind, entdecken wir jedes Jahr hunderte neue Arten.

Gleichzeitig verdrängen Land- und Forstwirtschaft, Umweltgifte, Klimawandel und weltweit verfrachtete invasive Arten die natürliche biologische Vielfalt mit großer Geschwindigkeit. Ein vollständiges Inventar werden wir nicht mehr erhalten: Viele Arten werden ausgestorben sein, bevor wir sie haben entdecken können. Das ist traurig und ethisch hochproblematisch. Aber ist der Artenverlust möglicherweise auch schädlich für uns Menschen? Die Biodiversitätsforschung – Gegenstand des Vortrags – stellt sich diesen Fragen. Sie will wissen, wieviel biologische Vielfalt es gibt, warum sie existiert, welche Rolle sie in Ökosystemen spielt und welche Wechselwirkungen sie mit menschlichen Gesellschaften hat.

Zum Referenten

Prof. Dr. Christian Wirth, Jg. 1969, studierte an der Universität Bayreuth Biologie. Nach verschiedenen Stationen seiner wissenschaftlichen Laufbahn leitet Prof. Wirth seit 2009 die Arbeitsgruppe ‚Spezielle Botanik und Funktionelle Biodiversität‘ am Institut für Biologie der Universität Leipzig; zugleich ist er dort Direktor des Botanischen Gartens. Das seit 2013 von Prof. Wirth geleitete Deutsche Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig hat international einen hervorragenden Ruf und gehört in der Biodiversitätsforschung zur Weltspitze. Prof. Wirth ist Mitglied der DFG Senatskommission für Biodiversitätsforschung und des DFG Fachkollegs Pflanzenwissenschaften.

Die Forschungsinteressen des 48-Jährigen gelten der Biodiversität und Ökosystemfunktionen, der Funktionellen Diversität von Waldbäumen und Wäldern, der Verbindung von Populationsökologie und Biogeochemie, der Störungsökologie, der Dynamik von Zersetzungsprozessen, der Naturwaldforschung, der Allometrie und Allokation sowie der ‚Diversifizierung‘ von Erdsystemmodellen.

Die Bayreuther Stadtgespräche…

bringen seit Juli 2014 den Bürgern von Stadt und Region wissenschaftliche Themen allgemein verständlich aufbereitet näher. Im Rahmen der monatlichen Veranstaltungsreihe werden abwechselnd ein oder mehrere Referenten der Universität Bayreuth, anderer Universitäten oder Institute sowie aus der (Hochschul-)Politik eingeladen. Die Bayreuther Stadtgespräche stehen unter der gemeinsamen Schirmherrschaft des Universitätspräsidenten sowie des Universitätsvereins Bayreuth e.V. und werden in Zusammenarbeit mit dem Universitäts-Forum Bayreuth, dem Kollegium Bayreuther Universitätsprofessoren (i.R.), veranstaltet. Die Vorträge finden i.d.R. jeweils am ersten Mittwoch im Monat ab 18 Uhr im Iwalewahaus der Universität Bayreuth, Ecke Wölfelstraße / Münzgasse, in 95444 Bayreuth statt. Interessierte Bürger sind herzlich eingeladen! Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Die Stadtgespräche legen im Januar 2018 eine kleine Winterpause ein und werden dann wieder am Mittwoch, 7. Februar 2018, wie gewohnt ab 18.00 Uhr im Iwalewahaus stattfinden – das Thema wird rechtzeitig bekanntgegeben.

Schreibe einen Kommentar