Benefizkonzert am ersten Advent: „Weihnachten für alle“ in der Forchheimer Klosterkirche

Emanuel, Ulrike, Johanna und Franziska treten beim Benefizkonzert als Familienmusik Schreyer auf. Foto: privat
Emanuel, Ulrike, Johanna und Franziska treten beim Benefizkonzert als Familienmusik Schreyer auf. Foto: privat

Schneeflocken aus Amerika und Weihnachtsmusik von Corelli

Die öffentliche und freie Wohlfahrtspflege im Landkreis Forchheim führt seit rund 40 Jahren in Stadt und Landkreis Forchheim die Aktion „Weihnachten für alle“ durch. Mit Geld und Sachspenden werden Mitbürger bedacht, die wirtschaftlich nicht so gut gestellt sind. Auftaktveranstaltung ist seit 2008 das Benefizkonzert „Weihnachten für alle“ am ersten Adventssonntag. Es findet 2017 am 3. Dezember um 18 Uhr in der Klosterkirche St. Anton in Forchheim statt.

Künstler und Ensembles aus der Region stellen sich in den Dienst der guten Sache. Mitwirkende sind in diesem Jahr die Familienmusik Schreyer aus Forchheim (Streicher und Blockflöte), das Duo „2gether“ Traudi Harrer/Eberhard Wilhelm (Gesang und Gitarre), ebenfalls aus Forchheim, und Rolf-Bernhard Essig aus Bamberg. Der Literaturwissenschaftler, Buchautor und Moderator spricht verbindende Texte. Schirmherren der Veranstaltung sind Oberbürgermeister Dr. Uwe Kirschstein und Landrat Dr. Hermann Ulm. Karten (12 €) gibt es im Vorverkauf in der Buchhandlung Streit am Rathausplatz und in der AWO-Geschäftsstelle Kasernstraße.

Klassik in der Familie

Hausmusik gehörte in früheren Jahren zum „guten Ton“ vieler Familien in gutbürgerlichen Häusern. Bei der Familie Schreyer ist es die Freude am gemeinsamen Musizieren, die die Mutter Ulrike (Geige, Bratsche) und die vier Kinder zur Erarbeitung kammermusikalischer Werke zusammenkommen lässt. Neben Auftritten im Familien- und Freundeskreis wirken sie auch bei der Gestaltung festlicher Orchestermessen im Klosterchor St. Anton mit. Ulrike Schreyer spielt Geige und Bratsche, ihre Kinder, inzwischen junge Erwachsene, erlernten ihre Instrumente privat und am musischen Zweig des Herder-Gymnasiums. Beim Benefizkonzert wirken mit Johanna (Geige), Emanuel (Cello) und Franziska Schreyer (Blockflöte). Zur Aufführung gelangen Werke von Purcell, J.S. Bach, Händel und Teile eines Weihnachtskonzertes von Corelli.

Das Duo „2gether“

Musikalische Kontraste beleben die Benefizkonzerte von Anfang an. Diese bieten die Sopranistin Traudi Harrer und der Gitarrist Eberhard Wilhelm. Sie kennen sich aus dem Forchheimer Vokalensemble und dem Klosterchor. Die Idee zum Duo entstand aus dem Bestreben, etwas neues neben dem „klassischen“ Bereich auszuprobieren. Grundlage ihres Auftritts bildet das „Great American Songbook“, und sie können dabei aus einem Repertoire von fast 100 Titeln schöpfen. Traudi Harrer ist nicht nur als Chorsängerin und im Viergesang des Klosterchores aktiv, sondern auch begehrte Solistin im klassischen und geistlichen Bereich. Eberhard Wilhelm machte 1985 die Musik vom Hobby zum Beruf, unterrichtete an Musikschulen Gitarre und leitete von 2001 bis 2013 die Sing- und Musikschule Forchheim. Die Lieder populärer Interpreten stellen das Duo vor reizvolle Herausforderungen mit ihren melodischen und harmonischen Kompositionen. Beim Konzert lassen sie u.a. winterliche Flocken schneien.

Heiteres vom „Sprichwortpapst“

Rolf-Bernhard Essig ist vor allem mit seinen Erklärungen von Sprichwörtern und Redewendungen deutschlandweit in den Medien unterwegs. Die Kreis-AG der Wohlfahrtsverbände schätzt sich glücklich, dass er sich zum dritten Mal als Moderator zur Verfügung stellt. Der gebürtige Kulmbacher ist Autor von Sach- und Kinderbüchern, wobei viele Werke in Zusammenarbeit mit seiner Frau, der Schriftstellerin Gudrun Schury entstehen, sowie von Beiträgen für große deutsche Tageszeitungen. Rundfunkstationen senden regelmäßig Kolumnen über Redensarten, kaum eine Frage bleibt dabei unbeantwortet. Deshalb gilt Rolf-Bernhard Essig allgemein als der „Sprichwortpapst“. Er präsentiert beim Benefizkonzert heitere Sprichwort-Geschichten und kurze Informationen zum Programm.

Die Wohlfahrtspflege im Landkreis wird getragen von Arbeiter-Samariter-Bund, Arbeiterwohlfahrt, Bayerischem Roten Kreuz, Caritas, Diakonie und Kinderschutzbund. Organisiert wird die Weihnachtsaktion von Verbandsvertretern in der Kreis-AG, die derzeit unter Leitung von Lisa Hoffmann (AWO) steht.

Schreibe einen Kommentar