Ein Toter nach Brand in der AEO in Bamberg

Symbolbild Polizei

BAM­BERG. Bei einem Brand in einem Unter­kunfts­ge­bäu­de der Auf­nah­me­ein­rich­tung Ober­fran­ken (AEO) kam am frü­hen Mitt­woch­mor­gen ein Mensch ums Leben. 14 Bewoh­ner erlit­ten leich­te Rauch­gas­ver­gif­tun­gen. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen zur bis­lang unkla­ren Brand­ur­sa­che übernommen.

Kurz nach 3 Uhr ging über Not­ruf die Mel­dung zu dem Brand in dem von 163 Men­schen bewohn­ten Gebäu­de­trakt ein. Zahl­rei­che Ein­satz­kräf­te der Bam­ber­ger Feu­er­wehr rück­ten an und began­nen umge­hend mit den Lösch­ar­bei­ten in der betrof­fe­nen Woh­nung im Erd­ge­schoss. Rasch ver­brei­te­te sich in dem zwei­stöcki­gen Gebäu­de auch der Rauch. Eine Viel­zahl der Bewoh­ner konn­ten das Anwe­sen selb­stän­dig ver­las­sen, ande­re muss­ten von der Feu­er­wehr nach drau­ßen gebracht wer­den. Bereits nach kur­zer Zeit gelang es den Brand­be­kämp­fern das Feu­er unter Kon­trol­le zu brin­gen. Die Bewoh­ner konn­ten auf dem Gelän­de zeit­nah in ande­ren Gebäu­den unter­ge­bracht werden.

14 Men­schen erlit­ten durch die star­ke Rauch­ent­wick­lung leich­te Ver­let­zun­gen. Sechs der Ver­letz­ten brach­te der Ret­tungs­dienst in Kran­ken­häu­ser. In der betrof­fe­nen Woh­nung ent­deck­ten die Ein­satz­kräf­te einen leb­lo­sen Kör­per. Zur Iden­ti­tät sowie zum Geschlecht kön­nen der­zeit noch kei­ne Anga­ben gemacht werden.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg ist mit meh­re­ren Beam­ten vor Ort und über­nimmt die Ermitt­lun­gen zur Brandursache.

Im Ein­satz waren neben rund 30 Ein­satz­kräf­ten der Poli­zei etwa 50 Ange­hö­ri­ge der Bam­ber­ger Feu­er­wehr sowie zahl­rei­che Besat­zun­gen des Rettungsdienstes.

Schreibe einen Kommentar