Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 16.11.2017

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­row­dy unterwegs

Igen­s­dorf. Am Mitt­woch, gegen 17.20 Uhr, führ­te der Fah­rer eines schwar­zen 3er BMW mit WUN-Zulas­sung auf der B 2 zwi­schen Igen­s­dorf und Wei­ßeno­he meh­re­re wag­hal­si­ge Über­hol­ma­nö­ver durch und gefähr­de­te dabei ent­ge­gen­kom­men­de Fahr­zeug­füh­rer. Kurz vor Wei­ßeno­he muss­te der BMW-Fah­rer auf­grund Gegen­ver­kehrs nach rechts ein­sche­ren und zwang damit den Fah­rer eines Ret­tungs­wa­gens zu einem gefähr­li­chen Brems­ma­nö­ver. Anschlie­ßend brem­ste der Pkw-Fah­rer sei­nen BMW mehr­mals grund­los ab, um den Len­ker des Ret­tungs­wa­gens auszubremsen.

Wer Hin­wei­se zu dem Pkw ‑Fah­rer geben kann bzw. wer durch die Über­hol­vor­gän­ge gefähr­det wor­den ist, wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt, Tel. 09194/7399–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

Forch­heim. In einem Super­markt am Selts­am­platz ent­wen­de­te ein 32-jäh­ri­ger pol­ni­scher Arbei­ter am Mitt­woch­abend ver­schie­de­ne, hoch­wer­ti­ge Kos­me­tik­ar­ti­kel im Gesamt­wert von ca. 650,– Euro, wel­che er in sei­nen Ruck­sack pack­te und damit das Geschäft ver­ließ. Er wird sich nun wegen Dieb­stahls ver­ant­wor­ten müssen.

Land­kreis Forch­heim. Einen beacht­li­chen Ermitt­lungs­er­folg hat die Forch­hei­mer Poli­zei zu ver­zeich­nen. Seit Mai die­ses Jah­res ereig­ne­ten sich im Land­kreis Forch­heim zahl­rei­che Bar­geld­dieb­stäh­le aus Umklei­de­ka­bi­nen von Sport­ver­ei­nen. Die zu die­sem Zeit­punkt unbe­kann­ten Die­be, nutz­ten die Gunst der Stun­de, schli­chen sich in die unver­sperr­ten Umklei­den und ent­wen­de­ten aus den dort abge­leg­ten Klei­dungs­stücken aus­schließ­lich Bar­geld. Umfang­rei­che und akri­bi­sche Recher­chen führ­ten die Ermitt­ler auf die Spur eines Die­bes­paa­res aus dem ober­pfäl­zi­schen Land­kreis Sulz­bach-Rosen­berg, denen die Taten nun nach­ge­wie­sen wer­den konnten.

Das Ehe­paar im Alter von 28 und 31 Jah­ren, zeig­te sich nicht zuletzt auf Grund der erdrücken­den Beweis­last voll­um­fäng­lich gestän­dig. Im Rah­men der abschlie­ßen­den Ermitt­lun­gen konn­ten dem Die­bes­paar auch Sport­heim­dieb­stäh­le in den Regie­rungs­be­zir­ken Mit­tel­fran­ken und Ober­pfalz nach­ge­wie­sen wer­den, die bis in das Jahr 2016 zurückreichten.

Auf das Kon­to des Paa­res gehen mitt­ler­wei­le über 50 Dieb­stäh­le, in deren Ver­lauf sie einen Bar­geld­be­trag im mitt­le­ren vier­stel­li­gen Bereich erbeuteten.

Das bei der Tat benutz­te Fahr­zeug wur­de mitt­ler­wei­le beschlag­nahmt und ein­ge­zo­gen. Ins­be­son­de­re der ein­schlä­gig vor­be­straf­te Mann dürf­te nun mit einer wei­te­ren Frei­heits­stra­fe zu rech­nen haben.

Die Forch­hei­mer Poli­zei möch­te die­sen Ermitt­lungs­er­folg zum Anlass neh­men, um ins­be­son­de­re Sport- und Fuß­ball­ver­ei­ne noch­mals dar­auf hin­zu­wei­sen, Umklei­de­ka­bi­nen beim Ver­las­sen stets zu ver­sper­ren oder kei­ne Wert­ge­gen­stän­de unbe­auf­sich­tigt zurückzulassen.

Son­sti­ges

Forch­heim. Am Mitt­woch­nach­mit­tag mel­de­te ein Bür­ger meh­re­re betrü­ge­ri­sche Spen­den­samm­ler am Para­de­platz. Die­se zeig­ten Sam­mel­li­sten für Taub­stum­me bzw. Blin­de vor. Bei einer Kon­trol­le durch Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim wur­de fest­ge­stellt, dass die drei Män­ner aus Rumä­ni­en im Alter von 17, 25 und 27 Jah­ren bereits einen gerin­gen Geld­be­trag erbet­telt hat­ten. Zur wei­te­ren Abklä­rung wegen Ver­dacht des Betru­ges wur­den die ein­schlä­gig vor­be­la­ste­ten Män­ner fest­ge­nom­men und zur Dienst­stel­le verbracht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Ver­such­ter Pkw-Aufbruch

BAM­BERG. Zwi­schen dem 09. und 13. Novem­ber ver­such­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter in den Innen­raum eines in der Pödel­dor­fer Stra­ße gepark­ten schwar­zen BMW zu gelan­gen. Der Täter schei­ter­te, sodass es zu kei­nem Ent­wen­dungs­scha­den kam. Aller­ding wur­de Sach­scha­den in Höhe von meh­re­ren hun­dert Euro verursacht.

Spiel­au­to­mat beschädigt

BAM­BERG. Ver­mut­lich durch einen Faust­schlag wur­de am Spät­nach­mit­tag des Mitt­wochs, zwi­schen 16.30 Uhr und 17.30 Uhr, in einer Spie­lo­thek in der Luit­pold­stra­ße die Schei­be eines Spiel­au­to­ma­ten ein­ge­schla­gen. Der unbe­kann­te Täter ver­ur­sach­te Sach­scha­den in Höhe von etwa 500 Euro.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. In der Mem­mels­dor­fer Stra­ße ereig­ne­te sich am Diens­tag, gegen 14.00 Uhr, ein Auf­fahr­un­fall, bei dem ein sil­ber­far­be­ner VW Golf und einer blau­er Ford betei­ligt waren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher, der Fah­rer des VW Golf, setz­te nach der Kol­li­si­on unver­mit­telt sei­ne Fahrt fort. An dem Ford wur­de hier­bei Sach­scha­den in Höhe von etwa 3000 Euro verursacht.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 entgegen.

BAM­BERG. Auf einem frei zugäng­li­chen Fir­men­park­platz meh­re­rer Unter­neh­men in der Mem­mels­dor­fer Stra­ße, wur­de im Lau­fe des Mitt­wochs, zwi­schen 08.00 Uhr und 18.15 Uhr, ein schwar­zer VW Tigu­an am Fahr­zeug­heck ange­fah­ren. Obwohl der bis­lang unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher Sach­scha­den in Höhe von 1000 Euro ver­ur­sacht hat­te, ent­fern­te sich die­ser anschlie­ßend von der Unfall­stel­le. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 mit der PI Bam­berg Stadt in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Beim Links­ab­bie­gen vom Ber­li­ner Ring in die Star­ken­feld­stra­ße, über­sah am Mitt­woch­abend die Fah­re­rin eines Hyun­dai einen ent­ge­gen­kom­men­den Audi. Bei der Kol­li­si­on der bei­den Fahr­zeu­ge ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 12.000 Euro und bei­de Pkw muss­ten anschlie­ßend abge­schleppt werden.

23-jäh­ri­ger Raucht Joint auf offe­ner Straße

BAM­BERG. In der Fried­rich­stra­ße beob­ach­te­te am Mitt­woch­mit­tag ein Poli­zei­be­am­ter einen Mann, der sich auf offe­ner Stra­ße einen Joint anzün­de­te. Als der 23-Jäh­ri­ge von dem Beam­ten ange­spro­chen wur­de, ergriff die­ser sofort die Flucht und ent­le­dig­te sich hier­bei noch einer sog. Kräu­ter­mi­schung. Schon nach kur­zer Ver­fol­gung konn­te der Mann letzt­lich ange­hal­ten wer­den. Im Rah­men der wei­te­ren Sach­be­ar­bei­tung wur­de eine Taschen­lam­pe mit Elek­tro­schocker auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt. Neben eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz, muss sich der jun­ge Mann wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Waf­fen­ge­setz verantworten.

48-jäh­ri­ge Frau greift Poli­zi­sten an

BAM­BERG. Hef­ti­gen Wider­stand lei­ste­te am Mitt­woch­nach­mit­tag eine 48-jäh­ri­ge Frau im Berg­ge­biet. Beam­ten der Poli­zei Bam­berg-Stadt wur­den dort­hin geru­fen, weil aus der Woh­nung der Frau über­mä­ßi­ger Lärm drang. Auf­grund der Unein­sich­tig­keit der Frau, soll­te deren Ste­reo­an­la­ge, die als Lärm­quel­le aus­ge­macht wer­den konn­te, von den Beam­ten sicher­ge­stellt wer­den. Dar­auf­hin ver­such­te die 48-Jäh­ri­ge auf die Beam­ten ein­zu­schla­gen und belei­dig­te sie zudem hier­bei. Nur mit erheb­li­chem Kraft­auf­wand konn­te die Frau von den Beam­ten gefes­selt und in schließ­lich in Gewahr­sam genom­men werden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Fron­tal­zu­sam­men­stoß – drei Schwerverletzte

BURG­WIND­HEIM. Von Asch­bach kom­mend geriet ein 23-jäh­ri­ger VW-Pas­sat-Fah­rer am Mitt­woch­nach­mit­tag, kurz vor Orts­be­ginn von Schrap­pach, auf die Gegen­fahr­bahn und stieß fron­tal mit dem ent­ge­gen­kom­men­den Seat einer 23-Jäh­ri­gen zusam­men. Bei­de Fahr­zeug­füh­rer sowie ein Klein­kind im Seat erlit­ten schwer­ste Ver­let­zun­gen und wur­den in umlie­gen­de Kran­ken­häu­ser gebracht. Die Feu­er­wehr muss­te die Kreis­stra­ße für die Dau­er der Unfall­auf­nah­me sper­ren. Der Gesamtsach­scha­den wird auf ca. 16.000 Euro geschätzt.

Opel-Cor­sa geriet außer Kontrolle

LIT­ZEN­DORF. Eine 78-Jäh­ri­ge woll­te am Mitt­woch­vor­mit­tag in der Orts­stra­ße „Am Wet­ter­kreuz“ ihren Opel-Cor­sa zurück­set­zen. Dabei ver­lor sie die Kon­trol­le und stieß mit dem Last­wa­gen eines 26-Jäh­ri­gen zusam­men, der die Haupt­stra­ße befuhr. Bei dem Zusam­men­stoß ver­letz­te sich die Auto­fah­re­rin leicht. Der Gesamtsach­scha­den wird auf ca. 6.000 Euro geschätzt.

Krad­fah­re­rin zu spät erkannt

BISCH­BERG. Beim Abbie­gen von der Wei­pelsdor­fer Stra­ße in die Haupt­stra­ße über­sah ein 55-jäh­ri­ger VW-Fah­rer am Mitt­woch­nach­mit­tag eine vor­fahrts­be­rech­tig­te 17-Jäh­ri­ge Krad­fah­re­rin. Trotz Aus­weich­ma­nö­ver kam es zum Zusam­men­stoß. Ver­letzt wur­de nie­mand. Der Gesamtsach­scha­den beträgt ca. 600 Euro.

Klein­trans­por­ter fährt in Fahrzeugheck

SCHESS­LITZ. Zu einem Auf­fahr­un­fall kam es am spä­ten Mitt­woch­nach­mit­tag in der Haupt­stra­ße. Ein 38-Jäh­ri­ger konn­te sei­nen Klein­trans­por­ter nicht mehr recht­zei­tig abbrem­sen und fuhr auf den vor ihm ste­hen­den VW-Pas­sat eines 37-Jäh­ri­gen. Bei dem Auf­prall ver­letz­te sich der VW-Fah­rer leicht. Der Blech­scha­den wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

Vor­fahrts­be­rech­tig­ten übersehen

MEM­MELS­DORF. Von der Orts­stra­ße „Am Giech­burg­blick“ kom­mend miss­ach­te­te am Diens­tag­nach­mit­tag eine 66-jäh­ri­ge Renault­fah­re­rin die Ver­kehrs­re­ge­lung „Rechts vor Links“ und stieß mit dem BMW eines 19-Jäh­ri­gen zusam­men, der aus der Josef-Fößel-Stra­ße kam. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf ca. 2.000 Euro.

Gepark­ten Seat/​Alhambra angefahren

BUR­GE­BRACH. Ver­mut­lich beim Ein-bzw. Aus­par­ken stieß ein unbe­kann­ter Auto­fah­rer am Mitt­woch, zwi­schen 07.00 und 14.00 Uhr, auf dem Park­platz neben der Musik­schu­le in der Gras­manns­dor­fer Stra­ße, gegen einen schwar­zen Seat/​Alhambra. Der Unfall­flüch­ti­ge setz­te sei­ne Fahrt fort und hin­ter­ließ einen Repa­ra­tur­scha­den von ca. 1000 Euro. Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310.

Mer­ce­des ange­del­lt und geflüchtet

BISCH­BERG. Einen Sach­scha­den von rund 2.000 Euro hin­ter­ließ ein Unfall­flüch­ti­ger an einem wei­ßen Mercedes/​CLA, der am Mitt­woch, zwi­schen 17.45 und 18.30 Uhr, vor einem Anwe­sen im Kasta­ni­en­weg geparkt war. Hin­wei­se zu dem Ver­ur­sa­cher erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Unter Dro­gen­ein­fluss mit dem Fahr­rad unterwegs

BAM­BERG. Am Don­ners­tag, in den frü­hen Mor­gen­stun­den, fuhr ein 22-Jäh­ri­ger mit sei­nem unbe­leuch­te­ten Fahr­rad und Han­dy am Ohr auf dem Laub­an­ger Rich­tung stadt­ein­wärts. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le wur­de Mari­hua­nage­ruch wahr­ge­nom­men. Der jun­ge Mann hän­dig­te den Beam­ten auch gleich eine Tüte mit 0,89 g Mari­hua­na aus. Das Betäu­bungs­mit­tel wur­de sicher­ge­stellt, außer­dem muss der 22-Jäh­ri­ge mit meh­re­ren Anzei­gen rechnen.

Schreibe einen Kommentar