Erste Tagespflege im Landkreis Bamberg eröffnet

“Menschen, die ihre pflegebedürftigen Angehörigen zu Hause betreuen, leisten Herausragendes. Dabei gehen sie bei dieser verantwortungs- und aufopferungsvollen Aufgabe oft über ihre eigenen körperlichen und psychischen Belastungsgrenzen hinaus. Deshalb müssen wir diese pflegenden Angehörigen weiter entlasten“, betont Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml. Sie setzt sich deshalb für eine Ausweitung des Angebots an Tagespflegeeinrichtung ein. Nun gibt es eine solche auch im Landkreis Bamberg: im Seniorenzentrum Buttenheim.

Bei der Eröffnung am 22. November 2017 betonte Ministerin Huml: “Durch solche Tagespflegeangebote ist zu Hause Pflegenden eine Verschnaufpause möglich. Dies kann wesentlich zu einer besseren Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Pflege beitragen.”

Auch die Pflegebedürftigen selbst profitieren vom Besuch einer Tagespflegeeinrichtung, so Huml: “Den Pflegebedürftigen wird durch solche Angebote ermöglicht, ihren Lebensmittelpunkt weiterhin zu Hause zu haben. Dies ist sehr wichtig, denn der Wunsch eines Großteils der Menschen ist eindeutig: Sie möchten so lange wie möglich zu Hause leben. Dadurch, dass sie auch die Gemeinschaft mit anderen Tagesgästen haben, kann einer Vereinsamung wirksam vorgebeugt werden.”

Die Seniotel-Tagespflegeeinrichtung im Seniorenzentrum Buttenheim bietet Pflegebedürftigen aller Pflegegrade montags bis freitags Freitag von 7:00 Uhr bis 18:00 Uhr an verabredeten Tagen und zu individuell vereinbarten Tageszeiten eine Betreuung, zwölf Plätze stehen zur Verfügung. Die Einrichtung ist barrierefrei und demenzfreundlich gestaltet. Neben dem Gemeinschaftsraum stehen den Gästen ein Wohnzimmer, ein Ruheraum, eine Therapieküche und ein Pflegebad zur Verfügung. Die unterschiedlichen Angebote wie Zeitungsrunde, Ausflüge, gemeinsames Kochen usw. sollen auch dazu beitragen, die Selbstständigkeit der Pflegebedürftigen so weit als möglich zu erhalten. Die Tagespflegegäste können einen speziellen Hin- und Rückfahrservice mit einem spezialisierten Fahrdienst nutzen.

In Bayern gibt es mittlerweile über 820 Einrichtungen, die Tagespflegeangebote bereitstellen. In den vergangenen fünf Jahren ist die Zahl der Tagespflegeplätze im Freistaat deutlich – um rund 36 Prozent – gestiegen. Wie die Gesundheits- und Pflegeministerin erläuterte sind die Landkreise und kreisfreien Städte zuständig, auf eine regional bedarfsgerechte Pflege-Infrastruktur hinzuwirken. Und klar ist auch: Planungen für die Errichtung und die Verantwortung für den wirtschaftlichen Betrieb von Tagespflegeplätzen obliegen dem Anbieter. „Aber die Bayerische Staatsregierung beteiligt sich im Rahmen der Förderrichtlinie ‘Pflege – WoLeRaF’ an den Kosten für die demenzgerechte Innen- und Außenraumgestaltung von Tagespflegeeinrichtungen“, berichtet Pflegeministerin Huml.

Schreibe einen Kommentar