Roland Wöl­fel aus Ober­tru­bach nun allei­ni­ger Geschäfts­füh­rer der CIMA

Ver­än­de­rung Geschäfts­füh­rung und Partnerschaft

Die CIMA Bera­tung + Manage­ment GmbH ord­net nach gewis­sen­haf­ter Vor­be­rei­tung im Herbst 2017 ihre Geschäfts­füh­rung und die Part­ner­ge­sell­schaft neu.

Geschäfts­füh­rung

Nach zwan­zig Jah­ren als Geschäfts­füh­rer wird Mario S. Men­sing aus der ope­ra­ti­ven Ebe­ne in eine bera­ten­de Auf­ga­be wech­seln. Er bleibt dem Unter­neh­men ver­bun­den. Der nun allei­ni­ge Geschäfts­füh­rer Roland Wöl­fel wird künf­tig unter­stützt von einem Geschäfts­lei­tungs­kreis aus regio­na­len Stand­ort­lei­tern und Part­nern (Mit­ei­gen­tü­mer aus dem Füh­rungs­kräf­te­kreis). In die­sem Zusam­men­hang wird die Part­ner­ge­sell­schaft um zwei lang­jäh­ri­ge Pro­jekt­lei­ter erweitert.

Mario Men­sing präg­te als Vor­den­ker und Pio­nier lan­ge Jah­re das Unter­neh­men. Roland Wöl­fel dankt Men­sing auch im Namen der Gesell­schaf­ter und der Beleg­schaft für sei­ne erfolg­rei­che Tätig­keit. Das Wachs­tum, die inhalt­li­che Brei­te der Kom­pe­tenz­fel­der und der Ein­tritt der cima in die Bera­tung zur digi­ta­len Stadt gel­ten auch als Erfol­ge des Rhein­län­ders. Als weit­sich­ti­ger För­de­rer berei­te­te er inner­halb und außer­halb der cima vie­len Talen­ten ihren beruf­li­chen Weg. Als Betriebs­wirt und Zah­len­mensch war er zudem bestän­di­ger Garant der öko­no­misch sehr guten Posi­ti­on des Beratungsunternehmens.

Als Visio­när dien­te Mario Men­sing auch der gesam­ten Bran­che. Er füll­te als Lübeck-Mana­ger das sei­ner­zeit neue Berufs­bild des City-Mana­gers mit Leben. Gemein­sam gel­ten Men­sing und sein freund­schaft­lich ver­bun­de­ner Geschäfts­füh­rer­kol­le­ge Wöl­fel als Initia­to­ren der Bun­des­ver­ei­ni­gung City- und Stadt­mar­ke­ting Deutsch­land bcsd, die Men­sing vie­le Jah­re auch als Mit­glied im Vor­stand unter­stütz­te. Spä­ter for­cier­te er lei­den­schaft­lich die Eta­blie­rung von Eigen­tü­mer- und Inve­sti­ti­ons­ge­mein­schaf­ten zur Revi­ta­li­sie­rung und Siche­rung der Zen­tren nach dem ame­ri­ka­ni­schen BID-Modell. Als Lot­sen und Kapi­tä­ne der cima nah­men Men­sing und Wöl­fel im Jahr 2013 den renom­mier­ten URBA­NI­COM-Preis für vor­bild­li­che Akti­vi­tä­ten zur Stär­kung und Erhalt unse­rer Städ­te für ihr Unter­neh­men entgegen.

In einer Bran­che, die sich durch hohe Inno­va­ti­ons­ra­ten und Wett­be­werbs­in­ten­si­tät aus­zeich­net, muss die Füh­rung des Unter­neh­mens anhal­ten­den Anfor­de­run­gen hoher kör­per­li­cher Lei­stungs­fä­hig­keit gerecht wer­den. Das fiel Mario Men­sing mit sei­ner lang­jäh­ri­gen rheu­ma­ti­schen Erkran­kung schwe­rer und so läu­te­te er zusam­men mit allen Ver­ant­wort­li­chen die Ver­än­de­run­gen ein. Die­se kom­men für Men­sing des­halb auch aus gesund­heit­li­chen Grün­den zur rich­ti­gen Zeit.

Part­ner­kreis

Die cima ist im mehr­heit­li­chen Besitz lei­ten­der Mit­ar­bei­ter. Durch die­ses Part­ner­schafts­mo­dell über­neh­men die Part­ner die unter­neh­me­ri­sche Verantwortung.

Seit kur­zem sind unse­re lang­jäh­ri­gen Pro­jekt­lei­ter Micha­el Sei­del (Foto links) und Achim Geb­hardt in die Part­ner­ge­sell­schaft ein­ge­tre­ten. Der Kreis erwei­tert sich damit auf acht Per­so­nen: Mar­tin Krem­ming, Jür­gen Lein, Uwe Man­tik, Dr. Wolf­gang Haensch, Chri­sti­an Hör­mann und Roland Wöl­fel. Die­ses Part­ner-Modell, die Arbeit als unab­hän­gi­ge Bera­ter und neu­tra­le Gut­ach­ter zu garan­tie­ren, ist in unse­rer Bran­che viel beachtet.

Mit der Neu­ord­nung zeigt die cima auch im drei­ßig­sten Jahr ihres Bestehens ihre Fähig­keit zur Erneuerung.

Schreibe einen Kommentar