Auto vor­sätz­lich in Brand gesteckt

Symbolbild Polizei

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­mor­gen ent­deck­te ein Jog­ger am Wei­den­damm einen gepark­ten, bren­nen­den VW Golf. Die alar­mier­te Feu­er­wehr konn­te den Brand schnell löschen. Die Kri­po in Bam­berg hat Ermitt­lun­gen wegen vor­sätz­li­cher Brand­stif­tung auf­ge­nom­men und bit­tet um Zeugenhinweise.

Gegen 6.40 Uhr jogg­te ein 40-Jäh­ri­ger am rech­ten Reg­nitz­arm ent­lang. Dem Mann fiel ein qual­men­der, gepark­ter älte­rer roter VW Golf III auf. Trotz des schnel­len Ein­sat­zes der Feu­er­wehr, ent­stand ein Scha­den in Höhe von zir­ka 500 Euro. Das Fahr­zeug dürf­te vor­sätz­lich in Brand gesteckt wor­den sein, da eine Sei­ten­schei­be ein­ge­schla­gen war. Der Fah­rer des Fahr­zeu­ges, ein 24-jäh­ri­ger Bam­ber­ger, park­te den Golf vor eini­gen Wochen am Weidendamm.

Zeu­gen, die sach­dien­li­che Hin­wei­se zu dem Brand geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 bei der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg zu melden.

Schreibe einen Kommentar