Uni­ver­si­tät Bam­berg: Andrea Bartl im Wett­be­werb „Pro­fes­sor des Jah­res“ ausgezeichnet

Andrea Bartl belegt beim Wettbewerb „Professor des Jahres“ 2017 den 3. Platz. Quelle: Saskia Cramm/Universität Bamberg
Andrea Bartl belegt beim Wettbewerb „Professor des Jahres“ 2017 den 3. Platz. Quelle: Saskia Cramm/Universität Bamberg

Pra­xis­na­he Lehre

Zum zwölf­ten Mal rich­tet die UNI­CUM Stif­tung den Wett­be­werb „Pro­fes­sor des Jah­res“ aus. Im Jahr 2017 ist die Bam­ber­ger Pro­fes­so­rin Prof. Dr. Andrea Bartl unter den Best­platz­ier­ten: In der Kate­go­rie „Geistes‑, Gesell­schafts- und Kul­tur­wis­sen­schaf­ten“ liegt sie wie bereits im ver­gan­ge­nen Jahr auf Platz 3. Auf Vor­schlag von Stu­die­ren­den wur­de sie gemein­sam mit mehr als 2.000 Hoch­schul­leh­re­rin­nen und ‑leh­rern nomi­niert – von rund 46.000 Pro­fes­so­rin­nen und Pro­fes­so­ren deutschlandweit.

Die Pro­fes­so­rin für Neue­re Deut­sche Lite­ra­tur­wis­sen­schaft, Andrea Bartl, forscht und lehrt seit zehn Jah­ren in Bam­berg. Die Stu­die­ren­den loben in ihrer Nomi­nie­rung Bart­ls fach­li­che und didak­ti­sche Fähig­kei­ten, vor allem ihr Enga­ge­ment und ihre Freu­de am Fach, die sie wei­ter­ge­be: „Sie zeigt ihren Stu­die­ren­den, dass Ger­ma­ni­stik pra­xis- und lebens­nah sein kann.“

Über die Aus­zeich­nung freut sich Bartl beson­ders: „Der Wett­be­werb fragt nach pra­xis­ori­en­tier­ter Leh­re, was mir sehr am Her­zen liegt. Jedes Stu­di­um soll die Stu­die­ren­den danach auf einen guten, erfül­len­den, erfolg­rei­chen Berufs­weg brin­gen.“ Regel­mä­ßig orga­ni­siert die Ger­ma­ni­stin Ver­an­stal­tun­gen mit Autorin­nen und Autoren der Gegen­warts­li­te­ra­tur, auch mit Prak­ti­kern aus Ver­la­gen, Archi­ven, Pres­se­or­ga­nen – jeweils mit hohem Bezug zur Berufs­pra­xis. Bartl ermun­tert zudem ihre Stu­die­ren­den regel­mä­ßig zur eige­nen Publi­ka­ti­on, wovon mitt­ler­wei­le vier Auf­satz­bän­de mit stu­den­ti­schen Bei­trä­gen zeu­gen. Sie war es auch, die den Offe­nen Bücher­schrank initi­iert hat, der seit Juni 2017 am Kra­nen steht.

Der Wett­be­werb „Pro­fes­sor des Jah­res“ zeich­net Pro­fes­so­ren aus, die ihre Stu­die­ren­den bereits wäh­rend der Hoch­schul­zeit pra­xis­nah auf das Arbeits­le­ben vor­be­rei­ten und ihnen den rei­bungs­lo­sen Über­gang in den Job erleich­tern. Neben der Kate­go­rie „Geistes‑, Gesell­schafts- und Kul­tur­wis­sen­schaf­ten“ wer­den auch Pro­fes­so­rin­nen und Pro­fes­so­ren in den Fach­be­rei­chen „Wirtschaftswissenschaften/​Jura“, „Ingenieurwissenschaften/​Informatik“ und „Naturwissenschaften/​Medizin“ geehrt.

Schreibe einen Kommentar