Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 17.11.2017

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

Forch­heim. Einen Sach­scha­den von ca. 1.000,– Euro ver­ur­sach­te ein bis­lang unbe­kann­ter Auto­fah­rer an einem in der Kanal­stra­ße gepark­ten blau­en Audi eines 27-Jäh­ri­gen. Die­ser hat­te sei­nen Pkw am Mitt­woch­mor­gen ord­nungs­ge­mäß am rech­ten Fahr­bahn­rand geparkt und bemerk­te um ca. 17.00 Uhr den Scha­den am Kot­flü­gel vor­ne links. Hin­wei­se auf den Flüch­ti­gen wer­den erbeten.

Ein­brü­che

Effeltrich. In der Zeit von Mitt­woch nach 23 Uhr bis zum Mor­gen des Don­ners­tag bra­chen bis­lang unbe­kann­te Täter in das Sport­heim in der Jahn­stra­ße ein. Aus die­sem wur­den ver­schie­de­ne Spi­ri­tuo­sen ent­wen­det und ein Sach­scha­den von ca. 200,– Euro ver­ur­sacht. Wer ver­däch­tig­te Beob­ach­tun­gen machen konn­te, wen­det sich bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/70900.

Son­sti­ges

Forch­heim. Einer Ver­kehrs­kon­trol­le wur­de am Don­ners­tag­mor­gen eine VW-Fah­re­rin in der Büg­stra­ße unter­zo­gen. Bei einem Atem­al­ko­hol­test wur­de ein Wert von 0,54 Pro­mil­le fest­ge­stellt. Die Beam­ten unter­sag­ten der 53-jäh­ri­gen Frau die Wei­ter­fahrt mit ihrem Pkw. Auf sie kom­men nun ein emp­find­li­ches Buß­geld und ein Fahr­ver­bot zu.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Unbe­kann­te bedient sich aus unver­sperr­tem Auto

BAM­BERG. Am Michels­berg wur­de aus einem unver­schlos­se­nen Opel ein sicht­bar auf dem Bei­fah­rer­sitz abge­leg­tes Han­dy gestoh­len. Das Mobil­te­le­fon des Her­stel­lers ZTE, Typ: Bla­de L5, hat einen Zeit­wert von etwa 100 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 entgegen.

Ein­bre­cher in Rohbau

BAM­BERG. Zwi­schen Mitt­woch­nach­mit­tag und Don­ners­tag­früh wur­de in einen Roh­bau in der Tock­ler­gas­se ein­ge­bro­chen. Der oder die Täter gelang­ten durch eine mit­tels Schloss gesi­cher­te Bau­stel­len­tür in das Gebäu­de und ent­wen­de­ten dar­aus ver­schie­de­ne Instal­la­ti­ons­ma­te­ria­len im Wert von knapp 100 Euro.

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. Auf Lebens­mit­tel und Beklei­dung im Gesamt­wert von knapp 40 Euro hat­te es am Don­ners­tag­nach­mit­tag ein Pär­chen in einem Geschäft im Bam­ber­ger Nor­den abge­se­hen. Die bei­den woll­ten das Die­bes­gut in einer mit­ge­führ­ten Tasche aus dem Geschäft brin­gen, aller­dings flog der Dieb­stahl an der Kas­se auf. Eine Anzei­ge wegen Dieb­stahls ist nun die Folge.

Motor­rä­der umgeworfen

BAM­BERG. In der Haupt­wach­stra­ße wur­den in der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag zwei gepark­te Motor­rä­der von einem bis­lang unbe­kann­ten Täter umge­wor­fen. An einer Moto Guz­zi wur­de hier­bei das Schein­wer­fer­ge­häu­se sowie Tei­le der Abgas­an­la­ge beschä­digt. An dem zwei­ten Motor­rad, einer Yama­ha, brach der Blin­ker ab. An bei­den Zwei­rä­dern wur­de ein Gesamt­scha­den in Höhe von knapp 300 Euro verursacht.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Sach­scha­den in Höhe von min­de­stens 40.000 Euro sowie glück­li­cher­wei­se nur zwei leicht ver­letz­te Per­so­nen sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Don­ners­tag, kurz nach 15.00 Uhr, an der Ein­mün­dung Feld­kir­chen­stra­ße / Mem­mels­dor­fer Stra­ße ereig­net hat­te. Hier fuhr ein 59-jäh­ri­ger Auto­fah­rer mög­li­cher­wei­se bei Rot­licht in den Kreu­zungs­be­reich ein und kol­li­dier­te mit zwei que­ren­den Pkws, die jeweils die Mem­mels­dor­fer Stra­ße befuh­ren. Da die Fahr­bahn durch umher­lie­gen­de Fahr­zeug­tei­le sowie aus­ge­lau­fe­ne Betriebs­stof­fe nicht befahr­bar war, stau­te sich der Ver­kehr bis die Fahr­bahn wie­der gerei­nigt war.

Mit 2,6 Pro­mil­le in Aus­nüch­te­rungs­zel­le gelandet

BAM­BERG. Am Frei­tag­früh wur­de die Poli­zei in eine Tab­le­dance-Bar in der Nürn­ber­ger Stra­ße geru­fen, weil sich dort meh­re­re Gäste unge­bühr­lich benah­men. Als die­se auf­ge­for­dert wur­den das Lokal zu ver­las­sen, zeig­te ein 23-jäh­ri­ger Mann den Hit­ler­gruß und rief hier­zu ‚Sieg Heil‘. Da sich der stark alko­ho­li­sier­te Mann (2,6 Pro­mil­le) beim Tref­fen der poli­zei­li­chen Maß­nah­men fort­wäh­rend aggres­siv zeig­te und auch einem Platz­ver­weis nicht nach­kom­men woll­te, wur­de die­ser schließ­lich in Gewahr­sam genom­men und in einem Haft­raum der Poli­zei untergebracht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Siche­rungs­ka­sten demoliert

STE­GAU­RACH. Wie der Poli­zei erst jetzt bekannt wur­de, beschä­dig­ten Unbe­kann­te bereits in der ver­gan­ge­nen Woche von Don­ners­tag auf Frei­tag einen Siche­rungs­ka­sten in einer Tief­ga­ra­ge in der Ren­ken­stra­ße. Wem sind ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310

Ste­hen­des Fahr­zeug zu spät erkannt

KEM­MERN. Ver­kehrs­be­dingt muss­te ein 52-Jäh­ri­ger sei­nen Renault am Don­ners­tag­nach­mit­tag auf der Staats­stra­ße 2244 anhal­ten. Ein nach­fol­gen­der 39-Mer­ce­des­fah­rer reagier­te recht­zei­tig und stopp­te sein Fahr­zeug. Eine dahin­ter fah­ren­de 30-jäh­ri­ge Opel­fah­re­rin erkann­te die Situa­ti­on zu spät und schob den Mer­ce­des auf den Renault. Der Gesamtsach­scha­den wird auf über 10.000 Euro geschätzt. Bei dem Auf­prall ver­letz­te sich der Mer­ce­des­fah­rer leicht.

VW-Fah­rer rammt BMW

HIRSCHAID. Mit sei­nem VW/​Polo miss­ach­te­te am Don­ners­tag­früh ein 61-Jäh­ri­ger im Bereich Griesweg/​Nürnberger Stra­ße die Vor­fahrt eines 38-jäh­ri­gen BMW-Fah­rer. Bei dem Zusam­men­stoß ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 4.000 Euro.

Außen­spie­gel tref­fen sich

SCHESS­LITZ. Die Staats­stra­ße 2210, zwi­schen Scheß­litz und Köt­tens­dorf, befuhr am Mitt­woch, gegen 14.45 Uhr ein 49-jäh­ri­ger Daim­ler­fah­rer. Als ihm auf sei­ner Fahr­spur ein schwar­zer Audi/​A3 ent­ge­gen­kam tou­chier­ten sich die Außen­spie­gel bei­der Fahr­zeu­ge. Der Audi­fah­rer setz­te sei­ne Fahrt uner­kannt fort. Der Gesamtsach­scha­den wird auf ca. 1.800 Euro geschätzt. Hin­wei­se zu dem Unfall­flüch­ti­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310

Pro­mil­le­gren­ze überschritten

HIRSCHAID. Ein Pro­mil­le­wert von 0,58 ergab ein Alko­hol­test bei einem 26-jäh­ri­gen Opel­fah­rer, als er am Don­ners­tag­abend in der Nürn­ber­ger Stra­ße in eine Ver­kehrs­kon­trol­le geriet. Mit einem Fahr­ver­bot sowie Buß­geld und Punk­te muss der Ver­kehrs­sün­der jetzt rechnen.

Betrun­ke­nen Rad­fah­rer aus den Ver­kehr gezogen

BAM­BERG. Auf­grund feh­len­der Beleuch­tung und unsi­che­rer Fahr­wei­se fiel einer Poli­zei­strei­fe am Frei­tag, in den frü­hen Mor­gen­stun­den, in der Schwein­fur­ter Stra­ße ein 22-jäh­ri­ger Rad­fah­rer auf. Eine anschlie­ßen­de Alko­hol­über­prü­fung ergab ein Ergeb­nis von 1,68 Pro­mil­le. Der Rad­ler erhält nun eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Straßenverkehr.

Auto­fah­rer unter Drogeneinfluss

HALL­STADT. Mit einer Blut­ent­nah­me und einem Wei­ter­fahr­ver­bot ende­te am Frei­tag­früh die Fahrt eines 37-jäh­ri­gen Opel­fah­rers. Bei einer Rou­ti­ne­kon­trol­le in der Emil-Kem­mer-Stra­ße fie­len den Poli­zei­be­am­ten dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen auf. Der Auto­fah­rer wird wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz sowie einer Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­keit angezeigt.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Situa­ti­on zu spät erkannt

A 73/KEMMERN, LKR. BAM­BERG. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag fuhr ein 65-jäh­ri­ger Klein­trans­port­erfah­rer auf dem lin­ken Fahr­strei­fen der A 73 in Rich­tung Nürn­berg. Auf­grund einer Wan­der­bau­stel­le brem­ste ein vor­aus­fah­ren­der 77-jäh­ri­ger Daim­ler-Fah­rer ab. Die­se Situa­ti­on erkann­te der 65-Jäh­ri­ge zu spät und fuhr auf den Daim­ler auf. Beim Unfall wur­den bei­de Fahr­zeug­füh­rer leicht ver­letzt. Der 77-Jäh­ri­ge wur­de mit dem Ret­tungs­dienst in ein Kran­ken­haus gebracht. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 5.000 Euro. Bei­de Fahr­zeu­ge waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt werden.

Schreibe einen Kommentar