Lich­ter­um­zug durch die Bay­reu­ther Innenstadt

Anläss­lich des Inter­na­tio­na­len Tags gegen Gewalt an Frau­en am 25. November

Mit einem Lich­ter­um­zug durch die Innen­stadt betei­ligt sich Bay­reuth am Sams­tag, 25. Novem­ber, am Inter­na­tio­na­len Tag gegen Gewalt an Frau­en. Die Akti­on steht unter dem Mot­to „Frau­en ste­hen auf“, sie will auf die Situa­ti­on kör­per­lich wie see­lisch miss­han­del­ter Frau­en sowie auf die zuneh­men­de Zahl von weib­li­chen Todes­op­fern auf­grund von Gewalt­ak­ten auf­merk­sam machen. Zur Teil­nah­me an dem Umzug ruft die Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­te der Stadt Bay­reuth, Ire­ne Münch, gemein­sam mit den Evan­ge­li­schen Deka­nats­frau­en­be­auf­trag­ten, dem Katho­li­schen Deka­nat Bay­reuth, dem Cari­tas­ver­band Bay­reuth, dem Bay­reu­ther Frau­en­haus sowie der Uni­ver­si­tät Bay­reuth und den Ver.di-Frauen auf.

Treff­punkt für alle, die sich an der Ver­an­stal­tung betei­li­gen möch­ten, ist am Sams­tag, 25. Novem­ber, um 17 Uhr, die blaue „Terre des Femmes“-Fahne auf dem La-Spe­zia-Platz. Dort wird sich dann nach einer kur­zen Begrü­ßung der Teil­neh­men­den der Lich­ter­um­zug Rich­tung Innen­stadt in Bewe­gung set­zen. Die Rou­te führt durch die Kanal­stra­ße zur Zen­tra­len Omni­bus-Hal­te­stel­le und von dort zum Mühl­tür­lein. Wei­ter geht es dann über die Stu­fen zur Brücke zum Rot­main­cen­ter, dort ange­langt zur Spi­tal­kir­che, die Max­stra­ße ent­lang zum Stern­platz und wie­der zurück zur Schloss­kir­che. Wer will, kann sich jeder­zeit spä­ter dem Umzug anschlie­ßen. Nach meh­re­ren Zwi­schen­stopps, bei denen Tex­te zum The­ma Gewalt ver­le­sen wer­den, endet der Umzug gegen 18 Uhr mit einer öku­me­ni­schen Andacht in der Schlosskirche.

Eben­falls anläss­lich des Inter­na­tio­na­len Tags gegen Gewalt an Frau­en wird am Frei­tag, 24. Novem­ber, um 12 Uhr, die eigens für die­sen Gedenk­tag geschaf­fe­ne, leuch­tend blaue Fah­ne mit der Auf­schrift „frei leben – ohne Gewalt“ auf dem La Spe­zia-Platz gehisst. Die Akti­on wird von Ober­bür­ger­mei­ste­rin Bri­git­te Merk-Erbe und dem Kanz­ler der Uni­ver­si­tät Bay­reuth, Dr. Mar­kus Zan­ner, beglei­tet. Mit ihr will “Terre des Femmes”, eine gemein­nüt­zi­ge Orga­ni­sa­ti­on, die sich seit vie­len Jah­ren für die Ver­wirk­li­chung der Men­schen­rech­te von Frau­en ein­setzt, ein sicht­ba­res Zei­chen gegen Gewalt an Frau­en set­zen. Und so wer­den in mitt­ler­wei­le ganz Euro­pa am 25. Novem­ber mehr als 3.000 die­ser Fah­nen auf die trau­ri­ge The­ma­tik auf­merk­sam machen. Seit 1999 ist der 25. Novem­ber von den Ver­ein­ten Natio­nen als offi­zi­el­ler inter­na­tio­na­ler Gedenk­tag gegen Gewalt an Frau­en anerkannt.

An das His­sen der Fah­ne schließt sich ein Emp­fang im zwei­ten Stock des Neu­en Rat­hau­ses am Luit­pold­platz an.

Schreibe einen Kommentar