Frühverbindung nach Coburg künftig mit Umstieg in Lichtenfels

Die Bayreuther Bundestagsabgeordnete Anette Kramme hat sich für die Fortführung der schnellen Frühverbindung per Bahn zwischen Bayreuth und Coburg auch nach dem Fahrplanwechsel im Dezember eingesetzt.

“Mit der Inbetriebnahme der Neubaustrecke Ebensfeld – Erfurt und der Einrichtung von sechs ICE-Halten in Coburg mussten auch die Nahverkehrsverbindungen angepasst werden. Die gerade von Pendlern aus dem Raum Bayreuth beliebte Agilis-Direktverbindung um 6:26 Uhr von Bayreuth nach Coburg fiel der Anpassung zum Opfer”, so Anette Kramme. “Ein großer Teil der Studierenden sowie Dozenten der FH Coburg nutzt diese Verbindung, um pünktlich zur 8-Uhr-Vorlesung zu kommen.” Die Abgeordnete machte sich daher gegenüber der Bayerischen Eisenbahngesellschaft als zuständiger Stelle für die Bestellung des Schienenpersonennahverkehrs in Bayern für die Aufrechterhaltung der Frühverbindung nach Coburg stark.

“Die Direktverbindung nach Coburg konnte leider nicht beibehalten werden. Immerhin wird es ab Fahrplanwechsel jedoch eine Umsteigeverbindung mit Abfahrt um 6:33 Uhr in Bayreuth über Lichtenfels (an 7:41 Uhr, ab 7:44 Uhr) nach Coburg (Ankunft 8:04 Uhr) geben”, informiert Kramme. “Man wird sehen, ob diese Alternative akzeptiert wird oder ob doch einige Pendler künftig aufs Auto setzen”, so die Abgeordnete.

Schreibe einen Kommentar